95126 Hallerstein

Burgmuseum Hallerstein, 95126 Schwarzenbach a.d. Saale,

Öffnungszeiten: nach Vereinbarung, Tel. 09284 - 8912

Internet: http://www.hallerstein.de

Inhalt:

Auf dem Gipfel einer kleinen Anhöhe, die dem nördlichen Fichtelgebirgskamm vorgelagert ist, errichteten einst die Herren von Sparneck einen kleinen Rittersitz mit Meierhof. Darum gruppierten sich schon bald die Häuser des Dorfes Hallerstein.

Im Burgkeller lagern Geräte, die zum Bierbrauen verwandt wurden. Im Haus sind in einer Küche ein Webstuhl und Haushaltsinventar ausgestellt.

Im "Feuerwehrzimmer" sind eine alte Handdruckspritze und weitere nicht mehr gebräuchliche Feuerwehrutensilien und - uniformen zu sehen.

Auf dem Dachboden lagern bäuerliche Geräte wie Pflüge und Werkzeuge zur Flachsherstellung, aber auch die gewaltigen Bohrer, mit denen einst Baumstämme für die Hallersteiner Wasserleitung ausgehöhlt wurden.

Im Schlafzimmer steht ein Bett aus dem 18. Jahrhundert mit Strohsack und originaler Bettwäsche. Daneben findet sich handgefertigtes Spielzeug.

Im "Weberzimmer" nimmt ein Musterwebstuhl den meisten Raum ein.

Im angrenzenden Geräteraum können verschiedene Maschinen zur Milchverarbeitung betrachtet werden und - als besondere Rarität - eine Sackausklopfmaschine, mit der man den letzten Krümel Mehl aus den Leinensäcken herausholen konnte.

Im Außengelände befinden sich neben den kleinen Bauerngarten ein Göpel, mit dessen Hilfe einst durch die Kraft von Zugtieren die Dreschmaschine angetrieben wurde, und der Pechstein, auf dem aus Kienholz verschiedene Harzprodukte gewonnen werden.

 

Trüpfhaus, Hallerstein 19, 95126 Schwarzenbach a.d. Saale

Öffnungszeiten: nach Vereinbarung, Tel. 09284/8912

Inhalt:

Das Haus Nr. 19 in Hallerstein wurde 1743 von Georg Wilhelm Tröger als Trüpfhaus erbaut. Beim großen Dorfbrand von Hallerstein 1835 wurde fast die gesamte Ortschaft ein Raub der Flammen. Auch dieses Trüpfhaus wurde fast vollständig eingeäschert.

Die bescheidenen Einnahmen der nachfolgenden Besitzer verhinderten größere An- oder Umbauten. Diesem Umstand ist es zu verdanken, daß dieses Trüpfhaus in nahezu ursprünglicher Bausubstanz erhalten geblieben ist.

Die Bauveränderungen wurden schrittweise zurückgebaut, so daß das Haus weitgehend im Zustand des 19. Jahrhunderts besichtigt werden kann.

 

96103 Hallstadt

Heimatmuseum Hallstadt

Fischergasse 4, 96103 Hallstadt, Tel. 0951/750-0 (Stadtverwaltung) und 43774 (Auskünfte)

Öffnungszeiten: 1. Sonntag im Monat und nach Vereinbarung

Inhalt: 1989 eröffnete die Stadt Hallstadt im Waidfischerhaus ihr schon in den 1950er Jahren gegründetes Museum wieder. Es zeigt Sammlungen zu folgenden Themen: Geologie, Paläontologie, Vorgeschichte, religiöse Volkskunst, Trachten und Schulgeschichte. Darüber hinaus ist auch eine Bleistiftsammlung zu sehen.

 

 

97762 Hammelburg

http.//www.hammelburg.de

Stadtmuseum Herrenmühle, Turnhouter Straße 15, 97762 Hammelburg, Tel. 09732/902-176

Öffnungszeiten: Di - Do: 10-12 Uhr, 14.-16 Uhr , Fr, Sa u. So 14-16 Uhr

Inhalt: Weinanbau im Saaletal, Getreideanbau, Müllerhandwerk

 

97437 Haßfurt

http://www.swin.de/kommunen/stadthas/intro.htm

Stadtmuseum Herrenhof, Zwerchmaingasse 22, 97437 Haßfurt, Stadtverwaltung, Tel. 09521/688-0,

Öffnungszeiten: nach Vereinbarung.

Inhalt: Stadtgeschichte, neugot. Pläne und Zeichnungen von Carl v. Heideloff aus der Zeit d. Restaurierung der Ritterkapelle um 1850, Ritterkapelle, Modeln des 19. Jahrhunderts (Wachszieher und Lebküchner).

 

91353 Hausen

Dorfmuseum im Greifenhaus, Dr.-Kupfer-Straße 4, 91353 Hausen, Tel. 09191/73720 und 33684

Öffnungszeiten: nach Vereinbarung

Inhalt: Ortsgeschichtliche Themen, Sammlung handgeschriebener Gebetsbücher, Möbel, Hausrat, heimische Tracht

 

91180 Heideck

Heimatkundliche Sammlung

Rathaus, Marktplatz 24, 91180 Heideck, Tel. 09177/4940-0

Öffnungszeiten: März - Oktober an Sonntagen zwischen 14.00 und 16.00 Uhr

Inhalt: Die Heimatkundliche Sammlung befindet sich im Erdgeschoß des Rathauses (spätgotische Zehentscheune). In acht Räumen werden Geräte, Produkte und Zeugnisse aus dem täglichen Leben früherer Zeit dargestellt. Die Sammlungsschwerpunkte des Arbeitskreises, der das Museum betreut, sind Handwerk, Landwirtschaft, Stadtgeschichte und Haushalt.

Als Dauerausstellungen werden Keramik und der Bereich "Rund um die Bekleidung" gezeigt. Die alte Schulstube ist ein besonderer Anziehungspunkt für Kinder.

 

91719 Heidenheim

Heimatmuseum Heidenheim

Ringstraße 8 a, 91719 Heidenheim, Tel. 09833/606 und 325

Öffnungszeiten: nach Vereinbarung

Inhalt: Der Schwerpunkt der 1985 gegründeten ortsgeschichtlichen Sammlung liegt auf dem Bereich Keramik. Die Herstellung von Hafnerwaren besitzt nämlich in Heidenheim eine 300jährige Tradition. Daneben zeigt das Museum landwirtschaftliche Geräte, Handwerkszeug der Büttner, Wagner, Schmiede und Schuster, Feuerwehrgerät und vermittelt einen Eindruck vom bäuerlichen Wohnen im Hahnenkammgebiet.

 

63869 Heigenbrücken

Mineralienmuseum

 

Inhalt: Minieralien mit Fluoreszenzgrotte (mit dem größten Amethysten in einer privaten Sammlung in Deutschland, Besichtigung kostenlos

Ort: W. Narr, Bornackerweg 19, 63869 Heigenbrücken, Tel. 06020/6 07, Fax: 28 23.

Öffnungszeiten: Di - Fr 9 - 12 Uhr und 14 - 18 Uhr, Sa 9 - 13 Uhr, So 14 - 18 Uhr und nach Vereinbarung

 

91332 Heiligenstadt

Schloß Greifenstein, 91332 Heiligenstadt, Tel. 09198/423, Fax: 09198 / 240

Führungen:

1.3. - 30.4. und 1.11. - 31.12. Mi - So 08.30 - 11.15 Uhr u. 13.30 - 16.45 Uhr

1.5. - 31.10. täglich 08.30 - 11.15 Uhr und 13.30 - 16.45 Uhr

Jan. und Febr. geschlossen

Inhalt:

Die Burg ist 1525 im Bauernkrieg zerstört und danach größtenteils wieder aufgebaut worden. Fürstbischof Marquard Sebastian schließlich ließ Greifenstein in den Jahren 1691 - 1693 von Grund auf restaurieren und unter der Leitung von Leonhard Dientzenhofer in ein Barockschloß verwandeln. Es entstanden reiche hochbarocke Stuckdecken und ein prachtvoll eingelegter Fußboden mit dem fürstbischöflichen Wappen im Ahnensaal. Kunstvoll geschnitzte Türumrahmungen und antikes Mobiliar prägen den Stil des Schlosses.

In den Räumen sind Renaissanceschränke und -truhen zu sehen. Die reichhaltige Sammlung von Wappenschildern der Frauen, die in die Familie eingeheiratet haben, weist zurück bis in Hochmittelalter.

Unter den verschiedenen Sammlungen ragen die federbemalten Fayencen aus der Manufaktur der Markgräfin Wilhelmine von Bayreuth, die große Sammlung alter Riedinger-Stiche mit Jagdszenen, Zierlanzen aus der Zeit Friedrichs des Großen und eine Pfeifenkopfsammlung heraus.

Versteinerungen aus den geologischen Schichten des fränkischen Jura geben Kunde von der damaligen Fauna und Flora.

Weitere Anziehungspunkt sind die Jagdtrophäen und vor allem die imponierende Vielfalt der Waffensammlung. Drei gewölbte Kammern bergen ein Museum voll kriegerischen Handwerkszeugs vom Mittelalter bis zu Neuzeit.

 

91560 Heilsbronn

Heimat- und Musikinstrumentenmuseum, Hauptstraße 20, Heilsbronn

 

Bürgerliche Wohnkultur vom 18. bis 19. Jh. im Dach der ehemaligen Türmerwohnung. Herrlicher Blick auf Stadt und Umland.

Sonderausstellung.

Musikinstrumente

Öffnungszeiten: 1. Sonntag im Monat, 14.00 bis 16.00 Uhr, oder nach Vereinbarungen. Führungen nach Absprache.

Heimatverein Heilsbronn, Tel. 09872/1797, Fax: 09872/806-66

 

95233 Helmbrechts

Oberfränkisches Textilmuseum, (Heimatmuseum), Münchberger Straße 17, 95233 Helmbrechts, Stadtverwaltung, Tel. 09252/35619

Öffnungszeiten: Di-Fr 10-12, 14-16 Uhr Sa, So u. Feiert. von 10 - 16 Uhr und nach Vereinbarungen

Inhalt: Textilien aus der heimischen Produktion um die Jahrhundertwende bis heute sowie die Lehensbücher der Stadt (beginnend 1669), religiöses, geschichtliches und weltliches Schriftum sowie Musterbücher alteingesessener Handwebefirmen. Zunftleben, u.a. Zunftordnungen, Wanderpässe, Siegel, Zunfttruhen, Krüge und Zunftschilde.

Internet: http://www.textilmuseum.de

 

 

91336 Heroldsbach

Heimatkundliche Sammlung, Hauptstraße 9, 91336 Heroldsbach, Tel. 09190/929212

Öffnungszeiten: je nach Vereinbarungen

Inhalt: Geräte der Land- und Hauswirtschaft, Zeugnisse von Gewerbe und Handwerk, Gemälde und Urkunden von ca. 1880 bis heute.

 

91217 Hersbruck

http://www.hersbruck.de/header.htm

Deutsches Hirtenmuseum, Eisenhüttlein 7, 91217 Hersbruck, Tel. 09151/2161,

Öffnungszeiten: täglich außer Mo 10 - 12, 14 - 16 Uhr.

Inhalt: Hirtenkostüme aus allen Erdteilen, Musikinstrumente, Herdengeläute und ihre Herstellungsarten (Schellenschmiede), tierärztliche Instrumente, Schnitz- und Bastelarbeiten der Hirten. Bäuerlichen Lebens (Renaissance, Barock, Biedermeier), Geschirr aus Ton, Porzellan, Zinn und Silber sowie Porträts aus der Heimatgeschichte; hinzu kommt eine Spezialsammlung: 600 Jahre Hopfenbau.

 

91074 Herzogenaurach

http://www.herzogenaurach.de/text.htm

Stadtmuseum, Kirchenplatz 2, 91074 Herzogenaurach, Tel. 09132/9011 und 735120

Öffnungszeiten. Mi., Fr., Sa. 14 - 17 Uhr, Do. 10 - 17 Uhr, So. u. Feiert. 11 - 17 Uhr u.n. Vereinb.

Inhalt: Stadtgeschichte, Handwerk und Gewerbe, Tuchmacher, Schuster, Wohnen und Kunsthandwerk, Zeugnisse der Volksfrömmigkeit und sakrale Bildwerke, Objekte zur Schulgeschichte, ausgewähltes Spielzeug

 

 

98646 Hildburghausen

Stadtmuseum Alte Post, Apothekengasse 11, 98646 Hildburghausen, Tel. 03685/3689

Öffnungszeiten: Di-So: 10-17 Uhr, Montag geschlossen, Führungen nach vorheriger Anmeldung

Inhalt: Hildburghäuser Geschichte und Geschichten können die vielen Exponate in der Dauerausstellung des Museums erzählen. Der Bogen wird dabei gespannt von der ersten urkundlichen Erwähnung im Jahre 1234 zum Handwerk im Ackerbürgerstädtchen, vom Leben am Hofe in der kleinstaatlichen Residenz zur Industrialisierung im 19. Jahrhundert, vom berühmten Technikum in der "Stadt der Schulen" zum Alltagsleben im 20. Jahrhundert.

Einen Höhepunkt in der ständigen Ausstellung bildet eine wertvolle Sammlung von Erstausgaben des Bibliographischen Institutes von Joseph bzw. Hermann Meyer( 1828 - 1874 ), einem der erfolgreichsten Verlage des 19. Jahrhunderts, wo ein Stück europäischer Buch- und Verlagsgeschichte geschrieben wurde.

Zusätzliche Informationen

http://www.museum-hildburghausen.de/

 

91161 Hilpoltstein

http://www.hilpoltstein.de

Museum Schwarzes Ross, Marktstraße 10, 91161 Hilpoltstein, Tel. 09174/970-640, Fax: 970-641

Öffnungszeiten: täglich außer Montag, 10.00 bis 12.00 Uhr, 14.00 bis 18.00 Uhr, Führungen nach Vereinbarungen

Inhalt: Altes Handwerk am Bau, Stadtgeschichte Hilpoltstein, Historische Braustätte

 

 

91161 Hiltpoltstein

http://www.fraenkische-schweiz.com/gemeinden/hiltpoltstein.html

Stadtmuseum, Marktstraße 10, 91161 Hilpoltstein, Tel. 09174/90-34

Öffnungszeiten: April - September Di - So 13-17 Uhr und nach Vereinbarungen

Inhalt: Geschichte der Stadt, zwei Bodenfunde (Glasscherben 10. Jh) Vor- und Frühgeschichte, Steinzeug, Glas des 19./20. Jh.

 

95502 Himmelkron

http://www.himmelkron.de

Stiftskirchenmuseum, Klosterberg 8, 95502 Himmelkron, Tel. 09227/6411

Öffnungszeiten: nach Vereinbarungen

Inhalt: Kirchen- und ortsgeschichtliche Ausstellung, Zeugnisse aus der Klostergeschichte un der Markgrafenzeit, Steinfragmente, Holzfiguren, Textilien und liturgische Geräte des 16./18. Jh.

 
 

Himmelkroner Sandsteinplatten

Link

 
96114 Hirschaid

Heimatmuseum, Kirchplatz 4, 96114 Hirschaid, Tel. 09543 / 82250

Öffnungszeiten: nach Vereinbarung

Inhalt:

Untergebracht in der alten Schule, die zu diesem Zweck eigens restauriert wurde, sind Tausende von Exponaten zusammengetragen worden, die in vielfacher Hinsicht Zeugnis ablegen von der Ur- und Frühgeschichte Hirschaids und seiner unmittelbaren Umgebung.

Das Museum zeichnet sich aus durch eine gründliche Erläuterung der "stummen Zeugen" und gewährt Einblicke in die Fachgebiete Geographie, Geologie, Paläontologie und Archäologie.

Unter der großen Anzahl von Ammoniten, Belemniten und der Fossilien ragen die Knochenfunde von Schlangenhalssauriern, Fischechsen und eines 4,5 Meter langen Meereskrokodils heraus.

Ebenso bemerkenswert sind die Werkzeuge, Gebrauchsgegenstände und Waffen aus der Zeit der Kelten, Germanen und Römern, wobei das "Hirschaider Ziegenböcklein" aus dem 3. Jh. n. chr. eine besondere Rarität verkörpert.

 

97204 Höchberg

Museum in der Präparandenschule, Sonnemannstraße 15, 97204 Höchberg, Tel. 0931/49707-0

Öffnungszeiten: Sa., So. u. Feiert. 14 - 17 Uhr u.n. Vereinbarung

Inhalt: ehemalige Israelitische Präparandenschule, Dauerausstellung: "Lehrer, Sportler, Zeitungsgründer - Höchberger Juden"

 

95186 Höchstädt im Fichtelgebirge

Schloßmuseum, Schloßplatz 19, 95186 Höchstädt i. Fichtelgebirge, Tel. 09235/1464

Öffnungszeiten: Di - So 10-12, 15 - 18 Uhr

Inhalt: landwirtschaftliche Geräte, Möbeln, Hausrat, Oldtimer

 

91315 Höchstadt an der Aisch

Heimatmuseum, Stadtturm, Schloßberg 9, 91315 Höchstadt an der Aisch, Stadtverwaltung, Tel. 09193/626-0 und 3462 (Auskünfte)

Öffnungszeiten: Mai - Okt. 2. Sa. im Monat 14.00- 17.00 Uhr und nach Vereinbarung.

Inhalt: Vor- und Frühgeschichte, Stadtgeschichte, Handwerk und Zunftwesen, Waffen, landwirtschaftliche Geräte.

 Internet: www.hoechstadt-museum.de

 

 

63768 Hösbach - Rottenberg

Ziegelmuseum, Altes Rathaus Hösbch-Rottenberg

Inhalt: Die Arbeitsgemeinschaft Altes Rathaus hat ein Ziegelmuseum eingerichtet. Es belegt die örtliche Tradition mit unterschiedlichen handgefertigten Ziegeln und Ziegeleigeräten.

Öffnungszeiten: Anmeldung unter Tel. 06024/9871

 

95028 Hof
Email: touristinfo@stadt-hof.de

Museumsinfos auch in: http://www.hof-im-web.de

 

Museum Bayerisches Vogtland

Unteres Tor 5a/b, 95028 Hof, Tel. 09281 / 83 90 50, Fax: 09281 / 815- 629,

Öffnungszeiten: Mi, Do, Fr 09.00 Uhr - 17.00 Uhr; Sa, So + Feiertage 10.00 Uhr - 16.00 Uhr, Mo und Di geschlossen. Sondervereinbarungen sind möglich.

Email: archiv-museum@stadt-hof.de

Inhalt: Naturkunde: Geologie, Mineralogie, Paläontologie, komplette Schmetterlingssammlung, Präparate d. Vögel Europas, Präparate der Säugetiere der engeren Heimat; Heimat- und Stadtgeschichte, Kulturgeschichte der Landschaft; bürgerl. u. bäuerl. Wohnkultur; Sonderausstellungen und Konzerte.

 

Brauerei Museum Bürger-Bräu Hof

Ascher Straße 3, 95028 Hof, Tel. 09281/7366-29

Öffnungszeiten: Mo - Fr 09.00 Uhr - 17.00 Uhr

Inhalt: Zum Bestand des 1994 in der ehemaligen Mälzerei des Bürger-Bräu eröffneten Museums gehören früher zum Brauen benötigte Geräte und Vorrichtungen, wie Haubenfüller, Kupferkühlschiff - eine der ersten liegenden Kühlmaschinen - , verschiedene Faßfüller und eine komplette Abfüllanlage aus den 1940er Jahren.

Museums- und Brauereiführungen: Nach tel. Voranmeldung (mind. 10 Pers., max. 50 Pers.) Führung durch das Museum und alle Abteilungen der Brauerei (Dauer ca. 1 1/2 Std.).

 

Hofer Fernweh-Park - Sign Post Forest Germany

Ernst-Reuter-Straße 54, 95032 Hof, Tel. 09281/94427, Fax: 09281/93904

Öffnungszeiten: ganztägig zu besichtigen

Internet: http://www.fernweh-park.de

Email: info@fernweh-park.de

Inhalt: Ortsschilder, Autokennzeichen u. Schildergrüße aus aller Welt

Am 09.11.1999, zehn Jahre nach dem Mauerfall, wurde in Hof der "Hofer Fernweh-Park" eröffnet, in dem sich Reisende aus der ganzen Welt mit Schildergrüßen verewigen können. Ähnlich des "Signs Post Forest" in Watson Lake/Kanada, wo bis zum heutigen Tag über 50.000 Schilder zu bewundern sind. Initiator des Projekts ist Klaus Beer, Filmemacher, Buchautor und Weltenbummler, der bei Dreharbeiten auch den kanadischen "Schilderwald" dokumentierte.

 

Teddy Museum Berlin in Hof

Ludwigstraße 6, 95028 Hof, Tel. 09281 / 14 05 20, Fax: 09281 / 16 03 84

Öffnungszeiten: Di - So: 14.00 Uhr - 18.00 Uhr, Sa: 14.00 Uhr - 17.00 Uhr, Mo geschlossen

Inhalt: Das Museum präsentiert eine Sammlung von rund 5.000 Teddybären und anderen Exponaten. Außerdem wird eine rund 2.000 Exemplare umfassende Ausstellung von Stofftieren in den Gewölberäumen gezeigt.

 

Galerie im Theresienstein

Theresienstein 1, 95028 Hof, Tel. 09281 / 97 20 54, Fax: 09281 / 97 20 55

Öffnungszeiten: Di - Fr: 14.00 Uhr - 18.00 Uhr, So: 14.00 Uhr - 17.00 Uhr

Email: kunstverein.hof@t-online.de

Internet: www.bnhof.de/~kunstverein

Inhalt: Der Kunstverein Hof betreibt im Haus Theresienstein seine Galerie im Theresienstein. Dort zeigt der Kunstverein im Vier-Wochen-Rhythmus wechselnde Ausstellungen.

 

Zoologischer Garten

Theresienstein 6, 95028 Hof, Tel. 09281 / 85 4 29, Fax: 09281 / 83 96 60

Öffnungszeiten: Sommer 09.00 - 18.00 Uhr, Winter: 09.00 - 16.00 Uhr

 

Streichholz Museum Wirth

Georg-Könitzer-Straße 19, 95028 Hof, Tel. 0175 / 475 10 16 und 09281 / 14 05 34

Öffnungszeiten: Freitag 15.00 Uhr - 18.00 Uhr und nach Vereinbarung

Inhalt: In der Erlebnisschau von Harald Wirth sehen Sie Modelle bekannter Auto- und Motorradmarken, die Gorch Fock, das Riesenrad aus dem Prater in Wien, eine Wildweststadt und vieles mehr. Die Modelle sind aus Streichhölzern originalgetreu nachgebaut. Seit 1994 wird sie im Guiness-Buch der Rekorde genannt.

 

 

  
97461 Hofheim

Eisenbahnmuseum Lehmann, Bahnhofstraße 18, 97461 Hofheim, Tel. 09523/1305 (Fam. Lehmann)

Öffnungszeiten: nach Vereinbarungen

Inhalt:

Im Hofheimer Bahnhof wurde vom ehemaligen Bahnhofsvorsteher Emil Lehmann und seiner Frau 1976 ein Privatmuseum eingerichtet. Es zeigt in großer Fülle alles, was mit der Geschichte und Technik der Lokalbahn Haßfurt - Hofheim zu tun hat sowie mit der Geschichte der Eisenbahn im Allgemeinen.

Es besteht räumlich aus dem ehemaligen Schalter- und Kassenraum, dem ehemaligen Wartezimmer und der Güterhalle. Auf dem Außengelände fanden eine Signalallee sowie verschiedene Lokomotiven, Zugwagen und eine Draisine Aufstellung. Bedeutend ist ein gut erhaltenes Exemplar der seltenen Elektro-Lok von Siemens-Schuckert aus dem Jahr 1924. Mit der Stillegung der Linie Haßfurt - Hofheim im Jahr 1995 ist die Geschichte des seit 1892 verkehrenden "Hofheimerle" wohl endgültig abgeschlossen.

Dienstbekleidung, Werbeplakate, Fahrpläne, Photos, Stationsuhren, Schienenschneidemaschinen, Kleinlok, Reisezugwagen mit Gepäckraum, Rottenkraftwagen, Draisine, Signalallee

 

Rotkreuzmuseum, Großmannsdorfer Tor, 97461 Hofheim, Tel. 09523/323 (Lydia Rath) und 09523/6313 (Christina Meinlschmidt), Fax: 095 23/9550-20

Öffnungszeiten: nach Vereinbarungen

Inhalt:

Auststellung "Streifzug durch die Geschichte des Roten Kreuzes"

Nachbildung eines Krankenzimmers um die Jahrhundertwende, Dokumente zu den Gründungsjahren, Suchdienst, Blutspendedienst, örtliche Wasserwacht

 

95691 Hohenberg a.d. Eger

Deutsches Porzellanmuseum, Freundschaft 2, 95691 Hohenberg a. d. Eger, Tel. 09233/7722-0

Öffnungszeiten: Di - So 10 - 17 Uhr

Inhalt: Museum für Pozellangeschichte, - kunst und - design

 
96142 Hollfeld

http://www.fraenkische-schweiz.com/gemeinden/hollfeld.html

Museumsscheune Fränkische Schweiz, Judengasse 10, 96142 Hollfeld, Tel. 09274/980-0

Öffnungszeiten: Mai - Okt. Sa. 14 - 18 Uhr und nach Vereinbarungen

Inhalt: landwirtschaftliche Geräte, Flachsverarbeitung, Holzverarbeitung, Webstuhl, Büttnerwerkzeuge, Schusterei

 

Kunst et Museum, Eiergasse 13, 96142 Hollfeld, Tel. 09274/947595

Öffnungszeiten: Mo - Fr 9 - 11.30 Uhr und 14 - 17.30 Uhr (außer Mi.) Sa. 9-12 Uhr u. So 14 - 16 Uhr

Inhalt: Frankens größte Skisammlung, Zahnarztpraxis um 1910, Friseursalons, Werkstatt für Korbflechterei, Schneiderzimmer, Sammlung zeitgenössischer Künstler (Malerei, Skulpturen)

 

97855 Triefenstein - Homburg

Museum Papiermühle Homburg

Gartenstraße 7, 97855 Triefenstein, Tel. 09395/99222

Öffnungszeiten: 1. Mai bis 31. Oktober Di - Fr v. 10-12 Uhr u. 14 - 16 Uhr, Sa./So./Feiertag 10-12 Uhr und 14-17 Uhr.

Inhalt:

Am Rand des malerisch am Main gelegenen Weinort Homburg steht die Papiermühle mit ihrem mächtigen, pagodenartigen Walmdach. In ihren drei großen Dachböden wurde das in der Mühle gefertigte Papier zum Trocknen aufgehängt. Seit Anfang des 19. Jahrhunderts bis 1975 wohnten die Homburger Papiermacher in der Mühle und nutzten die Kraft des Wasserrades zur Papier- und Pappenherstellung. Einzigartig in Bayern ist dabei, dass die komplette technische Anlage in den Produktionsräumen der Mühle erhalten ist. Eingebunden in den Herstellungsprozess stehen sich Werkstatteinrichtungen und Maschinen des 18., 19. und 20. Jahrhunderts aus vorindustrieller und industrieller Zeit gegenüber. Auf einer Rundsiebmaschine von 1883 stellte man bis 1975 Aktendeckel her, die bis nach Übersee exportiert wurden. Dokumentationsausstellungen informieren über die verschiedenen Papierrohstoffe, über Wasserzeichen und die vorindustrielle Handpapierfertigung.

 

Internet: http://www.papiermuehle-homburg.de

 

 

 

 

  
INHALT
WEITER