97753 Karlstadt/Bayern

Stadtgeschichtliches Museum, Landgerichtehaus, Hauptstraße 11, 97753 Karlstadt, Stadtverwaltung, Tel. 09353/3536,

Öffnungszeiten: Mai bis Oktober Mi u. Sa 14 - 16, Sa 15.00 - 17.00 Uhr, So 10 - 12 Uhr, auch nach Vereinbarungen.

Inhalt: Ortsgeschichte, Bodenfunde aus Vorgesch. bis z. Mittelalter, Zünfte, Bruderschaften, religiöse Volkskunst, Bildstöcke, Grenzsteine, Fachwerk und Weinbau aus dem Raum, Wohnkultur des Bürgertums im 19. Jahrhundert, Entwicklung der heimischen Industrie.

 

Europäisches Klempner- und Kupferschmiede- Museum, Ecke Obere Tor-/Ringstraße, 97753 Karlstadt, Tel. 09353/808-7, Postadresse: Echterstraße 15

Öffnungszeiten: auf Nachfrage

Inhalt: Das in einem dafür geschaffenen avantgardistischen Neubau untergebrachte Spezialmuseum wird eine in Europa einmalige Sammlung alter Maschinen, Werkzeuge, Dokumente, Gesellen- und Meisterstücke aus dem Spengler-, Klempner-, Flaschner- und Kupferschmiedehandwerk zeigen. Die Exponate, darunter eine der größten Lötlampensammlungen der Welt, erinnern an alte Traditionen und Arbeitsweisen der einzelnen Gewerke. Eine nach originalen Vorlagen rekonstruierte Spenglerwerkstatt soll den Besucher in eine Zeit zurückversetzen, wo vieles noch echte Handarbeit war. Eine weitere Abteilung dokumentiert das Handwerk der Kupferschmiede, das bis in die Vorgeschichte zurückzuverfolgen ist.

 

63791 Karlstein am Main

Heimatmuseum, Altes Rathaus, Schulstraße 2, 63791 Karlstein a. Main - Dettingen, Tel. 06188/6656,

Öffnungszeiten: jederzeit nach Vereinbarung.

Inhalt: Originaldrucke "Schlacht bei Dettingen" (1743), Vor- und Frühgeschichte.

 1975 eröffnete die Gemeinde Karlstein ein Heimatmuseum in 13 Räumen des ehemaligen Rathauses von Dettingen. Einen besonderen Stellenwert in der Geschichte des Ortes besitzt die Schlacht von 1743 bei Dettingen während des Österreichischen Erbfolgekriegs. Soldatenzelt, Kartentisch, Dioramen, zeitgenössische Kupferstiche, Literatur, Münzen, Medaillen, bildliche Darstellungen, Uniformen und Kriegsgerät sowie Schautafeln geben in einer Neuaufstellung von 1993 nicht nur einen Überblick zum Kampfgeschehen, sondern greifen auch macht- und gesellschaftspolitische Fragen auf und präsentieren unter Verweis auf die Folgen der Schlacht Kriegsgeschichte als Leidensgeschichte der Menschheit. Weitere Schwerpunkte bilden die 1995 eingerichtete geologische Abteilung und die museumsdidaktdisch neu gestaltete vor- und frühgeschichtliche Sammlung mit einer "Gräberstraße" von der Bronze- bis zur Römerzeit, in der eine Reihe vor- und frühgeschichtlicher Grabsituationen rekonstruiert werden. Formen der Territorial- und Herrschaftsbildung, die soziale und wirtschaftliche Entwicklung der beiden heutigen Karlsteiner Ortsteile Großwelzheim und Dettingen sind weitere Themen des Museums, daneben das Wohnen und Arbeiten der Bürger im 19. Jahrhundert.

 

97318 Kitzingen

http://www.stadt-kitzingen.de

Archiv und Museum Heimatgemeinde Neuern/Böhmerwald, Böhmerwaldstr. 7, 97318 Kitzingen,Tel. 09321/9166-0,

Öffnungszeiten: nach Vereinbarung.

Inhalt: Unterlagen aus der alten Heimat, heimatkundliches Schriftgut, Fotos etc.

 

Deutsches Fastnachtmuseum, Falterstraße (im Falterturm), Marktstraße 32, 97318 Kitzingen, Tel. 09321/23355,

Öffnungszeiten: Sa, So 14 - 17 Uhr.

Inhalt: vorchristliche Grundlagen fastnachtliches Brauchtums, frühchristliche Formen fastnachtliches Volkslebens, Zunftfastnacht des Hochmittelalters, höfisches Karnevalstreiben, bürgerlicher Karneval im 19. Jahrhundert. Zeugnisse närrischen Treibens aus vielen Jahrhunderten sind in sieben Stockwerken des mittelalterlichen Wehrturms versammelt.

 

Städtisches Museum, Landwehrstraße 23, 97318 Kitzingen, Tel. 09321/20272,

Öffnungszeiten: Mai - Okto. 1. u. 3. Sa. im Monat 10 - 12 Uhr und nach Vereinbarungen

Inhalt: Vorgeschichte, Weinbau, Fayencen, Möbel, Stadtgeschichte, wertvollstes Objekt ist ein Schrank (1579).

 

96166 Kirchlauter

Schmiedemuseum Kirchlauter, Kirchenstraße 6, 96166 Kirchlauter, Tel. 09536/352 (Bürgermeister) oder Tel. 09522/725-20 Verwaltungsgemeinschaft Ebelsbach

 

Öffnungszeiten: nach Vereinbarung

Nach vorheriger Anmeldung bei der Verwaltungsgemeinschaft Ebelsbach oder Herrn Bürgermeister Kirchner kann die Schmiede in Betrieb besichtigt werden.

 

Inhalt: Das 1923 erbaute und bis in die 1970er Jahre als Schmiede genutzte Gebäude beherbergt seit 1996 ein Museum. Es besteht aus der Schmiede mit Esse, Amboß und Ziehbalg aus der Erbauerzeit sowie einem angegliederten Ausstellungsraum mit Handwerksutensilien.

 

63924 Kleinheubach

Heimatmuseum im alten Bahnhof, 63924 Kleinheubach, Tel. 09371/97160

Inhalt: 3500 Jahre alte, bei Kleinheubach gefundene Brandaschenurne, römische Münzfunde und Gegenstände, die im Ort hergestellt oder gebraucht wurden.

Öffnungszeiten: Besichtigung nach Anmeldung unter Tel. 09371/97160.

 

 

95239 Kleinlosnitz

Oberfränkisches Bauernhofmuseum, Kleinlosnitz Nr. 5, 95239 Zell, Tel. und Fax: 09251 / 3525

Öffnungszeiten: Februar - April und Oktober - 15 November: Di. bis Freitag 10 - 16 Uhr; Samstag/Sonntag 13 - 17 Uhr; Mai - September: Di - Fr. 10 - 16 Uhr, Sa/So: 10 - 17 Uhr

Inhalt:

Vor dem Nordhang des großen Waldsteins liegt der Zeller Ortsteil Kleinlosnitz. Der Weiler bestand seit jeher aus sieben Bauernhöfen. Zwei dieser Höfe erwarb der Verein Oberfränkisches Bauernhofmuseum e.V. und restaurierte sie. Beide Anwesen bildeten bis 1698 eine Einheit und waren seit dem 16. Jh. im Besitz der Familie Dietel.

Anhand zahlreicher Schriftstücke, die sich im Archiv des Museums befinden, läßt sich die Geschichte des Anwesens sowie der Besitzer gut zurückverfolgen.

Man betritt den Dietelhof durch das gezimmerte Torhaus, dessen eingeschnitzte Inschrift das Baujahr 1791 nennt. Das Wohnstallhaus stellt ein Frackdachhaus dar, d.h. auf der äußeren Traufseite reicht das Dach bis zum Erdgeschoß, gegenüber endet es über dem Obergeschoß. Das Obergeschoß zeigt ein für dieses Gebiet typisches Fachwerk. Die "Schwarze Küche" ist noch im Originalzustand erhalten mit Backofen, "Küchlaherd" und offenem deutschen Schlot. Bemerkenswert ist der Ofen der Stube, der als Kachelofen von der "hinteren Stube" aus bedient wird. Hausflur, kurz "Haus" genannt, und Stall sind mit böhmischen Kappengewölben versehen.

Das Handwerkerhaus aus Saalenstein bei Hof stammt aus dem Jahr 1785. Es ist eines der letzten vollständig erhaltenen Blockhäuser dieser Region und konnte am alten Standort nicht mehr erhalten werden. Es war 1850 aufgestockt worden und hatte dadurch ein Frackdach erhalten. Im Museum wird es im Zustand von 1920 gezeigt.

Das Flachsbrechhaus aus Wurlitz ist das letzte erhaltene Gebäude dieser Art. Es diente zum Dörren des Flachses und als Arbeitsraum zur Weiterverarbeitung der Flachsstengel. Im 19. Jh. standen in fast allen Dörfern des Fichtelgebirges ein oder mehrere Dörröfen, die von der Gemeinde oder einer Genossenschaft betrieben wurden. Im Wirtschaftshof finden regelmäßig Ausstellungen statt. Die Einkehrstube lädt zum Verweilen ein.

 

 
95680 Kleinwendern

Dorfmuseum, Kleinwendern 10, 95680 Bad Alexandersbad, Tel. 09232/9925-0

Öffnungszeiten: nach Vereinbarung

Inhalt:

In einer Scheune neben dem Haus Nr. 10 in Kleinwendern befindet sich das Dorfmuseum der Gemeinde Bad Alexandersbad, das die private Sammlung der Eheleute Heidi und Heinz Rippert zeigt.

Diese umfaßt land- und hauswirtschaftliche Geräte, Hausrat, Bauernschränke, Truhen und Tische, Keramik, historische Werkzeuge des Schreiner, Schuster- und Schmiedehandwerks sowie viele andere Gegenstände aus dem bäuerlichen Leben im Fichtelgebirge des 18. und 19. Jhs.

Darunter finden sich auch seltene Stücke, so eine Vorrichtung, mit der die Faßdauben zu einem Ring zusammengezogen wurden, oder die Kleegeige, die der Bauer benutzte, um den Kleesamen auf das Feld auszubringen.

 

63911 Klingenberg a. Main

Teddymuseum

In der Altstadt 7, 63911 Klingenberg a. Main, Tel. 093782/9211-67

Öffnungszeiten: März - Jan. Di-Fr. 14.00 - 18.00 Uhr, Sa. u. So. 10.00 - 18.00 Uhr

Inhalt: Das Teddymuseum von Renate und Wolfgang König wurde 1994 eröffnet. Die Besitzer zeigten Teddybären aller namhaften deutschen Hersteller, insbesondere auch aus dem thüringisch-bayerischen Grenzgebiet um Neustadt b. Coburg., wobei die Exponate das Mindestalter von 30 Jahren auf dem "Bärenbuckel" haben müssen. Der Besucher erfährt, wie Teddybär zu seinem Namen kam und kann sich über die bedeutendsten Teddybär-Comicfiguren wie Petzi von Wilhelm Hansen, Winnie the Pooh von Walt Disney, Rupert the Bear, Paddington und Familie Bär von Ida Bohatta informieren. Natürlich fehlen auch Beispiele für den Teddybär in der Werbung nicht. Daneben sind "arktophile" Exponate aus den Bereichen Kunst und Kitsch zu sehen, z.B. Porzellanfiguren, Kakaokannen, Plakate und Schilder. In einer Werkstatt, die mit historischen Werkzeugen ausgerüstet wurde, kann der Besucher die Herstellung von Teddybären nach alten Schnittmuster und Arbeitstechniken verfolgen oder auch Kurse zum Selbermachen von Teddybären belegen.

 

Weinbau- und Heimatmuseum, Wilhelmstraße 13, 63911 Klingenberg a. Main, Tel. 09372/133-11

Öffnungszeiten: Sept. und Okt. So 15.00 bis 17.00 Uhr und nach Vereinbarung

Inhalt: 1984 eröffnete der Förderverein Historisches Klingenberg in einer ehemaligen Brauerei (erbaut 1840) ein Weinbau- und Heimatmuseum. Der Weinbau hat in Klingenberg eine jahrhundertlange Tradition. Im Erdgeschoß des Museums ist die Pflege der Reben im Weinberg, die Traubenernte, das Keltern des Lesegutes und der Ausbau des Weines bis zum Abfüllen auf die Flasche dargestellt. Eine Gläser- und Flaschensammlung ergänzen die Thematik. Darüber hinaus wird das heimische Handwerk vorgestellt; hervorzuheben ist hier die aus Röllfeld transferierte Schmiede vom Anfang des 19. Jahrhunderts.

In zwei Schaustollen (Tongruben) sind die Abbaumethoden von einst und jetzt dokumentiert. Eine Sammlung alter Grubenlampen, Keramik, Uniformen und Dokumente vermitteln Wissenswertes über das Bergwerk.

 

96215 Klosterlangheim

Heimatmuseum, Abt-Mösinger-Straße 4, 96215 Lichtenfels-Klosterlangheim, Tel. 09571-795134

Öffnungszeiten: 1.4. - 31.10. Di - So 14 - 17 Uhr

Inhalt:

Das Heimatmuseum wurde 1982 anläßlich der 850-Jahr-Feier des Klosters gegründet. Die ca. 290 Exponate werden in vier Räumen des ehemaligen Schulhauses gezeigt.

Kernstück der Sammlung ist ein ca. 12 qm großes Modell der ehemaligen Klosteranlage. Ausgestellt sind neben Abtsporträts Gebrauchsgegenstände aus der Klosterzeit. Neben verschiedenem Inventar wird die Ordenstracht der Zisterzienser an lebensgroßen Puppen präsentiert.

Beeindruckend sind neben einem Meßgewand, einigen Vasa sacra und einem Rauchfaß auch ein Meßbuchpult und vor allem Leuchter aus den Jahren um 1760/80, die sich in einer Langheimer Kapelle befanden.

 

97478 Knetzgau
 

Museum Schloss Oberschwappach, Oberschwappach, Schloßstraße 6, 97478 Knetzgau Tel. 09527/7912 (Julian Roth),

Internet: http://www.knetzgau.de

 

Öffnungszeiten: So. 14.00 - 17.00 Uhr, Gruppenführungen nach Anmeldung.

 

Inhalt:

Eim Erd- und Obergeschosses des Schlosses künden etwa 130 Kunstwerke aus den Kunstsammlungen der Diözese Würzburg vom vielfältigen und reichen künstlerischen Schaffen des 17. und 18. Jahrhunderts. Die Präsentation will den Geist des Barocks vermitteln. Sie wird dadurch zum Schlüssel für das Verständnis der prägenden Kraft dieser Bau- und Kunstepoche in Franken.

Geologie, vor- frühgeschichtliche und mitteralterliche Funde aus dem engeren Heimatbereich - Steigerwald, bäuerliches Haus- und Arbeitsgerät, Flößer- und Schelchbauerngerät.

 

 

95361 Ködnitz

Dorfschulmuseum, 95361 Ködnitz, Tel. 09221/1529

Öffnungszeiten: Di bis Fr nach telefonischer Vereinbarung (ganzjährig) So und Feiertage 14 bis 16 Uhr

Inhalt: ehemalige Dorfschule, Lehr- und Lernmittel, Geräte, Bücher, Sammlungen und Präparate aus der zeit von 1920 bis 1969.

 

Königheim

Bauernmuseum im Schloss, OT. Gissigheim, Tel. 09341/92090

Öffnungszeiten: auf Wunsch

 

97509 Kolitzheim - Stammheim

Museum für Militär- und Zeitgeschichte, Waldweg 5, 97509 Kolitzheim-Stammheim, Tel. 09381/9255

Öffnungszeiten: Ostern - 31. Okt. Sa u. So. 11 - 17 Uhr, Gruppenführung n. Vereinbarung

Internet: www.militaer-museum.de

Inhalt: Militärgeschichte und Waffentechnik vom Beginn des 19. Jhd. bis zur Gegenwart. 50 Rad-, Ketten- und Schwimmfahrzeuge, Triebwerke, Kanonen und Raketen, Uniformen, Fahnen, Orden, Photographien, Feldpostbriefe.

 

 

97486 Königsberg - Unfinden

Gerätesammlung Koch

Haus Nr. 80, 97486 Königsberg-Unfinden, Tel. 09525/1555

Öffnungszeiten: nach Vereinbarung

Inhalt: 1981 eröffnete Erwin Koch die lokalgeschichtliche Privatsammlung in drei Räumen eines fränkischen Dreiseithofes, dessen Kern um 1730 erbaut wurde. Neben landwirtschaftlichen Geräten und Werkzeugen werden Gegenstände und Produkte der örtlichen Handwerke sowie bäuerlicher Hausrat ausgestellt.

 

96317 Kronach

http://server.stmukwk.bayern.de/kunst/zwmuseen/kronach.html

Deutschland-Informationszentrum, (Bayerische Staatskanzlei München), Stadt Kronach, Tel. 09261/97-236,

Öffnungszeiten: Die, So 08.00 - 12.00 Uhr.

Inhalt: Entwicklung Deutschands v. Karl d. Großen bis heute.

 

Frankenwaldmuseum, Stadt Kronach, Tel. 09261/97-310,

Öffnungszeiten: Di - So 14.00-17 Uhr und nach Vereinbarungen.

Inhalt: Schießscheibensammlung, Gottfried-Neukam-Kunstsammlung, Lorenz Kaim Gemäldegalerie, Waffensammlung

 

Fränkische Galerie, Kulturzentrum Festung Rosenberg, (Bayerisches Nationalmuseum München), Tel. 09261/97310,

Öffnungszeiten: April bis Dezember Di-So 10 - 17 Uhr.

Inhalt: fränkische Kunst d. Spätgotik und der Dürerzeit, gotische Alabasterplastik, Skulpturen und Tafelgemälde des Mittelalters und der Renaisance (u.a. Lukas Cranach d.Ä., Tilmann Riemenschneider).

 

95326 Kulmbach

Tourist-Information der Stadt Kulmbach, Tel. 09221/95880. Fax: 09221/958844

Stadt Kulmbach, Rathaus, Tel. 09221/9400, Fax: 09221/940249

E-Mail: touristinfo@stadt-kulmbach.de

 Kulmbach im Internet: http://www.kulmbach.de

Info zu Museen (Stadt und Landkreis Kulmbach)

 

 

Jagdwaffenmuseum, Plassenburg, 95326 Kulmbach, Tel. 09221/4116. (Bayerisches Nationalmuseum)

Öffnungszeiten: April-September Di bis So 10.00 bis 12.00 Uhr und 13.30 - 17.00 Uhr , Oktober - März Di-So 10-12 Uhr, 13.30-15.30 Uhr

Inhalt: Historische Jagdwaffen und Jagdzubehör.

 

 

Landschaftmuseum Obermain, Plassenburg, 95326 Kulmbach, Tel. 09221/87417.

Öffnungszeiten: April - Oktober: Mo - So von 9 - 18 Uhr; Nov. - März: Mo - So von 10 - 16 Uhr

Inhalt: Regionalgeschichte, Vor- und Frühgeschichte, Zunftaltertümer, Industrialisierung, Entomologie.

 

 

Deutsches Zinnfigurenmuseum, Plassenburg, 95326 Kulmbach, Tel. 09221/80 45 72,

Öffnungszeiten: April - Oktober: Mo - So von 9 - 18 Uhr; Nov. - März: Mo - So von 10 - 16 Uhr

Inhalt:Das größte Zinnfigurenmuseum der Welt (300.000 Figuren), Ur- und Vorgeschichte, Ereignisse aller Zeiten und Länder bis zur Gegenwart. Armeemuseum "Friedrich der Große" und Museum Hohenzollern in Franken

 

 

Staatliche Mussen / Armeemuseum Friedrich der Große, 95326 Kulmbach, Tel. 09221/822020, Fax: 09221/822026

Öffnungszeiten: April - Oktober: Mo bis So von 09.00 - 18.00 Uhr; November - März: Mo bis Sonntag von 10 - 16 Uhr

 

 

Plassenburg -Museum, 95326 Kulmbach, Burgverwaltung, Tel. 09221/4116,

Öffnungszeiten: April - September 10.00 bis16.30 Uhr, Oktober bis März 10.00 bis 12.00 Uhr und 13.30 bis15.30 Uhr, Mo geschlossen.

Inhalt: Gemälde (Hohenzollern-Bildnisse), Möbel d. 17. Jahrhunderts.

 

 

Staatsgalerie in der Plassenburg, 95326 Kulmbach, Tel. 9221/940-0, (Bayerisches Staatsgemäldesammlung)

Öffnungszeiten: April-September Di-So 10-16,30 Uhr, Oktober - März Di-So von 10-15.30 Uhr

Inhalt: Jagd- und Schlachtengemälde des 17. und 18. Jahrhundert ,

Internet: http://server.stmukwk.bayern.de/kunst/zwmuseen/kulmb1.html

 

 Zum Reichelbräu

Zur Geschichte des Hauses Judenstraße 5

Die Geschichte des Hauses Judenstdraße 5, das von Hanns Huttner in den Jahren 1986 bis 1989 mit viel Liebe restauriert wurde, läßt sich bis in das Jahr 1363 zurückverfolgen. Der Hausname "Zur Blume" wird 1352 erstmals erwähnt.

Nähere Informationen dazu: http://www.abseits.de/geschichte.htm

 

Bayerisches Brauereimuseum Kulmbach, Hofer Straße 20, 95326 Kulmbach, Tel. 09221/805-10

Öffnungszeiten: Mai - Okt.: Di - Fr 10- 17 Uhr, Sa, So 09.00 - 17.00 Uhr; Nov. - April: Di - Fr. 10. - 17 Uhr, Sa. So. 09.00 - 17.00 Uhr

Inhalt: Kulmbach, eine der wichtigsten bierproduzierenden bayerischen Städte, zeigt seit 1994 in einem historischen Gebäudetrakt der Kulmbacher Mönchshof-Brauerei Wissenswerte zum Thema "Bier". Die Abteilung "Kunst des Bierbrauens" erläutert den Brauvorgang, beschreibt die Zutaten des Bieres und erklärt die Produktionsabläufe in einer Brauerei. Ein Rundgang durch eine kleine inszenierte Brauerei führt in die Arbeitswelt um die Jahrhundertwende. Originaldokumente, Photos und Exponate aus ganz Bayern stehen einer Multivision gegenüber, die über das Bierbrauen in einem computergesteuerten High-Tech-Unternehmen informiert. Ein Glanzstück ist dabei die Kulmbacher "Bieramphore" aus der Hallstatt-Zeit (rund 800 v. Chr.). Sie gilt als ältestes Indiz für das Bierbrauen in Deutschland. Die umfangreiche Sammlungen umfassen auch historische Trinkgefäße und Bierwerbung in Papier, Glas und Blech.

 

Badhaus Museum und Galerie, Oberhacken 34, 95326 Kulmbach, Tel. 09221/9588-0

Öffnungszeiten: das Badhaus ist nur nach Absprache mit dem Touristservice oder im Rahmen der angebotenen Führungen zu besichtigen.

Inhalt: Obere Badstube (1398) , Galerie mit Werken von Michael Weiß (1867-1951)

 

 

zurück

 

 

 

97900 Külsheim

Museum "Külsheimer Höhe"

Bürgermeisteramt, Kirchbergweg 7, 97900 Külsheim, Tel. 09345/6730 oder 67311, Fax: 09345/67340

Öffnungszeiten: Besichtigungen auf Anfrage

 

 

95362 Kupferberg

Bergbau-Museum e.V., Steigerstraße 3, 95362 Kupferberg

Inhalt: Die einzelnen Abteilungen sind durch nachgebildete Felswände und Stollen einschließlich Schrempstollen getrennt, was die schwerliche und gefährliche Arbeit der Bergleute erahnen lässt. Untermalt wird diese Szenerie akustsisch durch Wassertropfen und Hammerschläge der Bergarbeit, die aus dem Hintergrund ertönen.

Internet: http://www.bergbau-kupferberg.de

Öfnungszeiten: Di - Fr. 09 - 11, 14 - 17 Uhr, Sa, So u. Feiertage 13.30 - 17 Uhr (Mo geschlossen)

 

 
INHALT
WEITER