95119 Naila

http://www.naila.de/home1.htm

Städtisches Heimatmuseum, Schleifmühlweg 11, 95119 Naila, Tel. 09282/6829

Öffnungszeiten: Apil-Oktober Di u. Do 14-17 Uhr u. 1. So im Monat 14-17 Uhr und nach Vereinbarungen

Inhalt: Stadtgeschichte, Berg- und Hüttenwesen, Volksfrömmigkeit, heimisches Handwerk, Handstickerei

Internet: http://www.naila.de/museum.html

 

Weberhaus Marlesreuth, Marlesreuth, 95119 Naila, Tel. 09282/68-29

Öffnungszeiten: April-Oktober 1. u. 3. So. im Monat 14-17 Uhr

Inhalt: Weberei mit Vorführungen, altes Handwerkszeug, kärgliches Leben der Weber

  Als Zweigstelle des Städtischen Heimatmuseums Naila wurde 1984 das Weberhaus Marlesreuth im gleichnamigen Ortsteil eröffnet. Das Haus ist eines der ältesten noch erhaltenen Privathäuser des Ortes. Anfangs des 19. Jahrhunderts errichtet, bildet es eines von zwei aneinandergebauten, eingeschossigen Satteldachhäusern mit älterem Kern. Die Innenausstattung dokumentiert das kärgliche Leben der Handweber. Während der Öffnungszeiten zeigt der Betreuer Webvorführungen und alte Handwerkzeuge, die z.T. fast vergessen sind.

 

91564 Neuendettelsau

Ausstellung Weltmission des Missionswerkes, Hauptstraße 2, 91564 Neuendettelsau, Tel. 09874/9248

Öffnungszeiten: Di - Sa. 9 - 12 Uhr, 14 - 17 Uhr, So n. Vereinbarung

Inhalt: Mission: Alltags- u. Kirchenleben, Gebrauchs- u. Kunstgegenstände, Bilder, Texte und Filme

 

Löhe-Zeit-Museum, Bahnhofstraße 38, 91564 Neuendettelsau, Tel. 09874/68 68 68

Öffnungszeiten: Palmsonntag - 1. Dezemberwochenende Sa u. So 14 - 17 Uhr

Internet: www.gemeinde-neuendettelsau.de

Inhalt: Wohnkultur der bäuerlichen und nichtbäuerlichen Schicht, Gütler, dörfliche Handwerker, Knechte und Mägde

 

97788 Neuendorf

Nostalgisches Museum, Nantenbacher Straße 3, 97788 Neuendorf, Tel. 09351/3759, Fax: 09351/5519

Unter dem Thema "Fahrzeug und Technik" sind u.a. zu sehen:
Motorräder, Oldtimer, Rennboote, Oldtimer, Rennboote, Flugmodelle, Dampfmaschinen, Radiotechnik, Filmvorführungen

Öffnungszeiten: nach Vereinbarungen

 

95339 Neuenmarkt/Oberfranken

http://www.dampflokmuseum.htm

Deutsches Dampflokomotiv-Museum, Birkenstraße 5, 95339 Neuenmarkt, Tel. 09227/5700, Fax: 09227 - 57 03

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag sowie an Feiertagen von 10 bis 17 Uhr. Montag geschlossen - außer an Feiertagen (ebenfalls geschlossen am 24., 25., 31 Dez., 1. Jan. und Faschingsdienstag. (Gruppen oder Vereine bitte zwecks Führung eine Woche vorher anmelden.

 

Inhalt: Dampfloks u. zusätzliches Betriebsgerät, Herz des Museums ist ein 15-ständiger Lokschuppen mit Segmentdrehscheibe des ehemaligen Bahnbetriebswerks Neuenmarkt-Wirsberg. Rund 30 Lokomotiven der verschiedensten Baureihe verbringen dort ihren wohlverdienten Ruhestand. Stars der Sammlung sind fünf Schnellzug-Dampflokomotiven der Baureihe 01, 03, die 10 001 und 18 612. Ein Dampfkran, die Achssenke, zahlreiche Feldbahnloks, Wasser- und Kokhlenkräne sowie mehrere betriebsfähige Lokomotiven vermitteln lebendige Eisenbahnnostalgie.

Jung und alt begeistert die große HO-Modellbahnanlage des Museums mit dem Vorbild der "Schiefen Ebene". Auf 42 qm wurde die Steilstrecke mit ihren Bahnhöfen naturgetreu nachgebildet.

 

Internet:

http://www.dampflokmuseum.de

 

 

91077 Neunkirchen a. Brand91

Felix-Müller-Museum im Zehntspeicher, Anton-von-Rotenhan-Str. 2 (Zehntspeicher), 91077 Neunkirchen a. Brand, Tel. 09134 / 90 80 42

Öffnungszeiten: Sonntag von 15 - 17 Uhr

Inhalt: Religiöse Werke v. Bildhauer u. Maler Felix Müller, Kreuzigungen , Madonnen sowie Blumen- und Landschaftsgemälde, zahlreiche Skulpturen, Reliefs und Schilder.

 

Synagoge und Jüdisches Museum, Wagnergasse 8, 91077 Neukirchen a. Brand-Ermreuth, Tel. 09134/705-0

Öffnungszeiten: 1. So. im Monat April - Okt. 14 - 18 Uhr, Nov. - März 14 - 17 Uhr

Inhalt: jüdisches Leben auf dem Land, Papier- u. Textilobjekte, Texttafeln, Photos der Ermreuther Judengemeinde

 

Fränkische Hopfenscheune mit heimatkundlicher Sammlung, Speikern, Kersbacher Straße 18, 91233 Neukirchen a. Sand, Tel. 09123/75640

Öffnungszeiten: Mai - Okt. So. 13 - 16.30 Uhr

Inhalt: landwirtschaftliche Geräte, Hersbrucker Hopfenanbau, Schule, Küche, Werkstatt, heimatkundliche Bestände

 

 

91413 Neustadt an der Aisch

http://www.nea-online.de/gemeinden/neustadt/

Heimatmuseum, Untere Schloßgasse 8, 91413 Neustadt an der Aisch, Stadtverwaltung, Tel. 9161/666-11,

Öffnungszeiten: jeden 1. u. 3. So im Monat von 10-12 Uhr, jeden Mi 20-21 Uhr und nach Vereinbarungen.

Inhalt: Zünfte u. Handwerk, Ortsgeschichte, Volkskunst, ca. 150 Dachziegeln, Färbermodeln, Bürger- und Bauernmöbeln.

 

96465 Neustadt bei Coburg

http://www.neustadt-bei-coburg.de/nome.sntmi

Museum der Deutschen Spielzeugindustrie, Hindenburgplatz 1, 96465 Neustadt bei Coburg, Tel. 09568/5600,

Öffnungszeiten: 15. März-15. Oktober täglich außer Mo 10-17 Uhr.

Inhalt: Geschichte und Herstellungsverfahren der Puppe. Über 1.000 originalgetreue Trachten-Nachbildungen sind zu besichtigen.

 

97845 Neustadt

Lapidarium, Megingaud-Straße 1, 97845 Neustadt, Tel. 0939/530

Unter dem Thema "Steindenkmäler" wurden u.a. zusammengefaßt:

romanische Baufragmente, Teil eines romanischen Kreuzgangs. Daneben sind zu sehen:

Gertrudenmantel um 900/1100. Glocke um 1331.

 

 

97996 Niederstetten

Alte Dorfschmiede

Privatbesitz der Familie Karl Beck in 97996 Niederstetten-Rinderfeld, Tel. 07932/8663

Besichtigung: auf Anfrage

 

Jagdmuseum im Schloss Haltenbergstetten

Tel. 07932/509 oder - 8230

Öffnungszeiten: April-Oktober, samstags u. sonntags 10 - 12 Uhr und 13.30 - 17.30 Uhr, wochentags auf Anmeldung.

 

Ausstellung des Luftschiffkapitäns Albert Sammt im KULT

KULT (Kultur- und Literaturtreff) Hauptstraße 58, Tel. 07932/60032

Öffnungszeiten: M. 16.30 Uhr, Fr. bis 17.30 Uhr

 

Heimatmuseum, Niederstetten, Bahnhofstraße 10

Dargestellt wird das einfache Leben um die Jahrhundertwende

Tel. 07932/8180 und Informations- und Kulturamt, Bahnhofstr. 15, Tel. 07932/9102-38

Öffnungszeiten: an Sonn- u. Feiertagen von 14 - 16 Uhr, Gruppen auch wochentags auf Voranmeldung

 

Eduard-Mörike-Gedächtnisstube im Pfarrhaus, Wermutshausen

Besichtigung: jederzeit

Info unter: 07932/8880

 

Kleinstmuseum "Dorfarrest", im ehem. Wehrturm in Niederstetten-Wildentierbach

Besichtigung: nach Vereinbarung

Info unter : Tel. 07932/370

 

97464 Niederwerrn

Kolonialwarenmuseum, Flemingstraße 4, 97464 Niederwerrn, Tel. 09721/74017 (Herr Maul)

Internet unter: http://www.kolonialwarenmuseum.de

EMail: info@Kolonialwarenmuseum.de

Öffnungszeiten: Nach Vereinbarung, Eintritt kostenlos (Spende erwünscht)

Inhalt: Im Untergeschoss seines Getränkemarkts hat sich der Kaufmann Winfried Maul einen Traum erfüllt und ein Museum eingerichtet. Seit den 60er Jahren sammelt er alles, was zu einem Kolonialwarenladen gehört: Bonbongläser, Essig- und Senffässer, Kriegswaren, Notgeld, Rabattmarken, Emaillereklamenschilder sowie Preislisten aus der Inflationszeit.

 

 Synagoge Niederwerrn, Schweinfurter Straße 23, 97464 Niederwerrn, Tel. 09721/40860 (Frau Hettrich, Frau Lautner

 

Öffnungszeiten: Montag: 13.00 - 19.00 Uhr, Dienstag: 09.00 - 12.00 Uhr, Mittwoch/Donnerstag: 13.00 - 17.00 Uhr, Freitag: 10.00 - 17.00 Uhr

 

Inhalt:

Die Synagoge wurde 1786, in der Blütezeit der jüdischen Gemeinde Niederwerrn, erbaut. Von außen gesehen ist sie fast vollständig erhalten geblieben. Ein Grund dafür war wohl die Nähe zu landwirtschaftlichen Gebäuden, die bei einem Brandanschlag ebenfalls mit abzubrennen drohten. So wurde lediglich die Inneneinrichtung zerstört.

Die Niederwermer Synagoge zählt somit zu den ältesten und besterhaltenen Synagogen in Bayern. Dank der großherzigen Unterstützung des Bankiers Löb Kent, der aus Niedewerm stammte, konnte hier ein monumentaler Bau errichtet werden, der in seinen Ausmaßen und seiner Anlage der Synagoge in Heidingsfeld (bei Würzburg) ziemlich genau abgesehen ist.

 

 
86720 Nördlingen

Bayerisches Eisenbahnmuseum, Postfach 1316, 86720 Nördlingen, Tel. 09083/340

Eisenbahnnostalgie im Nördlinger Ries

Öffnungszeiten: März - Oktober: So. 10.00 - 17.00 Uhr, Juli, August: Di.-Sa. 12.00 - 16.00 Uhr, So. 10.00 - 17.00 Uhr

Termine für Gruppen, auf Wunsch mit Führung, (auf gesonderte Anfrage)

 

Stadtmuseum Nördlingen

Vordere Gerbergasse 1, Tel. 09081/27 38 23-0

E-Mail: stadtmuseum@noerdlingen.de

Öffnungszeiten: 1. März bis 4. November, täglich außer Montag 13.30 - 16.30 Uhr

Inhalt:

Die traditionsreiche Sammlung des Nördlinger Stadtmuseums gibt auf vier Stockwerken Einblicke in die bewegte Geschichte der ehemals freien Reichsstadt Nördlingen.

Handel und Messe, Zunft und Handwerk, sowie die Gerichtsbarkeit in der mittelalterlichen Stadt werden durch Originalobjekte illustriert. Ein Modell mit ca. 6000 Zinnfiguren macht die berühmte Schlacht bei Nördlingen anschaulich, die 1634 während des 30-jährigen Krieges vor den Stadtmauern ausgetragen wurde. Zahlreiche Tafelgemälde des 15. und 16. Jahrhunderts, vor allem von Friedrich Herlin, Hans Schäufelin und Sebastian Taig zeugen von der Gläubigkeit, aber auch vom Reichtum und der politischen Bedeutung der Stadt Nördlingen.

Vervollständigt wird der historische Rundgang durch die Siedlungsgeschichte des Rieses von der Altsteinzeit bis ins Mittelalter, mit den Schädelfunden aus der Ofnet-Höhle, dem Hortfund von Bühl und den Funden aus der römischen Villa Rustica bei Holheim.

 

Stadtmauermuseum im Löpsinger Torturm

Tel. 09081 / 9180

Öffnungszeiten: 1. April bis 31. Oktober, täglich 10 - 16.30 Uhr

Inhalt:

1987 eröffnete in den sechs Stockwerken des Löpsinger Torturmes ein Museum, daß die Geschichte und Bedeutung der Stadtmauer dokumentiert. Es ist eingebunden in die 2,6 km lange, vollständig begehbare Mauer, die den mittelalterlichen Stadtkern umschließt.

In den 1593/94 erbauten Torturm erhält man einen Einblick in die Entstehung, den Aus- und Aufbau und die Schutzfunktion dieser einmaligen Befestigungsanlagen. Schautafeln, Kostüme, eine Kanone und ein Zinnfigurenmodell der Schlacht bei Nördlingen (1634) informieren über historische Zeitumstände und Waffentechnik. Puppen und Modelle sollen Kinder spielerisch an die Stadtmauer und ihre Geschichte(n) heranführen. Schließlich bietet der Turm einen wunderbaren Ausblick über die Altstadt und das östliche Ries.

 

Thiemig-Galerie im Weilbach-Haus

Baldinger Straße 21, Tel. 09081/27 38 23-0

Öffnungszeiten: 1. Mai bis 31. Oktober, Sonntag 13.30 - 16.30 Uhr, sowie nach tel. Vereinbarungen

Inhalt:

Der 1991 verstorbene Verleger der Piper-Drucke, Günther Thimig, richtete eine Dauerausstellung gerahmter Reproduktionen großer Meister der Malerei ein, deren Originale in den berühmtesten Kunstsammlungen der Welt hängen. Das Spektrum reicht von Mittelalter bis in 20. Jahrhundert. Gezeigt werden Werke von Giotto, Tizian, Raffael, Dürer, Rubens, Goya oder auch Macke, Marc und Kandinsky, um nur wenige zu nennen.

Die Sammlung befindet sich in der ehemaligen Pfisterei (Bäckerei) des Spitalhofs.

 

96365 Nordhalben

Internationale Spitzensammlung

Klöppelschule 4, 96365 Nordhalben,

Tel. 09267 / 375, Fax: 09267 / 1751

E-mail: kloeppelschule@kloeppelschule.de

Internet: http://www.kloeppelschule.de

 

 

Öffnungszeiten: Di.- Fr. 10.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 16.00 Uhr, Sa. u. So. 13-16 Uhr

Inhalt: Aus dem Anschauungs- und Arbeitsmaterial der Klöppelschule und mit einer seit den 1970er Jahren zusammengetragenen Spitzensammlung baute die Marktgemeinde dort ein Museum auf, das 1986 eröffnet werden konnte. Es zeigt in sieben Räumen Spitzen aus den verschiedenen deutschen Klöppelzentren: Erzgebirge, Oberpfalz und Nordhalben, aber auch aus Belgien, Frankreich, England, Spanien, aus Tschechien, der Slowakischen Republik und aus Ländern der Dritten Welt. Besonders kostbare Stücke aus dem 18. und 19. Jahrhundert wie auch maschinell hergestellte Spitzen, geklöppelte Kunstwerke des 20. Jahrhunderts und spitzenimitatioenen aus nichttextilen Materialien gehören zu der vielfältigen Sammlung. Die Fülle die sehr übersichtlich präsentierten Bestände (ca. 400 Objekte) erschließt sich dem Betrachter beim Herausziehen von Schauschubladen und Schiebewänden. Neben einer gründlichen Einführung in die Technik des Klöppelns wird besonderer Wert auf die Darstellung der Diskrepanz zwischen den Spitzen als Luxusobjekt einerseits und der Armut der Produzenten anderseits gelegt. In diese kultur- und sozialgeschichtlichen Dokumentationen ist die Darstelllung der ortsgeschichtlichen Situation Nordhalbens eingebettet. 1989 wurde die Präsentation der Sammlung mit einer besonderen Anerkennung zum Europäischen Museumspreis ausgezeichnet.

 

 

97720 Nüdlingen
 

Heimatmuseum

Münnerstädter Straße 4-6, 97720 Nüdlingen, Tel. 0971/2631, 65506 und 997 13 (Auskünfte)

Öffnungszeiten: nach Vereinbarung

Inhalt: Das 1964 gegründete Heimatmuseum ist im Obergeschoß der ehemaligen, 1794 erbauten Schule und in drei Geschossen des angrenzenden Torturms aus dem 13. Jahrhundert untergebracht. Landwirtschaftliche Geräte, bäuerliche Wohnkultur, Zeugnisse der Volksfrömigkeit, Trachten und Waffen dokumentieren die Ortsgeschichte. Eine 1982 hinzukommene Feuerwehrsammlung veranschaulicht die Entwicklung der Brandbekämpfung vom Ledereimer bis zur motorisierten Saug- und Druckspritze.

 

 

90402 Nürnberg

http://www.nuernberg.de/ver/him/index.htm

Nürnberg
Ausstellungen

Germanisches Nationalmuseum, Kartäusergasse 1, 90402 Nürnberg, Tel. 0911/1331-0,

Öffnungszeiten: Mo geschlossen, sonst täglich von 10-17 Uhr (Mi bis 21.00 Uhr).

Hinhalt: Museum für europäische Kunst und Kultur, Vor- und Frühgeschichte, Gemälde, Skulpturen, Kunsthandwerk, Musikinstrumente, Bauernstuben, Trachtensammlung, Apotheken, Gewerbemuseum.

Internet: http://www.gnm.de

 

Ehemaliges Reichsparteitagsgelände Zeppelintribüne, 90471 Nürnberg, Tel. 0911/231-5418,

Öffnungszeiten: Mai bis Oktober von Di-So 10-18 Uhr.

Inhalt: Überreste nationalsozialistischer Herrschaftsarchitektur. Internet: http://www.nuernberg.de/ver/him/rpg/gelaende.html

Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände (geplant). Internet: http://www.nuernberg.de/ver/him/rpg/doku.html

 

Graphische Sammlung, Äußere Sulzbacher Straße 60/II, 90317 Nürnberg, Tel. 0911/231-5421,

Öffnungszeiten: je nach Vereinbarungen.

Inhalt: Zeichnungen und Druckgraphik Nürnberger Künstler des 16. bis 20. Jahrhunderts (60.000 Blätter)

 

Heimatmuseum Nbg.-Kornburg, Kornburger Hauptstraße 31, 90317 Nürnberg,

Öffnungszeiten: Mai - Oktober, So 10-11.30 Uhr.

Inhalt: historische Schriftstücke und Urkunden, Hausrat und Werkzeuge, Waffen, alte Bibeln und Gebetsbücher, Münzen, Uhren, Kinderspielzeug, eine originelle Pfeifen- und Schnupftabakkollektion und Gerätschaften der früheren Feuerwehren. Einen Ausstellungsschwerpunkt bilden 60 Bilder des mystischen Malers Wilhelm Nüßlein.

 

Heimatmuseum Nbg.-Neunhof, Am Schloßplatz, Nürnberg-Neunhof,

Öffnungszeiten: April-Oktober So 13-17 Uhr.

Inhalt: Trachten, altes Haushalts- und Arbeitsgerät, Zeugnisse des Handwerks und der Volkskunst.

 

Stadtmuseum Fembohaus, Burgstraße 15, 90317 Nürnberg, Tel. 0911/231-2595,

Öffnungszeiten: März-Okt. täglich 10-17 Uhr, Mi bis 21 Uhr, Nov. - Febr. täglich 13-17 Uhr, Mi bis 21 Uhr, Sa, So 10-17 Uhr, Mo geschlossen.

Inhalt: Kulturgeschichte der Stadt Nürnberg.

Internet: http://www.nuernberg.de/ver/him/fh_d.html

 

Historische Lochgefängnisse unter dem Alten Rathaus, Rathausplatz 2, 90403 Nürnberg, Tel. 0911/231-2690.

Öffnungszeiten: April bis Okt. Di bis So 10-16 Uhr.

Inhalt: Mittelalterliches Untersuchungsgefängnis mit Folterwerkzeugen.

 

Kaiserburg Nürnberg, Auf der Burg 13, Staatliche Burgverwaltung, 90403 Nürnberg, Tel. 0911/225726

Öffnungszeiten: Sommer 9-12, 12.45-17 Uhr, Winter 9.30-12, 12.45-16 Uhr, nur Führungen

Inhalt: fränkische Möbelkunst,

 

Tucherschlößchen Nürnberg, Hirschelgasse 9/10, Nbg.-Sebald, Tel. 0911/162271

Öffnungszeiten: Mo-Do: 14. 15. 16 Uhr und Fr 9, 10, 11 Uhr; So: 10, 11 Uhr (Führungenen)

Inhalt: Sammlungen der Familie Tucher

 

 

  
INHALT
WEITER