97236 Randersacker

Steinhauer-Museum, 97236 Randersacker, Tel. 0931-706593 (Hr. Herbert Haas)

Öffnungszeiten: nach Vereinbarung

Inhalt: Steintragen, Seilwinden, Sägeblätter von Steinsägen, eine Vielzahl verschiedener Werkzeuge (Zweispitz, Zahnfläche, Stockhammer, Handfäustel, Klüpfel, Scharriereisen) der Steinbrucharbeiter. Die ausgelegten Fossilien stammen aus hiesigen Brüchen. Modell eines "Derrick-Kranes", benannt nach dem englischen Henker, der zu Beginn des 17. Jahrhunderts tätig gewesen war. Rund 30 dieser Hebe- und Schwenkkräne waren einst in den Randersackerer und Lindelbacher Steinbrüchen in Gebrauch. Alte Fotografien zeigen die Steinbrucharbeiter bei ihren schweren Tätigkeiten im Bruch. An den 1893 gegründeten Steinhauerverein ("Rantzackera Steehawer") erinnert die fünf Jahre später gestiftete große Vereinsfahne: sie zeigt auf der einen Seite das Bild des Ortspatrons Stephanus, auf der anderen Seite Zirkel, Klüpfel und Scharriereisen, die Embleme der Steinhauer, sowie einen Spruch. 

 

95111 Rehau
 

Museum am Maxplatz, Maxplatz 5 - 9, 95111 Rehau, Telefon 09283/89 85 60 und 4609 (Info-Zentrum der Stadt Rehau)

Öffnungszeiten: Mo - Fr: 09 - 13 Uhr und 14 - 17 Uhr, Sa 09 - 13 Uhr, So 14 - 17 Uhr. An Fest- und Feiertagen ist das Museum nach Ankündigung geöffnet.

Inhalt: Stadtgeschichte, Gerberei und Lederverarbeitung, Porzellan, Schmiede, Heimatstuben, Mechanische Werkstätte im Angergässchen. Dem Museum angegliedert ist die Puppen- und Spielzeugsammlung Walter-Stiftung Rehau. Dort werden auf zwei Etagen ca. 340 Puppen von klassischen Herstellern aus den Jahren 1870 - 1970 gezeigt, des Weiteren ca. 70 historische Puppenstuben, Puppenküchen und Kaufläden. Auch Liebhaber von Blechspielzeug kommen auf ihre Kosten: Eisenbahnen, Karussells und Autos aus allen Epochen gibt es zu sehen.  Baukästen, Holzspielzeug, Schuco-Modelle und Dampfmaschinen runden die Sammlung ab.

 

Rehau ART, Zehstraße 5, 95111 Rehau, Tel. 09283/772684

Öffnungszeiten: Ein- bis zweimal im Monat, meist an Wochenenden, im Rahmen von Konzerten und anderen Veranstaltungen sowie nach Voranmeldung

Inhalt: Begegnungsstätte, Firmenmuseum und Kunstgalerie. IN der über 1.000 Quadratmeter großen Halle, deren industrieller Charakter aus Zeiten der einstigen Porzellanfabrik Zeh, Scherzer & Co. bewusst erhalten wurde, ist die über 50-jährige Unternehmensgeschichte in Originalexponaten, Maschinen, Zeitdokument und Fotos anschaulich dargestellt. Auch finden dort regelmäßig Ausstellung renommierter internationaler Künstler statt.

 

Feuerwehrmuseum, Goethe-Straße 12, 95111 Rehau, Tel. 09283/9705

Öffnungszeiten: (Sammlung kann zurzeit nicht besichtigt werden)

Inhalt: Geräte aus den letzten 120 Jahren, Diorama "Brandeinsatz an einem Bauernhof"

 

97282 Retzstadt

Sammlung Paul May, Wethstraße 20, 97282 Retzstadt, Tel. 09364/1724

Alte Werkzeuge, Geräte und Gebrauchsgegenstände aus landwirtschaftlichem Handwerk und Haushalt

Öffnungszeiten: nach Vereinbarung

 

97794 Rieneck

 Heimatmuseum Rieneck, Altes Rathaus, Hauptstraße 5, 97794 Rieneck, Tel. 09354/1318 und 455

Öffnungszeiten: Mo - Fr 14 - 16 Uhr u. n. Vereinbarung

Inhalt: heimatgeschichtliche Objekte zu Brauchtum, Frömmigkeit, Landwirtschaft, Handwerk und Haushalt, Spielzeugsammlung, Modelleisenbahnanlage

 

97519 Riedbach-Mechenried

Feuerwehrmuseum Kalnbach, Altes Schulhaus , Nr. 24, 97519 Riedbach-Mechenried, Tel. 09526/1654

Öffnungszeiten: Mai - Okt. 1. So. im Monat 13.00 - 16.00 Uhr und nach Vereinbarung

Inhalt: Zeugnisse des Feuerwehrwesens, 150 Feuerwehrhelme aus ganz Europa, (bis 1780), Feuerwehruniformen, Spritzen, Medaillen und Plaketten.

 

97222 Rimpar

Schlossmuseum Rimpar mit Archäologischem Museum und Bächereimuseum, Am Schleifweg 4, 97222 Rimpar, Tel. 09365/9245

Öffnungszeiten: auf Anfrage

Inhalt: Archäologisches Museum, Fundgut aus dem Umfeld des Schlosses, Gebrauchskeramik des 14. bis 19. Jhd., Ofenkacheln, Stuck und Wandbemalung, Lampen aus dem 17. bis 19. Jahrhundert, Bildhauer-Werkstücke

Bäckereimuseum: komplett eingerichtete Backstube (um 1900), Backutensilien, Urkunden u. Videoschau

 

96476 Rodach bei Coburg

Heimatmuseum, Schloßplatz, 96476 Rodach bei Coburg, Stadtverwaltung, Tel. 09564/1550 u. 3117

Öffnungszeiten: jeden 1. So i. Monat 15-18 Uhr, alle 14 Tage Mi 18-19.39 Uhr.

Inhalt: Stadtgeschichte, Handwerk, Feinsteingut-Fabrikation, Spielwaren, Volkskunde, Entwicklung des Thermalbades.

 

96472 Rödental

Porzellanmuseum, Coburger Straße 7, 96472 Rödental, Gemeindeverwaltung, Tel. 09563/920

Öffnungszeiten: Mo-Do 8-11.30 und 13-15.30 Uhr, Fr 8-11.30.

Inhalt: Produkte der Porzellanfabrik Goebel (i.Hause) wichtiger thüring. u. dt. Manufakturen bis 1925, Sammlung der Figuren von Schwester Maria Innocencia Hummel.

 Schloß Rosenau, 96472 Rödental, Tel. 09563/4747

Führungen: April - Sept. Di.-So. 10.00, 10.45, 11.30, 13.30, 14.15, 15.00, 15.45, 16.30 Uhr, Okt.-März Di.-So. 10.00, 10.45, 11.30, 13.30, 14.45, 15.00, 15.45 Uhr

Inhalt: Herzog Ernst I. von Sachsen-Coburg- Saalfeld ließ den im Kern mittelalterlichen Bau in den Jahren von 1808 bis 1817 im neugotischen Stil umgestalten. Bemerkenswert sind der "Marmorsaal" im Erdgeschoß und die mit neugotischen, stark farbigen Wandmalereien ausgestatteten Wohnappartements im Obergeschoß, die zum großen Teil noch originalgetreu mit frühen, vorwiegend schwarzen Wiener Biedermeiermöbeln ausgestattet sind.

Das Schloß erinnert im übrigen an die historischen deutsch-englischen Beziehungen: Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha, der 1840 Queen Victoria von England heiratete, wurde 1819 auf der Rosenau geboren.

 

90552 Röthenbach a.d. Pegnitz

http://www.wehrtechnikmuseum.de

 

Museum für Historische Wehrtechnik, Heinrich-Diehl-Straße, 90552 Röthenbach a.d. Pegnitz, Tel. 09120/9168. Öffnungszeiten: 1. Sa im Monat 14-17 Uhr und nach Vereinbarungen.

Inhalt: Wehrtechnisches Gerät der letzten 100 Jahre, Optik, Nachrichtentechnik, Geschütze usw.

Internet: http://www.wehrtechnikmuseum.de

 

 

 

91154 Roth/Mittelfranken

Heimatmuseum Schloß Ratibor, Hauptstraße 1, 91154 Roth, Stadtverwaltung, Tel. 09171/848-371,

Öffnungszeiten: im Sommer Sa 14-16 Uhr, So 10.30-12 Uhr und nach Vereinbarungen.

Inhalt: bäuerliche Keramik, bäuerl.-bürgerlicher Hausrat.

 

Historischer Eisenhammer, Eckersmühlen 1, 91154 Roth-Eckersmühlen, Tel. 09174/4784 und 09171/81-331

Öffnungszeiten: April - Oktober Mi-So 13-17 Uhr und nach Vereinbarungen

Inhalt: 2 Turbinen angetrieben Hämmer (Luft-, Feder- u. Fallhämmer), Esse mit Luftgebläse, Ambosse, Schleifstein usw.

 

 Fabrikmuseum der Leonischen Industrie, Otto-Schrimpff-Straße 16, 91154 Roth, Tel. 09171/60564 und 806132 (Auskünfte)

Öffnungszeiten: 21. März bis 31. Oktober v. Sa. u. So. 13.30 - 16.30 Uhr - in den bayerischen Ferien (Ende Juli - Anfang Sept.) auch Mi. 13.30 - 16.30 Uhr und nach Vereinbarung

Inhalt: Leonische Waren sind mit sehr feinen Metallfäden verarbeitete Gespinste, Gewebe, Borten oder Geflechte. Eingeführt durch zugewanderte Hugenotten aus Lyon (daher "leonisch"), stellt man sie in Roth seit 1590 her. Dieser Produktionszweig hatte wesentlichen Anteil an der Industrialisierung der Stadt im 19. Jahrhundert und lebt heute mit der Umstellung der Produktion auf Elektrokabel fort.

In Nachbarschaft zu einer noch produzierenden leonischen Firma wurde das Museum 1988 eröffnet. Es zeigt in einer 1908 errichteten Fabrikhalle mit Maschinen und Vorrichtungen der 1920er Jahre den Weg vom Halbfertigprodukt, dem grobgezogenen Draht, über den Feinzug durch Plättmühlen bis zu den verschiedensten Formen der Fertigstellung in Umspinnmaschinen und Webstühlen, hin zur Bänderherstellung und zur meist in Heimarbeit erfolgten Konfektionierung der Waren. Dazu werden die Arbeitsbedingungen dieser Zeit durch Firmenkontor, Stechuhr, Wasch- und Umkleideräume und Toiletten illustriert. Auch die technnischen Umwälzungen vom Dampf- zum elektrischen Antrieb sind dargestellt. Das Museum machte 1989 daneben einen Pack- und Versandraum, eine Schlosserei und Druckerei zugänglich und gibt so ein umfassendes Bild von Produktion und Vertrieb leonischer Waren um 1920.

Internet: http://www.fabrikmuseum-roth.de

 

Heimatstube der Stadt Saaz, Am Weinberg 37, 91154 Roth, Tel. 09172/1734

Öffnungszeiten: nach Vereinbarungen

Inhalt: Dokumente, Bücher, Photos, Trachten (Landkreis Saaz in Böhmen) v. 13. bis 20. Jhd.

   

63860 Rothenbuch

Bauernhausmuseum

 

Öffnungszeiten: Sonn- und Feiertage von 14 - 16 Uhr

Ort: Hauptstraße 25, 63860 Rothenbuch

Besichtigung ist kostenlos

 

 

97285 Röttingen
 

Kleines Weinbaumuseum im Bacchuskeller, Lagerweg, Tel. 09338 / 972855

Öffnungszeiten: nach Vereinbarung

Inhalt: Das "Kleine Weinbaumuseum" soll in Verbindung zum Museumsweinberg die Geschichte des Weinbaues in Röttingen im Taubertal dokumentieren. Wird im Museumsweinberg der "Wengert" zu Großvaters Zeiten demonstriert, so wird versucht im "Kleinen Weinbaumuseum" den Weinbau in und um Röttingen in einen geschichtlichen Rahmen zu stellen.

 

 

90574 Roßtal

Museumshof, Schulstraße 13, 90574 Roßtal, Tel. 09127/8691 und 570788

Ehem. Bauernhof aus dem 16. Jh., Kleidung und Hausrat, historische Räume, Ostereiermarkt am Palmsonntag, Museumsfest am 3. Sonntag im September mit Vorführungen von altem Handwerk, Sonderausstellungen, Puppenstuben

Öffnungszeiten: 1. Sonntag im Monat: 14.00 - 17.00 Uhr; Führungen nach Vereinbarungen; Sonderführungen möglich.

 

91541 Rothenburg ob derTauber

*  *  *   Neu - Neu - Neu *  *  * 

Erstes Deutsches Weihnachtsmuseum

Im malerischen Rothenburg ob der Tauber gibt es seit Ende September 2000 eine weitere Attraktion: Hier hat das "Deutsche Weihnachtsmuseum" seine Tore geöffnet. Wo es vorher bereits das ganzjährig geöffnete "Weihnachtsdorf" gab, kann jetzt der Interessierte in elf Räumen der Geschichte des Weihnachtsfests vom 4. Jahrhundert bis 1950 und der Vielfalt der Weihnachtsbräuche nachspüren.

Anschrift: Deutsches Weihnachtsmuseum Herrngasse 1, 91541 Rothenburg o.d. Tauber, Tel. 09861/409365, Fax: 09861/409366, e-Mail: weihnachtsmuseum@wohlfahrt.com

 

* * *

 

Mittelalterliches Kriminalmuseum, Burggasse 3-5, 91541 Rothenburg o.d.T., Tel. 09861/5359,

Öffnungszeiten: April bis Oktober täglich von 9 - 18 Uhr,

Inhalt: 10.000 Rechtsaltertümer der Sammlung zwischen 1200 und 1800, Hinrichtungs- und Folterwerkzeuge (u.a. Hexenstuhl, Halsgeige, Richtblock, Eisenfesseln).

Internet: http://www.rothenburg.de/kriminalmuseum/index.html

 

Reichsstadtmuseum im Dominikanerkloster, Klosterhof 5, 91541 Rothenburg o.d.T., Tel. 09861/40458,

Öffnungszeiten: April bis Oktober täglich 10-17 Uhr.

Inhalt: Küche aus der Zeit um 1300, Konventsaal und im Sommerrefektorium aus dem 15. und 16. Jahrhundert, Winterrefektorium mit dem hölzernen Tonnengewölbe des 15. Jahrhundert, profanen Festsaal mit der farbigen Stuckdecke aus den Jahren 1725-1732, Sammlung von Rothenburger Kunst und Kultur (Möbel, Gemälde, Skulpturen, Waffen, Hausrat, Handwerks- und Bauergerät).

Internet: http://www.museen-in-bayern.de/Rothenburg-Reichsstadtmuseum.htm

 

Fränkisches Heimatmuseum, Alt-Rothenburger Handwerkerhaus, Alter Stadtgraben 26, 91541 Rothenburg o.d.T., Tel. 09861/404-0,

Öffnungszeiten: Ostern bis 31. Oktober täglich 9-18 und 20-21 Uhr.

Inhalt: mittelalterliches Wohn- und Arbeitsmilieu

 

Alt-Rothenburger Handwerkerhaus, Alter Stadtgraben 26, 91541 Rothenburg o.d.T., Tel. 09861/2098

Öffnungszeiten: Ostern - 31. Okt. täglich von 09.00 bis 18.00 Uhr

Inhalt: In einem zwischen 1270 und 1300 erbauten Fachwerkhaus, das sieben Jahrhunderte lang von verschiedenen Handwerkern bewohnt wurde, werden seit 1976 anhand von privat gesammeltem Hausrat und Handwerkszeug Wohn- und Arbeitsmilieu vergangener Zeiten vor Augen geführt.

 

Puppen- und Spielzeugmuseum Katharina Engels, Hofbronnengasse 11-13, 91541 Rothenburg o.d.T., Tel. 09861/7330

Öffnungszeiten: täglich von 09.30 bis 18.00 Uhr

Inhalt: In einem 1478 auf Fundamenten des frühen 13. Jahrhunderts erbauten Haus zeigt Katharina Engels seit 1984 ihre umfangreiche Puppen- und Spielzeugsammlung. Über 1000 Puppen und ca. 150 Puppenstuben, Kaufläden, Puppenhäuser und eine Vielzahl von Zubehörteilen, die nach Spielsituationen zusammengestellt sind, spiegeln 200 Jahre Spielzeuggeschichte wieder.

 

Toppler - Schlößchen, Taubertalweg 98, 91541 Rothenburg o.d.T., Tel. 09861/7358 und 40492 (Kultur- und Fremdenverkehrsamt)

Öffnungszeiten: Dez. - Okt. Fr. - So. 13.00 - 16.00 Uhr und nach Vereinbarung

Inhalt: Das reizvoll im Taubertal gelegene Toppler-Schlößchen ist ein vierstöckiges, 1388/89 teils als Wehrturm, teils als Wohnhaus erbautes Wasserschlößchen des Rothenburger Bürgermeisters Heinrich Toppler. Der jetzige Besitzer Heinz Boas hat es atmosphärisch mit alten Möbeln und Geräten eingerichtet.

 

 Schäfertanz - Kabinett, Beim Klingentor, 91541 Rothenburg o.d.T., Tel. 09861/6295 und 40492 (Kultur- und Fremdenverkehrsamt)

Öffnungszeiten: März - Okt. täglich 10.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 18.00 Uhr

Inhalt: In zwei kleinen Räumen der St. Wolfgangskirche (15. Jahrhundert) sind seit 1986 Dokumentationen und Geräte zur Schäferei im Rothenburger Raum und zum alten, seit 1911 wiederbelebten Schäfertanz-Brauch, ausgestellt.

 

90607 Rückersdorf

Heimatmuseum Rückersdorf, Schloßgasse 1, 90607 Rückersdorf, Tel. 0911/5706426

Öffnungszeiten: nach Vereinbarung

Eintritt frei

Inhalt:

In einer Schlossscheune sind auf vier Ebenen Exponate zu den Themen Feldbearbeitung, Flachsbearbeitung, Waagen, Bäckerei und vieles mehr untergebracht.

Zwei Schmieden aus dem fränkischen Raum sind zu einer wohl einmaligen Einheit zusammengefügt.

Allein der Schmetterlingsschrank mit mehr als 1.300 Exemplaren ist einen Besuch wert.

 


 
INHALT
WEITER