Anschrift
Übersetzung
Seite 1
Seite 2
Seite 3
 

 

Dieser Brief wurde von Frau A. Vogel (Frankenbund Nürnberg-Erlangen) übersetzt. Es handelt sich um ihren Ur-Onkel, dessen Mutter in 1. Ehe den Namen, wie der Briefschreiber, Helmreich, trug. Die Familie wohnte in Rügland bei Ansbach. Der Briefschreiber soll Büttner gewesen sein und suchte sein Glück im fernen Ungarn.

Der Brief ist 160 Jahre alt und man kannte noch keinen Duden. Fehlstellen und Unleserlichkeiten wurden durch (..........) gekennzeichnet. Es fehlte auch die Interpunktion.

 


Pesth ten 23 May 1848

 

Schätzbarste Ältern

 

Da ich von Brutter Philip von Aldorf am 24 May einen Brief erhalten hab und daraus ersehen das sie meinen Brief den ich in Monat hin zu gesendet nich empfangen haben welges mir sehr leid ist.

Aus diesem Brief welchen mihr der Brutter zu gesand hat habe ich vernommen das sie Gott sey Dank alle Gesund sein welges mein größter Wunsch ist.

Aber leider das der Johann das er in einer solgen Lage ist das Krenkt mich ich weis nicht das er sich so tief in die Schulden hin ein lassen kennen aber ein unvernünftiger Mensch macht solge Sachen wie Gutt wäre es wenn er bei mir in Pesth geblieben wäre und hatte einen ordlichen Menschen gemacht.

Liebe geschest Älter was mich anbelangt bin ich Gott sei Dank imer gesund und mir get Gutt

ich habe seit Neuen Jahr über 900 Eimer Kleger oder Wein Hefe gebrand das Kleger kost der Eimer 18 + 21 + 24 von 10 Eimer erechnet man 1 Eimer Brandwein der Eimer zu 13f bis 14f verkaufe ich in das Holtz Kost die Klafter zu meinen gebrauch 12f bis 13f den Wein zum Essig kaufe ich 1f30 bis 2f und ich verkaufte den Essig 3f30 - 4 f auch 5 f mir getes soweit sehr Gut für das Kleger habe ich voriges Jahr gegeben 1f30 - 1f45 und der Brandwein kost damaltz 15f bis 16f.

jetzt habe ich mich gantz endschlossen zu Heirathen ich seh auf kein Gelt nuhr auf ein ordentliches Frauenzimmer den die zu früthenheit ist der Reichtum auf der Welt und die Gesundheit was nützt mich wen ich 3 bis 4000f erheirath und ich hatte vorwurf wegen Religion und solde in zwist Leben muß ein brafes Frauenzimmer die Religion und Tuggen besitzt

in Ungarn ist es eine (.......) sagen wen ein Evangelisches Katholisches zu paar Heirat die werden nicht in der Kirgen kobliert sondern in Sakritei

 

Seite 2:

Liebe Ältern sie dürfen nicht denken das ich auf inen vergessen hab ich bin Tach und Nacht bei inen wenn ich mich zu Bette lege so bin ich bey inen in meinen Gedanken ich lebe so altz wan ich in ihren Zirkel leben möchte es verget manigen Tag keine Stunde da ich nicht an inen Gedenke

Ach meine größte Zufrühtenheit währe wen ich meine Liebe Mutter nuhr ein mahl Umarmen und Küssen kende

Liebe Theire Mutter unvergeslich da ich mich öfters mit innigsten Gefühl erinere an die Jugend Jahr und an die Gutte Erzieung ermanungen die sie uns gegeben haben. Liebe Geschwistert ich Ruffe aich alle auf unsere Liebe Mutter soviel als möglich ist was ihr in die Augen ansehn (..........)

 

Der Heinrich Gugel von Nürnberg Raist von Pesth Pfingsten Montag ab zu Haus und bleibt zu Haus.

Wir haben diesen Winder so eine Gelinde Zeit gehabt das sich (.........) Mann nicht denkd! von Weihnachten hatten wiehr vierzen Tag Kalt gehabt und 14 nach Neienjahr die andere Zeit wahr sehr angenehm in Feber die Angenemsten Frühlings Tägen am 1 Märtz Finges an das raue Winde Kühle Täge bis April zu zeitten Regen trotz ein solches Fruchtbares Jahr wie es sich zeigt ist schon ville Jahre nicht gewesen der Wein hat voriges Jahr so gerathten das der Eimer 1f30 bis 2f und 3f verkauft worden ist in (.......) da keine Fasser mehr waren und der Wein nicht gar nicht wert wahr so haben die Leide keine Fasser kaufen wollen so haben sie ihn in Bottingen gefailld wo bis datto noch mehrere 1000 Eimer stehen der mehreren Theils abgestanden ist (.........) Hundert Thausend Eimer zu Brandwein (..........)

 

Seite 3:

Hier zeigt sich witter so viel Wein das nicht zu glagen ist und das meiste Faß Geschirr ist ales voll. Kein Mensch wil Kaufen (........) und der Neie Wein hoft man Besser zu werden der WEinwiert in Pesth ausgeschenkt 1 halbe 2 u. 2halbe 50 1halbe 4 und 1 halbe 6 u. 8 (.......) was ganz gute Weine sind.

Das Broht ist sehr wolfeil der Leib Broth der früher imerhin 25 bis 30 Groschen gekostet hat der kost jetzt 6 bis 10 auch 12 Groschen mit einem Worth es ist sehr Wohlfeil aber wenig Geld seid der Überschwemung den die Stadt ist sehr (.......) aber Schener gebaut wie Früher.

Vor 4 Wochen ist ein (.......) Gesell von Flachslanden mit Namen Ernst weger sein Vatter auf dem (........) Braihaus ist zu mir gekomen hatte mich ersucht um Arbeit er ist 17 Jahr alt ich sagte er ist mier zu Schwag doch (.........) bei mir bleiben bis ich in ein ort verschaffe da er hin dauget frage wo ehr sein veleisen hat er sagt es liegt in Gran ich habe es versetzt (...........) 3 Zennerl Schuldig ich gebe in 3 Zwanziger er soll das Veleisen holen er bringt es 5 Tag bey miehr und sag die Arbeit ist zu Schwähr und geth fort (............) und nicht mehr gesehen

Das ist der Ledzte Brif den ich inen Schreibe in Ledigen Stand so wie sie meiner dürfen sie denken das ich verheiratet bin.

Ich Schliese mein Schreiben Ich wünsche das sie sich alle so Gutt und Gesund Befinden mich Ich

Ich Grüsse und Küsse sie alle Hartzlich Wann der Fritz auf Augusti nach Pesth Reisen kende Wehre mir sehr Lieb wan es sein kann so soll er sehen das er seine seine sagen auf 2 Monatin Ortnung macht und mich zu Besuchen wen er Mellons ist

 

verbleibe ihr gehorsamst

Sohn

Wolfgang Helmreich

 

 

Anschrift
Übersetzung
Seite 1
Seite 2
Seite 3
 


zurück