Aus der Schlossküche derer von Donndorfer

auf Ramlesreuth

( 1631 bis 1710 )


"Gefilte Schpansau"

 

... Nim eine Schpansau, mach sie gar sauber,

nim das lingel (Lunge), Leber, Zwifel und Speck,

hacks' klein, schlag eyer daran, gewirtz, rirs wohl

undereinander, tu safran dran, nim ein Pfanen,

tu ein wenig schmaltz darein, tu die Fil (Füllung)

darein, rirs ob dem Feuer ein wenig zusammen,

das ein wenig erstarrt, filß in die Schpansau, machs zu,

dass es nicht heraus felt, stek die Schpansau an ein

Spiß und brat sie schen herab. Schir es nit zu heis,

damit sie nicht blaterig (dickkrustig) wert,

wisch sie oft mit einem schenen weißen Duch

und wann sie schen resch wirt, so ziech sie von spiß

herab, gibs warm auf den Disch

so ist sie gut und gerecht."

 


zurück