Das Wappen des Freistaates Bayern


Professor Otto Hupp, der Altmeister der Heraldik, wurde beauftragt, ein neues Wappen für den Freistaat Bayern zu schaffen. Am 20. Juli 1923 wird der Entwurf von Prof. Hupp im Bayerischen Landtag angenommen und im "Gesetz- und Verordnungs-Blatt für den Freistaat Bayern" vom 27. November 1923 auch veröffentlicht:

 

 

Das große bayerische Staatswappen (1923-1936) besteht aus einem gevierten Schild:

1. Feld für Altbayern

2. Feld für Pfalz

3. Feld für Schwaben

4. Feld für Franken

Der Schild wird von zwei goldenen rot-bewehrten Löwen gehalten. Auf dem Schild ruht eine Volkskrone; sie besteht aus einem mit Steinen geschmückten goldenen Reifen, der oben mit fünf ornamentalen Blättern besetzt ist.

 

 

Das zweite Wappen des Freistaates Bayern seit 1950

Entwurf von Prof. Ege.

 


zurück
weiter - (Regierungsbezirke)