Familienwappen der Fürstbischöfe von Würzburg

als

"Herzöge zu Franken"


Im Jahre 1168 gab der Stauferkaiser Friedrich Barbarossa dem Würzburger Bischof "die herzogliche Gewalt", d.h. die hohe Gerichtsbarkeit und das Gericht über Eigen und Lehen im Bistum und Herzogtum Würzburg (jedoch nicht in ganz Franken). Die Würzburger Fürstbischöfe bestimmten den "Fränkischen Rechen" als das Hoheitssymbol für ihren gewählten Titel "Herzog zu Franken".

Um 1447 zeigte sich erstmals Bischof Gottfried Schenk von Limpurg mit einem Zeremonienschwert. Wenn der Bischof höchstpersönlich das Hochamt hielt, hatte der Obermarschall dieses Schwert am Hochaltar "blank zu ziehen". Irrtümlich wurde das Zeremonienschwert auf den Heiligen Kilian, den klassischen Frankenapostel, zurückgeführt. Aber das sogenannte Kilian-Schwert ist kein "fränkisches Herzogsschwert" sondern ein Märtyrerattribut.

Das Zeremonienschwert unter Fürstbischof Johann von Grumbach (1455 - 1466 ) befindet sich jetzt in der Schatzkammer der Münchner Residenz.

 

 

 

 

 

 

Ein einseitiger Würzburger Pfennig mit einem Feingehalt von 327/1000 wurde unter Bischof Johann III. von Grumbach (1455-1466) geprägt.

Er zeigt zwei aneinander gelehnte Schilde, der eine mit dem sog. "Fränkischen Rechen" als Symbol der - auf das Gebiet der Würzburger Diözese bezogenenen - herzoglichen Gewalt zu Franken, der andere mit dem Wappen derer von Grumbach, dem Mohren mit drei Rosen, darüber F, darunter D.

Die Buchstaben stehen für Franconiae Dux bzw. Francia orientalis Dux, wörtlich "Herzog (Ost-) Frankens", gewöhlich verdeutsch als "Herzog von Franken".


Roland Ehrwald: Die Mittelaltermünzen von Würzburg 899-1495. Nordheim/Rh. 1988, S. 113, Nr. 5704. - Ludwig Hartinger: Münzgeschichte der Fürstbischöfe von Würzburg Leonberg 1996, S. 188 - Zum "fränksichen Rechen", der erst durch die Wittelsbacher im 19. Jh. zum Symbol "Gesamtfrankens" wurde, sowei zum Geschlecht und Wappen derer von Grumbach s. Peter Kolb: Die Wappen der Würzburger Fürstbischöfe. Würzburg 1974 S. 31 ff.; 59 ff.; 89 ff -


 

zurück
weiter - (fränkische Adelsfamilien)