Engelbert Bach

 

Auf wos wart mer denn?


Auf wos wart mer denn?

Des wäß kee Mensch sou richti

und aa dar,

wua garn vom Himml red,

meent innerli,

as hat nu Zeit bis dortnou. -

 

Manchesmol

wartn dia Leut

von eenerer Brotzeit

auf dia anner

und von een Krach

aufn annern

und löst ar sich niet

von salber aus,

schiebn sa a bißla.

 

Dia großn Wünsch

schmeißt een as Lam

scho bald ei,

wia Kartahäuser

und red mer mit een,

wua Glück ghat hat

 

und hetzet droum hockt

auf an Lätterla

wia a Frosch,

und nemer roo kann,

weil olla Schtaffeli

retourwarts

von annera besetzt sen,

na begreift mer,

daß bloß dar richti

wart kann,

wua genuch Geduld hat.

 

Dan fellt nu als wos

nein Schoß.

 

Des Weißa

von an oogeblühtn Zwetschgerbaam

vielleicht.


zurück
Gedichte