Heimat

von Johann Hofmann (Litzendorf)

 


Ein alter Hof, die Heimat mein,

davon ich manchmal träume:

vom Kinderglück im Sonnenschein -

im Schatten hoher Bäume.

 

Das Haus steht nah der Felsenwand,

aus Quadersteinen breit gebaut;

vom hügeligen Gartenland

ist mir ein jeder Knock vertraut.

 

Gar einfach war das Bauernleben,

der Acker gab das täglich' Brot;

es hat nicht Überfluß gegeben,

doch spürten wir auch keine Not.

 

Die Eltern sorgten alle Tage

für Haus und Stall und Kinderschar;

sie nahmen auf sich alle Plage

und machten unsere Wünsche wahr.

 

Ihr treu Vermächtnis ist geblieben,

es soll auch gelten immerfort:

"Zur Heimat halten, sie zu lieben,

sorgsam bewahren diesen Ort."

 

"Daheim", es ist ein trautes Wort!

Wie könnte man es je vergessen!

Wer ziehet in die Fremde fort,

empfindet, was er einst besessen.

 


zurück
Gedichte