Im Juni

von Hans Reichel

 


 

Wenn an heißen Junitagen zarte Heckenrosen blühn,

und Holunderblütendüfte würzig durch die Lüfte ziehn,

wenn die Lerchen hoch sich schwingen,

trillernd ihre Lieder singen

ist mein Herz voll Lust und Freud,

ob der blumenreichen Zeit.

 

Wenn die süßen Walderdbeeren reifen in der Sonne Strahl,

und Johannisfeuer brennen rings auf Höhen überall,

und im Kornfeld Wachteln schlagen

in den schönen Junitagen.

Ja, wenn alles singt und blüht

freuet sich Herz und Gemüt.

 

Fluggereifte Vöglein starten und verlassen kühn ihr Nest,

lieblich von dem Kirchturm läuten

Glocken fürs Fronleichnamsfest.

Bauern ihre Wiesen mähen,

da und dort Fasane krähen.

Fluren gleichen ringsumher

einem Blüt- und Blumenmeer.

 


zurück
Gedichte