Bamberger Bibrahaus geöffnet!!!


Eines der schönsten Bamberger Adels-Palais' ist jetzt für Besucher zugänglich:

Im Bibrahaus, an der Achse vom Alten Rathaus zum Kaiserdom, kann man einen Gang durch die Kunstgeschichte vom 16. Jahrhundert bis zum Beginn der Moderne unternehmen. Das bisher für die Öffentlichkeit nicht zugängliche Palais ist nun Sitz eines Bamberger Kunsthandels- und Auktionshauses.

Bauherr des 1716 errichteten Palastes war Freiherr Heinrich Karl von Bibra, seinerzeit Generalfeldmarschall-Leutnant der Fränkischen Reichsarmee. Als Architekt des dreigeschossigen Traufseithauses unter dem Dom wird mit großer Wahrscheinlichkeit Johann Dientzenhofer, jüngerer Bruder des Erbauers der Fürstbischöflichen Residenz am Domplatz, vermutet. Den großartigen Stuck des Bibrahauses schuf der Bamberger Altmeister Johann Jakob Vogel, die Skulpturen stammen aus der Werkstatt von Leonhard Gollwitzer, dem Schöpfer der hochbarocken Kreuzigungsgruppe auf der Oberen Brücke am Alten Rathaus.

Das Bibrahaus kann während der Geschäftszeit von 10 bis 18 Uhr besichtigt werden.


zurück