Träume aus Blech

Sonderschau im Nürnberger Handwerkerhof


Wer sich für antikes Spielzeug interessiert weiß, dass in Nürnberg und in der unmittelbaren Nachbarschaft viele namhafte Spielzeughersteller ansässig waren. In ihren Fabrikhallen wurde vorwiegend Spielzeug aus Blech gefertigt, das den Ruf Nürnbergs als Stadt des Spielzeugs in alle Welt trug.

Leider haben nur wenige dieser Firmen überlebt, denn nach dem Boom, den deutsches Blechspielzeug in den 1950-er bis Mitte der 1960-er Jahre erlebte, drängte die ausländische Konkurrenz mit ihren billigen Importen auf den Markt und die meisten der etwa 50 im Großraum Nürnberg angesiedelten Traditionsbetriebe mussten für immer ihre Tore schließen.

Das Spielzeug von einst begeistert noch heute - oft allerdings weniger die Kinder als vielmehr die Erwachsenen, die bei einschlägigen Spielzeugauktionen oder auf Trödel- und Antikmärkten mancher Rarität nachjagen.

Für sie ist die Ausstellung "Spielzeugträume aus Blech" im Nürnberger Handwerkerhof eine besondere Adresse (bis 29.12.2001). Die rund 350 Exponate der Ausstellung stammen vorwiegend aus der Nachkriegszeit von 1948 bis 1965, darunter Automobile, Motorräder, Eisenbahnen, Flugzeuge, Dampfmaschinen, Weltraumfahrzeuge und Blechspielzeugfiguren, die teilweise mit einer ausgeklügelten Mechanik ausgestattet sind. In einer kleinen Sonderpräsentation widmet sich die Ausstellung dem Blechspielzeug aus der ehemaligen DDR.

Die seltenen Ausstellungsstücke sind zwar unverkäuflich, doch anlässlich des 30-jährigen Jubiläums des Nürnberger Handwerkerhofs bietet der Blechspielzeugladen als limitierte Sonder-Edition einen Mercedes 170 V Lieferwagen im Maßstab 1 : 43 an.

 

Informationen dazu:

Handwerkerhof, 90402 Nürnberg, Tel. 0911 / 208186


zurück