Aktuelles aus Bayreuth


 

Osterfestival 2006 ? Vorverkauf läuft


Bayreuther Osterfestival 2006 - *Vorverkauf läuft

 

Die Erfolgsgeschichte soll fortgeschrieben werden. Dies ist der erklärte

Wille der Verantwortlichen bei der Internationalen jungen

Orchesterakademie. Das neue Programm für das Festival, das im Jahr 2006

vom 14. bis 23. April stattfinden wird, ist soeben erschienen und der

Kartenvorverkauf hat begonnen. Nach den Besucherrekorden der vergangenen

Jahre wurde das Festival bereits 2005 auf 10 Tage ausgedehnt. Auch 2006

wird das Osterfestival mit einem Kammerkonzert am Karfreitag beginnen

und am Sonntag der folgenden Woche mit einem Konzert im Alten Rathaus

seinen Abschluss finden. Höhepunkte werden die drei Symphoniekonzerte im

Markgräflichen Opernhaus sein, bei denen Joseph Haydns D-Dur

Violoncellokonzert und Bruckners 7. Symphonie gespielt werden. Weiterhin

stehen zahlreiche Konzerte von Klassik bis Jazz an verschiedenen

Spielorten, u.a. im Rokokosaal und in der Schlosskirche auf dem Programm.

 

Das Markenzeichen des Osterfestivals ist seine Internationalität, die

Völkerverständigung und die Unterstützung krebskranker oder

schwerstkranker Kinder. Junge Musiker aus über 30 Nationen begeistern

seit 1995 die Beuscher aus nah und fern. Viele Zehntausend Euro wurden

in den vergangenen Jahren erwirtschaftet, die der Kinderkrebshilfe

zugute kamen.

 

Chefdirigent des im Jahr 2006 aus rund 100 jungen Musikern bestehenden

Festivalorchesters wird wieder der Spanier Miguel Gomez-Martínez sein.

 

Die Kartenpreise liegen zwischen 8 und 45 ? je nach Konzert und

Kategorie, Schüler, Studenten und Auszubildende erhalten 25% Ermäßigung.

Der Eintritt für die große Festivalparty auf dem Herzogkeller beträgt 5 ?.

 

Für Besucher des Festivals bietet die Kongress- und Tourismuszentrale

Bayreuth das Pauschalprogramm ?Osterzauber?, das, je nach Hotelkategorie

zu Preisen von 99 ? bis 139 ? im Doppelzimmer zwei Übernachtungen, ein

Abendessen sowie die Bayreuth Card mit zahlreichen Leistungen bietet.

Die Eintrittskarte (nicht im Pauschalpreis enthalten) für eine

Veranstaltung des Osterfestivals kann je nach gewünschter Veranstaltung

und Preislage bzw. Kategorie gebucht werden.

 

*Ticketservice Bayreuth, Tel. 0921-69001,

ticketservice@bayreuth-tourismus.de

<mailto:ticketservice@bayreuth-tourismus.de>*

 

*Kongress- und Tourismuszentrale Bayreuth, Tel. 0921-88588,

www.bayreuth-tourismus.de <http://www.bayreuth-tourismus.de/>*

 


 

 

*1. Ball der Stadt Bayreuth – Restkarten noch erhältlich*

*2. Junge Meisterpianisten bei Steingraeber *

*3. Musikalische Reise durch die deutsche Romantik*

*4. Plakate in Afrika*

*5. Mozart im Deutschen Freimaurermuseum*

 

 

*1. Ball der Stadt Bayreuth mit "Blue Moon“ und dem Licht der Nacht*

 

 

42. Ball der Stadt Bayreuth am 14. Januar 2006 in allen Räumen der

Stadthalle mit einem Unterhaltungsprogramm der Extraklasse. Nur noch

wenige Restkarten erhältlich

 

* *

 

"Blue Moon" heißt das Thema für den 42. Ball der Stadt Bayreuth am 14.

Januar 2006, der den Auftakt für die kommende Ballsaison bildet. Der

Vorverkauf für dieses gesellschaftliche Ereignis Nr. 1 in der Region

Bayreuth läuft auf Hochtouren und nur noch wenige Restkarten sind an der

Theaterkasse am Luitpoldplatz erhältlich.

 

Mit der Farbe Blau und mit dem Licht der Nacht wird ein Event-Konzept

der Extraklasse die Sehnsüchte der Ballbesucher wecken und Traumwelten

erschaffen. Bei nonstop-Auftritten internationaler Künstler und

Showorchester ist eine beschwingte Ballnacht und gute Stimmung garantiert.

 

„Die hervorragende Zusammenarbeit mit Angelika Nützel und Evelyn Jobst,

die für das Design der Dekoration verantwortlich zeichnen sowie mit der

internationalen Künstleragentur Alfred Herath ist für uns ein Garant,

dass wir am 14. Januar einen herausragenden Ball der Stadt erleben

werden“, so der Städt. Verkehrsdirektor Jan Kempgens.

 

Internationales *Varieté* sowie eine fantasievolle und begeisternde

*Dekoration* stehen im Mittelpunkt der Ballchoreografie. In sich und

untereinander stimmig, werden die Möglichkeiten, die sich beim Spiel mit

der Farbe Blau ergeben in den einzelnen Räumen der Stadthalle umgesetzt.

Verschiedenste Objekte, mit oder von blauem Licht in Szene gesetzt,

strahlen von innen und außen und lassen die Grenze zwischen Dekoration

und Kunst fließend werden.

 

Zur Musik: Das internationale Gala-Orchester *Fetzer-Party Affairs*, das

in den letzten Jahren bei unzähligen Top-Veranstaltungen in ganz

Deutschland und im Ausland das Publikum begeisterte, sorgt im Großen

Haus für den richtigen Sound. Ebenfalls im Großen Haus wird *Jörg Knör*,

begleitet von seinem Pianisten, auftreten. Bekannt aus vielen

Fernsehshows, darunter die Harald Schmidt Show, RTL-Samstag Nacht,

Sieben Tage – Sieben Köpfe, dem RTL-Comedy-Festival oder seiner eigenen

Show „Knör Royal“ gilt Jörg Knör, Bambi-Preisträger für die beste

TV-Comedy, als Entertainer unter den Comedians, ein Alleinunterhalter im

besten Sinne.

 

Im Balkonsaal sorgt das Gala- und Party-Orchester *Transatlantic

Showband* für Stimmung. Dazu kommen in der gesamten Stadthalle

verschiedene erstklassige *Varieté-Einlagen, Jonglage, Artistik und

Pantomime. *„The Best of Musicals“ präsentiert die *Musical Company* im

Großen Haus und im Balkonsaal. Bei den Auftritten sind Hightlights aus

Cabaret, Hello Dolly, Grease, Evita, König der Löwen, Sunset Boulevard,

Starlight Express und vielen anderen erfolgreichen Musicals zu hören.

 

Im Foyer I spielen die *Bayreuth Old Stars *in der Besetzung Tuba,

Banjo, Posaune und Klarinette Schlager und Hits aus verschiedenen

Jahrzehnten. Ob fränkischer Jazz, internationale Standards oder

Klassiker der Swing-Ära, die Bayreuth Old Stars begeistern mit „Musik

vom andern Stern“.

 

Das Vestibül verwandelt sich zu einem Schiff, das die Gäste zu einer

*Fahrt ins Blaue* entführt. Abwechslung für die Passagiere bietet die

*Caipirinha-Bar* an Bord.

 

Aber auch traditionelle Programminhalte wird es wieder geben, so

beispielsweise ein Auftritt der *Tanzschule Jahn *im Großen Haus. In der

Bierbar unterhält *Ewald´s Ländler Trio* die Besucher und in der

Blue-Moon-Lounge sorgt DJ Assmann für heiße Rhythmen im blauen Licht der

Nacht.

 

"Mit diesem äußerst attraktiven Programm, das den gesamten Ball bis in

die frühen Morgenstunden zu einem abwechslungsreichen Erlebnis macht,

setzen wir das noch weiter ausgereifte Erfolgskonzept der beiden

vergangenen Jahre fort," ließ der Städt. Verkehrsdirektor Jan Kempgens

wissen. "Die Mischung aus exzellenten musikalischen Darbietungen und

internationalen Varietéeinlagen kam im letzten Jahr so gut an, dass wir

wieder mit einem in Kürze ausverkauften Ball rechnen", so Kempgens weiter.

 

Verschiedene Kartenkategorien sind bereits ausverkauft, Restkarten zu

29,- für den Balkonsaal und 45,- für das Große Haus sind an der

Theaterkasse am Luitpoldplatz erhältlich.

 

*Weitere Informationen: *

 

*Theaterkasse/Ticketservice Bayreuth, **Tel. 0921-69001 oder 0921-88532.

**www.bayreuth.de <http://www.bayreuth.de/>** und

www.bayreuth-tourismus.de <http://www.bayreuth-tourismus.de/>

ticketservice@bayreuth-tourismus.de

<mailto:ticketservice@bayreuth-tourismus.de>*

 

* *

 

* *

 

* *

 

*2. Eröffnungskonzert der Reihe „Junge Meisterpianisten“*

 

„Vom Geheimtipp zur Konzertserie mit Ereignischarakter ...“ entwickelten

sich die Auftritte der jungen Meisterpianisten verschiedener

Musikhochschulen in den Räumen der Klaviermanufaktur Steingraeber &

Söhne. So sieht es jedenfalls ein Bayreuther Musikkritiker.

 

Die Klavierbauer fördern hochkarätige Klavierspieler und die angehenden

Künstler sammeln unter Anleitung ihrer Professoren anspruchsvolle

Konzertabende.

 

Die jungen Talente kommen im Januar aus Würzburg, im Mai aus Magdeburg,

im Frühsommer aus Bayreuth, im Juni aus Weimar und Anfang November aus

Leipzig.

 

„Projekte“ mit fünf Themen-Konzerten an drei Tagen (2006: MOZART)

präsentieren Ende November Studenten aus Bremen. Die Konzertserie

schließt mit Studenten der Hochschule Nürnberg / Augsburg

 

Das Eröffnungskonzert dieser Veranstaltungsreihe findet am Freitag, 27.

Januar 2006 um 19.30 Uhr statt: Studenten der Hochschule für Musik

Würzburg aus den Klassen von Prof. Karl Betz, Prof. Bernd Glemser und

Prof. Herwig Zack spielen Werke von Robert Schumann (Sonate g moll op.

22) und Franz Liszt (Sonate h moll). Eine Besonderheit bei diesem

Konzert ist der Auftritt von Tobias Feldmann (Violine) und Florian

Glemser (Klavier), die beide Frühförderklassen angehören und zusammen

mit der Sonate für Klavier und Violine a-moll op. 105 von Robert

Schumann auftreten.

 

*Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf im Pianohaus Steingraeber &

Söhne, Friedrichstr. 2, 95444 Bayreuth, Tel. 0921-64049 und an der

Abendkasse*

 

*3. Musikalische Reise durch die deutsche Romantik*

 

Am 21. Januar 2006 um 19.30 Uhr gibt die Sopranistin Jasmin von Brünken

zusammen mit Helene Frucht am Flügel einen Liederabend im Auktionshaus

Boltz.

 

Der erste Teil des Abends ist einem ihrer bevorzugten Liedkomponisten,

Robert Schumann, gewidmet. Zu hören sein werden sowohl frühe als auch

späte Kompositionen sowie Teile seiner bekannten Liedzyklen „Myrthen“

und „Frauenliebe und –leben“.

 

Der zweite Teil des Abends stellt dar, wie das romantische Sololied von

seiner Geburtsstunde mit Schuberts „Gretchen am Spinnrade“ bis hin zu

Alban Bergs „Nachtigall“, eines seiner frühen Lieder, die durchaus noch

zur Romantik gezählt werden, verändert. Die einzelnen Stationen werden

anhand ausgewählter Stücke von M. Reger, Richard und Siegfried Wagner

über Mendelssohn bis hin zu Richard Strauss vorgestellt.

 

Kartenvorverkauf: Theaterkasse Bayreuth, Luitpoldplatz 9, 95444

Bayreuth, Tel. 0921-69001, ticketservice@bayreuth-tourismus.de

<mailto:ticketservice@bayreuth-tourismus.de>

 

4. Plakate in Afrika

 

Noch bis zum 26. Februar 2006 sind im Iwalewa-Haus in Bayreuth Plakate

aus Afrika zu sehen.

 

In Ländern wie Nigeria, Benin und Ghana boomt die einheimische

Plakatindustrie. Als Kalender oder Poster werden die meist DIN-A-O

großen Einblattdrucke in gigantischen Auflagen auf den Markt gebracht

und prägen zunehmend das Straßenbild der Städte. Ähnlich wie die

Volksbilderbögen im Europa des 19. Jahrhunderts zeichnen sich die

afrikanischen Plakate durch ihren narrativen Charakter und ihre

faszinierenden Bild-Text-Kombinationen aus. Das Spektrum reicht von

einheimischer Kleider- und Frisurenmode über afroamerikanische Pop- und

indische Filmstars bis hin zu Fußball, politischen Karikaturen,

Kommentaren zum Weltgeschehen (11. September 2001, Irakkrieg etc.) oder

religiösen Themen und Wundergeschichten. Kalendarien, die dem Medium

ursprünglich den Namen gaben, tauchen heute mitunter gar nicht mehr auf.

Die Ausstellung zeigt eine stattliche Auswahl der verschiedensten Genres

und thematisiert damit einen neuen, überaus dynamischen, bislang aber

noch kaum erforschten Sektor der Populärkultur Afrikas. Die Ausstellung

ist eine Kooperation mit dem Museum der Weltkulturen in Frankfurt a. M..

Zur Ausstellung ist ein gleichnamiger Katalog erschienen.

 

Parallel ist im Iwalewa – Haus noch bis zum 15.2.2006 die Ausstellung

„Nigerian Mirror“ mit ausgewählten Arbeiten von vier Künstlern der

nigerianischen Nsukka School zu sehen. Bis zum 26.2.2005 werden darüber

hinaus Fotografien von John Liebenberg, einem der herausragenden

Fotografen des südlichen Afrika, gezeigt. Zu sehen ist ein Ausschnitt

seiner Arbeiten aus den letzten beiden Jahrzehnten. Bilder von der

Wirkung des Krieges kontrastieren mit weiten Landschaften Namibias und

der Nähe seiner Portraitfotos. „I am obsessed with truth“ sagt

Liebenberg von sich selbst und charakterisiert damit sein fotografisches

Schaffen besser als dies jeder Außenstehende könnte.

 

*Weitere Informationen: Iwalewa-Haus, Münzgasse 9, 95444 Bayreuth, Tel.

0921-55 36 81*

 

www.uni-bayreuth.de/Afrikanologie/iwalewa/

<http://www.uni-bayreuth.de/Afrikanologie/iwalewa/>

 

*5. Mozart im Deutschen Freimaurer - Museum*

 

Einem der berühmtesten Freimaurer aller Zeiten widmet sich das Deutsche

Freimaurer-Museum in seiner neuen Ausstellung und leistet damit

gleichzeitig einen nicht alltäglichen Beitrag zum Mozart-Jahr 2006. Denn

zum 250. Geburtstag von Wolfgang Amadeus Mozart erscheint im Jahre 2006

ein Kalender mit zahlreichen Abbildungen aus der Zeit des großen

Komponisten. Chronologische Begleittexte seiner wichtigsten

Lebensabschnitte vervollständigen diesen Bild-Kalender über das Schaffen

des Genius.

 

Zwölf Kalenderblätter spiegeln die unvergleichliche Biographie Mozarts

wider, den Aufbruch des Wunderkindes, den Triumph des gefeierten

Komponisten und das frühe Ende des Genies.

 

Die Ausstellung im Deutschen Freimaurermuseum zeigt die

Mozart-Kalenderblätter in Übergröße bis zum 30.4.2006. Der

Mozart-Kalender 2006, der im Deutschen Freimaurermuseum zu erwerben ist,

hat das Format 34 x 48 cm und ist gedruckt auf 170g mattweißem Papier.

Der Kalender ist nur für einen Liebhaberkreis bestimmt und ist im

Buchhandel nicht erhältlich. Die Auflage ist daher entsprechend

begrenzt. Der Einzelpreis beträgt 24,- EUR.

 

Die Mozart-Ausstellung im Deutschen Freimaurer-Museum ist Mo.-Fr. von

10-12 Uhr und von 14-16 Uhr sowie Sa. von 10-12 Uhr geöffnet.

 

*Weitere Informationen: Deutsches Freimaurer-Museum, Im Hofgarten 1,

95444 Bayreuth, Tel. 0921-69824, www.freimaurer.org/museum

<http://www.freimaurer.org/museum>*

 

** * **

 

 

 

zurück