1. Sommernachtsfest 2003

2. B1 Sommerreise

3. Bühnenbildmodelle im Haus Wahnfried

4. Neuer Kurztarif in der Lohengrin Therme


1. 34. Sommernachtsfest in der Eremitage

am 2. August 2003

 

Viele warten das ganze Jahr über - und endlich ist es soweit - das

Bayreuther Sommernachtsfest findet am 2. August 2003 statt, zum 34. Mal

bereits. Zweifellos ist es eines der schönsten und romantischsten Feste

Frankens, doch dies allein kann die Beliebtheit, ja den Kultstatus des

Sommernachtsfestes nicht erklären.

 

Es ist mehr als "Europas größtes Gartenfest" wie es oft genannt wurde.

Mehr als ein riesiger Biergarten mit bunten Lichtern, mehr als Musik und

 

Tanz und mehr als ein gigantisches Feuerwerk. Es ist die

Gesamtkomposition, die den einmaligen Zauber dieses Events ausmacht,

eines Festes, dessen Ursprünge ins 18. Jahrhundert reichen, als die

Markgrafen alljährlich ihre Untertanen zu einem fröhlichen Sommerfest in

 

die ehemalige Einsiedelei einluden.

 

Mit der Erweiterung des Parks unter Wilhelmine entstanden Grotten und

Wasserspiele, ein Römisches Theater und die zauberhafte Orangerie mit

dem berühmten, von Apoll gekrönten Sonnentempel. Dieses Gartenkunstwerk,

 

zugleich eine der schönsten Park - und Schlösseranlagen in Deutschland,

verwandelt sich beim Sommernachtsfest in eine riesige Festwiese, an der

Richard Wagner sicher seine Freude gehabt hätte.

 

In der Eremitage erwartet die Besucher ein reichhaltiges und

vielseitiges Programm:

 

Ab 17.00 Uhr werden die Besucher des Festes von Hofdamen am Laubengang

begrüßt. Festlich gekleidete Gäste erhalten hier zur Begrüßung eine

Überraschung. Ein buntes Rahmenprogramm für Groß und Klein mit Musik und

 

Theater, Gaukler, Spiel und Tanz lädt zum Zuschauen und Mitmachen ein.

Ein Highlight wird mit Sicherheit das Duo "Un poco loco", Artisten auf

Stelzen und in phantasievollen Kostümen sein, das vor dem Sonnentempel

für einen Feuerzauber mit Fackeln und Musik sorgen wird.

 

Im Westflügel des Neuen Schlosses ist die 52. Kunstausstellung des

Kunstvereins Bayreuth von 17.00 - 20.00 Uhr geöffnet.

 

Auch fürs leibliche Wohl wird bestens gesorgt: Unter schattigen Buchen

und am Abend romantisch illuminiert, bietet der

„Sommernachts-Biergarten“ zwischen Altem Schloss und Hotel Eremitage

über 9.000 Gästen Platz.

 

Barocke Wasserspiele gibt es in der oberen Grotte, wo vor dem

Sonnentempel Musikgruppen und historische Ensembles abwechselnd für

Unterhaltung sorgen. Mit dabei wieder die Tanzgruppe „Francaise“ vom ATS

 

Kulmbach, die Posaunenchöre Bayreuth-Altsstadt und Hummeltal sowie der

Heimat- und Volkstrachtenverein Alt-Bayreuth.

 

Zu einem Ständchen für Ihre Königliche Hoheit Markgräfin Wilhelmine und

ihren Hofstaat lädt der Spielmannszug "Markgräfliche Jäger" ein, der

eigens zum Sommernachtsfest aus Feuchtwangen angereist ist.

 

Ab 19.00 Uhr spielen Swing Report, Hammerberg und die Memories auf den

Bühnen am Wasserturm, auf der großen Wiese und am Römischen Theater. Um

22.15 Uhr schließlich kann man bei Höhenfeuerwerk und Barockfeuerwerk

die Künste wahrer Feuerwerksprofis genießen.

 

Die Eintrittskarten für das Sommernachtsfest kosten im Vorverkauf 7,-

und an der Abendkasse 9,-. Schüler, Studenten, Wehrpflichtige und

Zivildienstleistende sind für 5,- bzw. 7,- an der Abendkasse dabei.

Kartenvorverkauf an der Theaterkasse am Luitpoldplatz, Tel. 0921-69001

sowie an 8 weiteren Vorverkaufsstellen in Bayreuth und 6

Vorverkaufsstellen in der Umgebung.

 

Vom Volksfestplatz zur Eremitage wird ab 16..30 Uhr ein kostenloser

Bus-Pendelverkehr eingerichtet.

 

Weitere Informationen: Kongress- und Tourismuszentrale Bayreuth,

Luitpoldplatz 9, 95444 Bayreuth, Tel: 0921-88588, Fax: 0921-88555,

Internet: www.bayreuth.de, www.bayreuth-tourismus.de und e-mail:

info@bayreuth-tourismus.de


2. Bayern 1 Sommerreise

 

Das ist ein Sommer: Mit der Bayern 1 Sommerreise wartet ein weiteres

Open-Air Großereignis auf das Publikum in Bayreuth Stadt und Land. Die

Bühne des Bayerischen Rundfunks wird am Samstag, 16. August 2003 von

17.00 bis 22.00 Uhr auf dem Volksfestplatz stehen.

 

Mit dabei ist als Stargast Mary Roos, bei deren Superhit "Nur die Liebe

läßt uns leben" aus dem Jahr 1973 noch heute die Herzen aller

Schlagerfreunde höher schlagen. Außer Mary Roos steht bei der Bayern 1

Sommerreise viel weitere Prominenz auf der Bühne: die Showband Tropical

Rain oder die unglaubliche Bayern 1-Band. Natürlich ist auch die

Kabarettistin Frau Pfaffinger wieder mit von der Partie. Außerdem hat

der Bayern 1-Barde Philipp Simon Goletz seinen Besuch angekündigt. Bei

diesem Programm dürften Stimmung pur und ein toller Nachmittag und Abend

 

mit Bayern 1 garantiert sein.

 

Nach dem großen Erfolg im Vorjahr wird auch in diesem Jahr die Bühne zum

 

Laufsteg. Wenn das Bayern 1-Model 2003 gesucht wird, wird es spannend

und das Publikum ist gefragt: Das Bayreuther Bayern 1-Model wird unter 6

 

Kandidatinnen in unterhaltsamen drei Runden auf der Showbühne ermittelt

und von den Zuschauern per Aplausometer gekürt.

 

Damit das leibliche Wohl nicht zu kurz kommt, werden bei der Bayern 1

Sommerreise die Biere der Bayreuther Aktienbrauerei ausgeschenkt und das

 

Team vom Hotel Eremitage wird ein attraktives gastronomisches Angebot

bereitstellen. Von Kaffee und Kuchen, traditionellen Gerichten vom

Grill, Fischspezialitäten, sowie verschiedene Eissorten und Pommes

Frites, für Alt und Jung ist etwas geboten. Auch im Getränkebereich wird

 

eine Vielfalt von Softgetränken, von Weinen und Prickelndem erhältlich

sein.

 

Nicht zu vergessen: ein tolles Kinderangebot wird an diesem Tag für die

Unterhaltung der lieben Kleinen sorgen. So werden auf dem Volksfestplatz

 

ein Kinderland mit zahlreichen Attraktionen, eine Torwand und eine

Hüpfburg aufgebaut.

 

Das Beste zum Schluss: Der Eintritt zur B1 Sommerreise ist gratis!

 

Weitere Informationen gibt es bei der Kongress -und Tourismuszentrale am

 

Luitpoldplatz .

 

Der Bayern 1 Modelwettbewerb:

 

Die spannende Frage: Wer wird das Bayreuther Bayern 1 Model 2003? Der

Tagessiegerin winken 500 Euro und die Auftrittskleider, die von der

Firma Quelle gestellt werden.

 

Die Gewinnerin nimmt außerdem am Bayern 1- Modelfinale am 30. August in

Fürstenfeldbruck statt. Hauptpreis für die Siegerin des Finales ist ein

Fotoshooting für Quelle durch einen Topfotografen inklusive hochwertiger

 

Fotomappe.

Das Shooting kann in Florida, Südafrika, Australien oder an einem

anderen so genannten Topspots der Welt stattfinden. Flugreise und

Aufenthalt für zwei Personen sind inbegriffen..

Modelfanclubs zur Unterstützung ihrer Favoritinnen sind herzlich

willkommen.

 

Es gibt keine Einschränkungen beim Wohnort der Kandidatinnen. Zur

Bewerbung werden benötigt:

Hochwertiges Foto in voller Größe, Portraitaufnahme, Lebenslauf,

allgemeine persönliche Angaben inklusive aller notwendigen Größenangaben

 

(Körpergröße, Konfektionsgröße, Schuhgröße).

 

Bewerben können sich Frauen mit einem Mindestalter von 18 Jahren beim

Bayreuther Anzeiger, Frau Roesmer, Alexanderstrasse 2, 95444 Bayreuth,

Tel. 0921-72646-51, redaktion@bayreuther-anzeiger.de


3. Bühnenbildmodelle im Haus Wahnfried

 

 

Das Richard-Wagner-Museum Bayreuth zeigt vom 31. Juli bis zum 30. August

 

(täglich 9 bis 17 Uhr; dienstags und donnerstags 9 bis 20 Uhr) eine

Werkschau zu seiner Bühnenbild-Modell-Sammlung, bei der die aktuell

laufenden Restaurierungsarbeiten dokumentiert werden. Oberbürgermeister

Dr. Dieter Mronz, zugleich Geschäftsführer der Richard-Wagner-Stiftung,

stellte die ersten restaurierten Modelle gemeinsam mit Museumsdirektor

Dr. Sven Friedrich bei einem Pressetermin in Haus Wahnfried vor.

 

Die Sammlung der historischen Bühnenbildmodelle des

Richard-Wagner-Museums Bayreuth wurde von 1930 bis 1970 aus den

Nachlässen der ehemaligen Bayreuther Bühnenbildner zusammengetragen. Die

 

Bühnenbildmodell-Abteilung war bis zu ihrer Schließung im März 1999

stets ein besonderer Anziehungspunkt des Museums.

 

Die Sammlung umfasst 87 Bühnenbildmodelle, von denen bisher nur 55 im

Museum präsentiert wurden. Eine erste wissenschaftliche Untersuchung

ergab, dass gerade unter den nicht ausgestellten Modellen herausragende

Objekte vorhanden sind, die für Wissenschaft und Forschung von höchstem

Interesse sein werden. Dazu zählen unter anderem das Modell zur

Uraufführung der "Walküre" von 1870, zehn Modelle zur Uraufführung von

Richard Wagners Jugendoper "Die Feen" aus dem Jahre 1888 sowie zwei

impressionistische "Zaubergarten-Modelle" aus dem Jahre 1911.

 

Den Schwerpunkt der Sammlung bilden die Modelle aus der Zeit von 1886

bis 1912. Diese stammen aus dem Coburger Atelier für Theaterdekorationen

 

der Gebrüder Brückner. Das mittelständische Atelier Brückner war in

seiner Zeit das bedeutendste in Europa. Die Bayreuther Sammlung von

"Brückner-Modellen" ist die umfangreichste, die noch existiert. Diese

Modelle belegen die Entwicklung von der historisch-naturalistischen

Bühnengestaltung hin zur impressionistischen Raum- und Stilbühne des 19.

 

Jahrhunderts bei den Bayreuther Festspielen.

Historische Bühnenbildmodelle sind heutzutage äußerst selten

anzutreffende Museumsexponate und finden sich in Deutschland vor allem

in der theaterwissenschaftlichen Sammlung der Universität Köln, im

Theatermuseum der Stadt München und eben im Richard-Wagner-Museum

Bayreuth. Doch nur in Bayreuth wurden diese Exponate auch der

Öffentlichkeit ständig präsentiert, während sie andernorts in den Depots

 

lagern.

 

Die Bedeutung der Bayreuther Bühnenbildmodell-Sammlung liegt in der

künstlerisch herausragenden Qualität der Ausführung und in der nahezu

einmaligen Geschlossenheit des Bestandes. So dokumentieren die Modelle

auf einzigartige Weise und für den Betrachter leicht ersichtlich, die

szenographische Entwicklung der Bayreuther Festspiele von 1876 bis 1966.

 

Eine vergleichbar lückenlose Dokumentation ist für kein anderes

deutsches - wenn nicht gar europäisches - Theater bekannt.

 

Der Erhaltungszustand der Sammlung war sehr schlecht. Für alle Modelle

bestand ein Restau-rierungs- und Reinigungsbedarf, der in jedem Fall

einzeln ermittelt werden musste. Da die Modelle hauptsächlich aus Papier

 

und Pappe bestehen und diese in nicht klimatisierten Räumen ausgestellt

waren, sind vor allem klimabedingte Schäden aufgetreten. Fast jedes

Modellteil wies daher Verformungen und Risse auf. Auch großflächiger

Stockfleckenbefall war zu verzeichnen. Da über Jahre hinweg keine

konservatorischen oder restauratorischen Maßnahmen ergriffen wurden,

haben sich die Schäden an den Modellen bis heute vervielfacht. Eine

Präsentation war nicht mehr möglich, da eine akute Gefährdung der

Sammlung in ihrer Substanz bestand.

 

Aus diesem Grunde wurde für 250 000 Euro ein umfangreiches

Restaurierungsprojekt begonnen, dessen erster Abschnitt mit einem

Volumen von 72.000 Euro in diesem Jahr abgeschlossen werden konnte. Für

die Richard-Wagner-Stiftung gelang es Oberbürgermeister Dr. Dieter

Mronz, zur Finanzierung des Projekts die Deutsche Stiftung Denkmalschutz

 

sowie die Landesstelle für nichtstaatliche Museen in Bayern mit

namhaften Beträgen mit ins Boot zu holen.

 

Der erste Restaurierungsabschnitt umfasst 29 Modelle von besonderer

theaterhistorischer Be-deutung sowie 16 originale

Bühnenbildgrundriß-pläne. Einige der restaurierten Modelle werden nun

ausgestellt, um einen Zwischenstand des umfangreichen Projekts zu

dokumentieren. Zum Vergleich sind auch unrestaurierte Modelle zu sehen.

Die Werkschau wird ergänzt durch eine Dokumentation zur Geschichte der

Bühnenbild-modell-Sammlung und dem Restaurierungsprojekt. Geplant ist

außerdem die Integration einer Multimedia-Animation zu diesem speziellen

 

Kapitel zur Geschichte und Praxis der Theatertechnik.

Der provisorische Aufbau der Modelle erfolgte unter der Leitung des

koordinierenden Restaurators Johannes Baur, München, der

dokumentarisch-wissenschaftliche Teil der Werkschau wurde von Dr. Fabian

 

Kern und dem Institut für Theater- und Medienwissenschaften der

Universität Erlangen-Nürnberg erarbeitet und realisiert.

Weitere Informationen: Richard-Wagner-Museum,

Richard-Wagner-Straße 48, 95444 Bayreuth, Tel: 0921-7572816,

www.wagnermuseum.de


4. Neuer Kurztarif in der Lohengrin Therme

 

Für Badegäste, die aus beruflichen Gründen nicht die nötige Zeit für

einen ausgedehnten Thermalbadbesuch aufbringen können, bietet die

Lohengrin Therme einen neuen Sondertarif an. Neben dem bereits bewährten

 

Abendtarif kann schon bald auch ein verbilligter Eintrittspreis fürs

morgendliche Thermenvergnügen in Anspruch genommen werden. Dafür hat der

 

Aufsichtsrat der Bayreuther Verkehrs- und Bäder- GmbH (BVB) grünes Licht

 

gegeben. Dabei folgte das Gremium einer Anregung von Aufsichtsrätin

Christa Müller-Feuerstein.

 

Und so sieht das neue Tarifangebot der Lohengrin Therme aus: Der neue

Kurzzeittarif gilt jeweils montags bis freitags für einen Badebeginn von

 

9 bis 11 Uhr. Er sieht eine verkürzte Badezeit von zwei Stunden - im

Gegensatz zur sonst üblichen von dreieinhalb bis vier Stunden - vor, für

 

die ein Preisnachlass von zwei Euro gewährt wird. Damit lehnt er sich an

 

den bereits vor längerem mit Erfolg eingeführten Abendtarif der Therme

an, der ebenfalls von 20 bis 22 Uhr eine verkürzte Badezeit mit einen

Preisnachlass von zwei Euro verknüpft.

 

Mit dem neuen Kurztarif will die BVB vor allem jenen Badegästen

entgegenkommen, die unter anderem aus beruflichen Gründen in den

Vormittagsstunden nicht die nötige Zeit für einen entspannten

Thermenbesuch mitbringen. Grundsätzlich soll nach Angaben von

BVB-Geschäftsführer Hans Nestmann jedoch an ausreichend langen

Badezeiten festgehalten werden: "Die Lohengrin Therme ist ein Bad der

Ruhe und Erholung. Die zuständigen Fachleute haben uns immer wieder

darauf aufmerksam gemacht, dass die Anwendungen in einem Thermalbad

stets mit ausreichenden Ruhepausen verbunden sein müssen, um den

gewünschten Effekt zu erzielen."

Weitere Informationen: Lohengrin Therme, Kurpromenade 5, 95448 Bayreuth,

 

Tel. 0921-792400, www.lohengrin-therme.de

 

 

* * *

 

 

 

 

Das Programmheft zum Jubiläumsjahr ist ab Januar 2003 erhältlich bei der Kongress- und Tourismuszentrale Bayreuth (Tel. 0921/88588, Fax 88555.

Email: info@bayreuth-tourismus.de oder im Internet: http://www.bayreuth-tourismus.de


zurück