"Die Bessenbacher Stele"


Vor über zwei Jahren rettete der Bessenbacher Geschichts- und Kunstverein alte Eichenbalken, die bei Bauarbeiten entdeckt wurden. Proben, an der Frankfurter Universität untersucht, ergaben als vermutliche Fälldaten die Jahre 1277 und 1339.

Der Verein gewann den aus Keilberg stammenden Künstler Konrad Franz dafür, einen der Balken als Stele zu gestalten. Er ließ ihn in seiner ursprünglichen Form und fertigte das Bessenbacher Wappentier, einen doppelköpfigen Storch aus Bronze, als Krönung des Balkens.

Die "Bessenbacher Stele" wurde am 4. Juli 2003 offiziell enthüllt und vor dem Rathaus der Öffentlichkeit präsentiert.

Der Verein hat ein Informationsblatt herausgegeben.


zurück