Bundesverdienstkreuz

für Architekt Herbert Haas

Frankenbund e.V.


Aus der Hand von Bayerns Wissenschaftsminister Zehetmeier erhielt Anfang Februar 2003 der Architekt Herbert Haas aus Randersacker/Würzburg das ihm verliehene Bundesverdienstkreuz am Bande ausgehändigt.

Zu einer Zeit, als auf unseren Dörfern der Erhalt alter Bauten vielfach noch als "Spinnerei" angesehen und Abreißen und dafür etwas ganz Neues errichten als "zeitgemäßes Bauen" galt, hat sich der Architekt Herbert Haas mit Ideenreichtum, Überzeugungskraft und Können für das andere, das bewahrende und erhaltende Bauen in Franken eingesetzt.

 

Und er hatte damit Erfolg:

Das Rathaus und der Balthasar-Neumann-Pavillion in seinem Heimatort, das Schloß in Sommerhausen, das Rathaus von Sulzfeld am Main, die Weinbergsmauern am Kallmuth - um nur einiges zu nennen - und viele andere kleine und große Bauten mainauf- und mainabwärts zeugen von seinem Tun und Können.

Daß die Weinbergmauern zwischen Würzburg und Randersacker nicht einer vierspurigen Straßenpiste geopfert und daß die Umgehungsstraße von Randersacker schließlich landschaftsschonend gestaltet wurde, das ist weitestgehend seinem jahrzehntelangen, nie erlahmenden Einsatz zuzuschreiben.

Vor Jahren wurde Herbert Haas als "gewürfelter Franke" ausgezeichnet. Nunmehr bekam er das Bundesverdienstkreuz verliehen.

Herzlichen Glückwunsch!

 


zurück