Natur in der Stadt Roth

Die Gartenschau 2003


Von Ende Mai bis Ende Juli 2003 dreht sich heuer in Roth alles um die Natur. Dann findet in dem mittelfränkischen Städtchen die diesjährige Gartenschau "Natur in Roth 2003" statt.

Ziel der Gartenschau ist es - wie bei der großen Schwester Landesgartenschau auch -, städtebauliche Entwicklungen voranzutreiben und stadtnahe Erholungsgebiete zu schaffen.

Bei der "Natur in Roth" führt ein vier Kilometer langer Rundweg zu verschiedenen Stationen im Stadtgebiet. Das zentrale, fünf Hektar umfassende Ausstellungsgelände Lohbeete wurde südlich der Stadthalle als zentrumsnaher Stadtgarten angelegt. Dadurch schließt das Areal direkt an den bestehenden Stadtwald an.

 

Unter dem Motto "Stimmungsgärten" werden unterschiedliche Atmosphären vermittelnde Gartenanlagen kreiert.

Beim "fröhlichen Garten" werden runde Formen mit farbenfrohen Stauden, Rosen und Sommerblumen bepflanzt.

Im "ernsten Garten" sollen dunkle Grüntöne durch die Verwendung von Eiben, Buchs und Eichen sowie Blattschmuckstauden mit unterschiedlichen Formen und Struckturen dominieren.

Im "ruhigen Garten" entstehen durch Hecken - Räume als Rückzugsmöglichkeiten. Bei der Staudenpflanzung werden harmonische und Ruhe ausstrahlende Blau-, Weiß- und Rosétöne überwiegen.

 

Zu den Ausstellungsbereichen gehört auch eine zwei Hektar große Kleingartenanlage mit sechs neu gestalteten Mustergärten. Hier können sich die Besucher für die Gestaltung ihrer eigenen Gärten inspirieren lassen. In allen Ausstellungsgärten informieren zahlreiche Vereine und Institutionen über Fragen zum Thema Garten und Ökologie. Daneben zeigen Kindergärten und Schulen, was sie sich unter Natur und Garten vorstellen.

Auch für Spiel und Spaß ist gesorgt. Der märchenhafte Spielplatz Zauberschloss Ratibor lädt die jungen Besucher ein, Abgründe zu überwinden, Aschenputtel in der Küche zu besuchen, Wasserläufe durch Aufstauen umzuleiten, durch enge Gänge die Zwergengrotte zu erreichen oder einen Turm zu erklimmen.

Ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm sorgt für Unterhaltung. Eine ganz andere Stimmung herrscht dagegen im Rothgrund, der nur der Natur vorbehalten ist. Entlang des idyllischen Weges wird ein Sandlebensraum reaktiviert und ein Sandlabyrinth angelegt. Und wer sich nach so viel Natur wieder auf die Stadt freut, dem sei der historische Rundweg durch Roth empfohlen.

 

Weitere Informationen dazu:

Telefon: 09171 / 84 81 87, Fax: 84 81 98

oder auch im Internet unter: http://www.lgs.de

 


zurück