Gleichstellung evangelischer Christen

im einstigen Fürstbistum Würzburg


Am 10. Januar 1803 verfügte Bayerns Kurfürst Maximilian IV. die staatsbürgerliche Gleichstellung evangelischer Christen im einstigen Fürstbistum Würzburg.

Als Teil des Benediktinerklosters wurde die damals gerade erst erbaute Kirche St. Stephan an die Evangelischen übertragen. Unter der wenige Jahre später beginnenden Herrschaft des Herzogs Ferdinand von Toskana wurde diese Kirche wieder katholisch. Das evangelische Dekanat Würzburg bietet unter dem Motto:

"Mehr als Toleranz"

 

zahlreiche Veranstaltungen an. Neben Aschaffenburg wird auch in Würzburg eine Aktionsgemeinschaft christlicher Kirchen gegründet.

 


zurück