Jakobus Pilger-Wanderweg

Nürnberg - Santiago de Compostela 2000 km


Seit dem frühen Mittelalter machten sich die Menschen aus ganz Europa auf den Weg zum Grab des Apostels Jakobus in Santiago de Compostela. Ihre Motive waren seelische Not, Krankheit, Dank, Buße oder ganz einfach Abenteuerlust. Bei ihrem langen Fußmarsch lernten sie fremde Länder, Menschen, deren Sitten und Gebräuche kennen. Oft waren es aber auch Verbrecher, die zur Strafe eine Pilgerreise unternehmen mussten.

Auch in unseren Tagen pilgern alljährlich tausende von Menschen zum Grab des Apostels Jakobus. Viele kommen mit dem Auto, dem Flugzeug, dem Omnibus oder dem Fahrrad. Die gute alte Tradition den Pilgerweg zu Fuß zu bewältigen, wird aber immer beliebter. Dabei lassen sich die Landschaft, die Natur, die vielen Sehenswürdigkeiten und Denkmäler besonders gut erkennen.

Es muss nicht immer gleich die Gesamtstrecke von 2400 Kilometern sein. Auch die Erkundung bestimmter Teilstrecken bietet ein besonderes Erlebnis. So ist das etwa 100 Kilometer lange Teilstück von Nürnberg bis Hechlingen am See durch seine besonders abwechslungsreiche Landschaft, durch viele Sehenswürdigkeiten und durch mehrere Jakobuskirchen am Wege, von besonderen Reiz.

 

Ziele:

Nürnberg - Schwabach - Kammerstein - Abenberg - Dürrenmungenau - Wernfels - Theilenberg - Gunzenhausen - Gnotzheim - Heidenheim

 


Weitere Informationen und Auskünfte:

 

Tourismusverband "Fränkisches Seenland"

Landratsamt Roth, Kultur und Tourismus

 


zurück