Stadt Bayreuth

fordert Rückgabe von Kunstschätzen


Oberbürgermeister Dr. Dieter Mronz fordert Wissenschaftsminister Dr. Thomas Goppel auf, sich für die Rückgabe "einer ganzen Reihe bedeutender Kunstschätze der ehemaligen Markgrafschaft Bayreuth-Brandenburg" einzusetzen.

Viele dieser Kunstwerke gelangten, wie etwa das von der Stadt Bayreuth reklamierte Bildnis des Kurfürsten Joachim I. von Brandenburg von Lucas Cranach, auf eine Art und Weise nach München, die nicht gerade von vorbildlicher Rechtsauffassung zeugt. So wurde das Gemälde Cranachs 1907 "zur Ansicht" nach München geordert, aber bis heute nicht wieder zurückgegeben!!!

Zwölf Gemälde aus dem Neuen Schloss hätte Bayreuth gerne zurück. Acht der von Bayreuth vermissten Kunstschätze befinden sich in München: "Der Selbstmord der Lukrezia" von Sebastiano Ceccarini, "Venus und Amor" von Lucas Cranach dem Jüngeren, "Venus und Adonis" von Hendrick Goltzius, "Die Geburt Christi" von Giambattista Pittoni, eine Tierstudie von Heinrich Raste, der "Zeemann" von Aernout Smit, "Schiffe im Hafen" von Lieve Verschuier und "Der Raub der Prosperina" aus der Schule von Ludovico Caracci.

Nach Auskunft der Alten Pinakothek befinden sich die Bilder zurzeit alle im Depot. Allerdings werden sie immer wieder in Ausstellungen präsentiert.

Aber warum in die Ferne schweifen, wenn es doch auch in Kulmbach ein Bild aus Wilhelmines Besitz gibt. In der Plassenburg hängt "Venus und Amor", ein Gemälde aus der Schule von Lucas Cranach dem Älteren. Und auch in Mittelfranken, im von Bayreuth gar nicht so weit entfernten Nürnberg, wird man fündig. Eine kuriose Geschichte: Einst kam Pieter de Hoochs "Gesellschaftstück" zur Restaurierung nach München und blieb erst mal dort. Doch dann schenkte es die Landeshauptstadt der Stadt Nürnberg. Und die wiederum stellte es als Dauerleihgabe dem Germanischen Nationalmuseum zur Verfügung. Zwei weitere Bilder landeten in Unterfranken: Die "Geißelung Christi" von Johann Kupetzky besitzt seit 2002 das Museum des Erzbischöflichen Ordinariats in Würzburg. Der "Kurfürst Joachim I. von Brandenburg" (1529) von Lucas Cranach dem Älteren ist in Aschaffenburg zu sehen, in einer Zweiggalerie der Alten Pinakothek.

Die Verantwortlichen der Stadt Bayreuth sind unbedingt für eine Rückführung der Bilder. Darum soll im Jahr 2006 eine Filialgalerie der Alten Pinakothek in Bayreuth eröffnen.

 


zurück