Tag des offenen Denkmals

12. September 2004


 

 

Am 12. September 2004 wird es wieder so weit sein:

Dann werden anlässlich des Tages des offenen Denkmals überall in Europa Kulturdenkmale zugänglich und mit Sonderprogrammen erlebbar gemacht.

 

Das Motto des Denkmaltages 2004 lautet:

"Wie läuft's? Schwerpunktthema Wasser"

 

Damit soll die Bedeutung des Wasser's in der Geschichte besondere Aufmerksamkeit erfahren. Brunnen und Wasserleitungen, Kanäle und Schleusen, Taufbecken und Wasserspeier, Hafenanlagen, Leuchttürme, Schiffe, Brücken, Wasserläufe und Springbrunnen auf Stadtplätzen, Schwimmbäder, Wasserburgen und Wasserschlösser, Seebäder, sowie Kulturlandschaften, die durch Flüsse geprägt sind - die bauliche und technische Gestaltung rund um das feuchte Element in der Vergangenheit ist vielfältig und interessant.

Für die Anmeldung wurde von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz ein Meldebogen erstellt, der unter der Internetadresse "www.blfd.bayern.de" heruntergeladen werden kann. Wer jedoch keinen Internetzugang besitzt, kann diesen Meldebogen selbstverständlich beim Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege anfordern.

Wie jedes Jahr gibt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz auch heuer wieder eine Broschüre heraus, die nicht nur gedruckt vorliegt, sondern auch unter der Adresse "www.tag-des-offenen-denkmals.de" im Internet aufgerufen werden kann. Dort findet man auf einen Blick Tipps und Infos zur Geschichte des Tages des offenen Denkmals, zum diesjährigen Motto, zu rechtlichen Fragen, zur Zusammenarbeit mit Kindern und Jugendlichen, zur Medienarbeit oder zum Sponsoring.

 


Der Brunnen ist

Kulturdenkmal des Jahres 2004

 

Ein Brunnen ist vielfach kunstvoll gestaltet. Er legt Zeugnis von der Baukunst ab.

Viele Brunnen sind als Denkmal eingetragen. Häufig sind sie Mittelpunkt von Dörfern, an Marktplätzen oder in Zentren von Städten anzutreffen. Dem Brunnenwasser wird heilende Kraft zugeschrieben, es reinigt und erfrischt. Dem Brunnen haftet auch manch Geheimnisvolles an, und der Glaube an dort waltende Wesen war weit verbreitet. Umwelteinflüsse, Baumaßnahmen oder auch Verkehrsunfälle gefährden seinen Bestand. Die vielfältige Bedeutung des Brunnens und leider auch seine weitgehende Gefährdung veranlassen deshalb den Bund Heimat und Umwelt in Deutschland (BHU), ihn zum Kulturdenkmal des Jahres 2004 auszurufen.

 

Nähere Informationen gibt die

Geschäftsstelle des Bundes Heimat und Umwelt in Deutschland (BHU), Adenauerallee 68, 53113 Bonn,

Tel. 0228/22 40 91,

Fax: 0228/21 55 03,

Email: bhu@bhu.de


zurück