Bezirksheimatpfleger Dr. Günter Dippold

wurde Honorarprofessor


Dr. Dippold, 1961 in Schney bei Lichtenfels geboren, studierte von 1982 bis 1987 Geschichte und Volkskunde in Bamberg, Regensburg und Erlangen. 1993 promovierte er in Bamberg mit der Arbeit "Konfessionalisierung am Obermain" (erschienen 1996 in der Reihe "Einzelarbeiten aus der Kirchengeschichte Bayerns").

Nachdem er das Deutsche Korbmuseum Michelau geleitet hatte, trat er zum 1. November 1994 sein Amt als Bezirksheimatpfleger und Kulturreferent des Bezirks Oberfranken an.

Neben seinen vielfältigen dienstlichen Aufgaben bot Dr. Dippold von 1995 bis 2002 als Lehrbeauftragter an der Universität Bayreuth Veranstaltungen im Fach Historische Hilfswissenschaften an.

Seit 1997 ist er 1. Vorsitzender des Colloquium Historicum Wirsbergense (CHW), das mit über 1400 Mitgliedern zu den größten fränkischen Geschichtsvereinen zählt.

Wissenschaftsminister Dr. Thomas Goppel hat nun Herrn Dr. Dippold zum Honorarprofessor an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg bestellt. Die Ernennung erfolgte auf Grund einer Initiative der Fakultät Geschichts- und Geowissenschaften, an der er seit 2000 einen Lehrauftrag für Volkskunde/Europäische Ethnologie wahrnimmt. Mit dem Antrag, Dr. Dippold zum Professor zu bestellen, würdigte die Universität Bamberg sein umfangreiches Werk zu Fragen regionaler Geschichte und Volkskunde: Neben 13 Monographien hat er rund 180 Aufsätze vorgelegt und 14 Sammelbände herausgegeben.

 

Historisches Franken gratuliert

Herrn Professor Dr. Dippold

ganz herzlich zur neuen Würde!

 

Mit der Ernennung von Herrn Dr. Dippold zum Honorarprofessor

hat man einen Würdigen geehrt, der über den Dienst und seine Obliegenheiten

hinaus in höchstem Maße bayrisch bzw. fränkisch engagiert ist!

 


zurück