Fürstliches Leben zur Zeit des Barocks


Auf der Plassenburg wurde die Dauerausstellung "Hohenzollern in Franken" eröffnet.

Kostbare Exponate und Leihgaben

 

Die Preußen haben es den Gestaltern nicht leicht gemacht, an die Ära der Hohenzollern in Franken zu erinnern. Allzuviel haben diese am Ende ihrer Herrschaft mitgenommen - darunter leider auch die Ahnengalerie der Plassenburg, von deren Resten die Schlösserverwaltung Potsdam wenigstens drei wichtige Bildnisse zur Verfügung stellt.

Die Ausstellung erinnert daran, dass diese Familie - einst Burggrafen von Nürnberg - in Franken groß geworden ist und hier bis 1806 geherrscht hat.

Zu den besonders sehenswerten Schaustücken gehört das ungewöhnliche Brautbett, das um 1630 entstand und von der Markgräfin Maria für fürstliche Vermählungen auf der Plassenburg gestiftet worden war.

Das Museum entstand in Zusammenarbeit mit dem Haus der Bayerischen Geschichte und den staatlichen Sammlungen Bayerns, insbesondere mit dem Bayerischen Armeemuseum.

 

Information:

Die Dauerausstellung auf der Plassenburg ist täglich von 10 bis 16 Uhr geöffnet.


zurück