"Der Kaiser kommt"

am 13. Juni 2004 von 10.00 - 17.00 Uhr


 

Wie war das doch gleich, in der guten alten Zeit? Wer dies schon immer einmal wissen wollte, bekommt am Sonntag, den 13. Juni im oberfränkischen Forchheim die Gelegenheit, dies herauszufinden.

"Der Kaiser kommt" - so lautet der Titel dieser bisher einmaligen Veranstaltung in Forchheim und einjeder, der sich daran "laben" möge, sei hiermit aufs Herzlichste eingeladen.

Hat das Mittelalter bisher mit Exponaten, Unikaten und wertvollen Sammlerstücken seitens der Landesausstellung seinen Einzug in Forchheim gehalten, so setzt es nun einen weiteren Höhepunkt: Mit Einzug des fränkischen Kaiserpaares und seinem Gefolge erfüllt nun mittelalterliches Leben und Treiben die Straßen und Plätze rund um die Kaiserpfalz.

Mit dabei sind fränkische Söldner- und Rittertruppen wie "Avis Rapax", "Germanitas Ferri" oder "Verbiri Brno", welche abenteuerliche und beeindruckende Schaukämpfe mit ihren Schwertern zeigen. Der sonntägliche Spaziergang um die Kaiserpfalz ver-führt an diesem Tag hinein in mittelalterliche Lager, wo dem interessierten Besucher alte Fertigkeiten wie Kettenhemdbau oder das Herstellen von Pfeil- und Lanzenspitzen in der Schmiede vorgeführt werden. Eine orientalische Teestube wartet mit Genüssen aus dem Morgenland auf und wer seinem Leib einer Festtags- Reinigung unterziehen mag, dem sei gegen Entrichtung eines Gulden der Badezuber samt anschließender Massage empfohlen.

 

Wenn "der Kaiser kommt", so ist dies seit jeher ein Grund zum Feiern und so verwundert es nicht, dass Düfte von gebratenem Ochsen, Spanferkel oder selbstgebackenem Schandfleck die alten Gemäuer umwehen und zu Schmaus und Labsal einladen.

Doch nicht nur für den Leib, sondern auch für Augen und Ohren soll dieser Tag ein Genuß werden und so lasse sich der Besucher voll Vorfreude ein auf ein buntes Treiben aus mittelalterlichem Variete und Trapezkünsten von der Gruppe "Triskilian", dem unterhaltsamen Gauklerspektakel von "Teatro Kurioso"

und weiteren Tanz,- Zauber- und Gauklerkunststücken.

Zu freuen gilt es sich auch auf das Ensemble "Sang& Klang", welches mittelalterliche Tanzmusik und Weisen zum Besten geben wird sowie den "Mindelheimer Fahnenschwingern" die begleitet von eigenen Trommlern Ihre einmalige Fahnenshow zeigen.

Wer es spannend und sagenumwoben mag, dem sei als Geheimtip der Gewölbekeller, erreichbar über den Innenhof der Kaiserpfalz, empfohlen: Auf mystische Weise entführt hier die fränkische Märchenerzählern Hannelore Milatz ihre Zuhörer in die Welt heimischer Sagen und Geschichten.

 

Der Kaiser kommt - und mit ihm erwacht Forchheim für einen Tag in die Welt des lebendigen Mittelalters. Wer Lust bekommen hat, selbst als Akteur mitzuwirken, sei hierzu herzlich eingeladen und finde sich mit historischer Gewandung und guter Laune vor Ort ein.


Anbei noch einige feste Termine:

 

10.30 Uhr

Einzug des Kaiserpaares zum Rathausplatz

und Begrüßung durch den Stadtmagistrat.

 

10.45 Uhr

Auftritt der Fahnenschwinger Mindelheim auf dem Rathausplatz.

 

Ab 11.00 Uhr

Auf allen Plätzen um die Pfalz mittelalterliches Treiben.

 

12.30 Uhr

Fahnenschwinger Mindelheim am Sattlertorplatz

 

 

14.00 Uhr

Fahnenschwinger Mindelheim am Sattlertorplatz

 

13.00 Uhr Märchenstunde im Gewölbekeller

14.00 Uhr Märchenstunde im Gewölbekeller

15.00 Uhr Märchenstunde im Gewölbekeller

 


zurück

 


 

„Der Kaiser kommt“ am 13. Juni 2004 von 10.00 - 17.00 Uhr

 

Wie war das doch gleich, in der guten alten Zeit? Wer dies schon immer

einmal wissen wollte, bekommt am Sonntag, den 13. Juni im oberfränkischen

Forchheim die Gelegenheit, dies herauszufinden.

„Der Kaiser kommt“ - so lautet der Titel dieser bisher einmaligen

Veranstaltung in Forchheim und einjeder, der sich daran „laben“ möge, sei

hiermit aufs Herzlichste eingeladen.

Hat das Mittelalter bisher mit Exponaten, Unikaten und wertvollen

Sammlerstücken seitens der Landesausstellung seinen Einzug in Forchheim

gehalten, so setzt es nun einen weiteren Höhepunkt: Mit Einzug des

fränkischen Kaiserpaares und seinem Gefolge erfüllt nun mittelalterliches

Leben und Treiben die Straßen und Plätze rund um die Kaiserpfalz.

Mit dabei sind fränkische Söldner- und Rittertruppen wie „Avis Rapax“,

„Germanitas Ferri“ oder „Verbiri Brno“, welche abenteuerliche und

beeindruckende Schaukämpfe mit ihren Schwertern zeigen. Der sonntägliche

Spaziergang um die Kaiserpfalz ver-führt an diesem Tag hinein in

mittelalterliche Lager, wo dem interessierten Besucher alte Fertigkeiten wie

Kettenhemdbau oder das Herstellen von Pfeil- und Lanzenspitzen in der

Schmiede vorgeführt werden. Eine orientalische Teestube wartet mit Genüssen

aus dem Morgenland auf und wer seinem Leib einer Festtags- Reinigung

unterziehen mag, dem sei gegen Entrichtung eines Gulden der Badezuber samt

anschließender Massage empfohlen.

 

Wenn „der Kaiser kommt“, so ist dies seit jeher ein Grund zum Feiern und so

verwundert es nicht, dass Düfte von gebratenem Ochsen, Spanferkel oder

selbstgebackenem Schandfleck die alten Gemäuer umwehen und zu Schmaus und

Labsal einladen.

Doch nicht nur für den Leib, sondern auch für Augen und Ohren soll dieser

Tag ein Genuß werden und so lasse sich der Besucher voll Vorfreude ein auf

ein buntes Treiben aus mittelalterlichem Variete und Trapezkünsten von der

Gruppe „Triskilian“, dem unterhaltsamen Gauklerspektakel von „Teatro Kurioso

und weiteren Tanz,- Zauber- und Gauklerkunststücken.

Zu freuen gilt es sich auch auf die Ensembles „Sang& Klang“ und "Triskilian"

welche mittelalterliche Tanzmusik und Weisen zum Besten geben, sowie den

„Mindelheimer Fahnenschwingern“ die begleitet von eigenen Trommlern Ihre

einmalige Fahnenshow zeigen.

Wer es spannend und sagenumwoben mag, dem sei als Geheimtip der

Gewölbekeller, erreichbar über den Innenhof der Kaiserpfalz, empfohlen: Auf

mystische Weise entführt hier die fränkische Märchenerzählern Hannelore

Milatz ihre Zuhörer in die Welt heimischer Sagen und Geschichten.

 

Der Kaiser kommt - und mit ihm erwacht Forchheim für einen Tag in die Welt

des lebendigen Mittelalters. Wer Lust bekommen hat, selbst als Akteur

mitzuwirken, sei hierzu herzlich eingeladen und finde sich mit historischer

Gewandung und guter Laune vor Ort ein.

 


zurück