Der Tag von Cinna

Langenzenn wurde vor 1050 Jahren erstmals erwähnt


Am Rande des Ballungsraumes Nürnberg liegt rund 20 Kilometer westlich von Fürth das malerische Städtchen Langenzenn am Fluss Zenn. Der Siedlungskern Langenzenns war ein Köngshof aus der Zeit der fränkischen Landnahme im 7. Jahrhundert.

Zur Zeit König Otto I. (936 - 973) lag der Ort etwa in der Mitte des damaligen Reiches. Wohl deshalb hielt der König in "Cinna" vor 1050 Jahren, am 16. Juni 954, eine denkwürdige Reichsversammlung ab. Der Geschichtsschreiber Widukind von Corvey berichtet ausführlich über das bedeutende Ereignis. Seine Chronik ist zugleich die "Geburtsurkunde Langenzenns".

Heuer gedenkt Langenzenn des großen Tags seiner Geschichte, der Reichsversammlung unter König Otto I., mit zahlreichen Veranstaltungen. "Alles dreht sich um Langenzenn", lautet das Motto. Kirchweih wird vom 4. bis zum 8. Juni gefeiert. Der Jubiläumsfestzug zieht am 7. Juni durch die Stadt.

Höhepunkt des Festprogramms ist die Wiederaufführung des Kaiserspiels "Der Tag von Cinna" zum Erinnerung an die Ereignisse vor 1050 Jahren (11. bis 19. Juni ). Zeitgleich findet ein mittelalterlicher Markt statt, um das Kaiserspiel in den entsprechenden historischen Rahmen einzubetten. Die traditionellen Klosterhofspiele mit der Aufführung "Die Lustigen Weiber von Windsor" finden vom 25. Juni bis zum 7. August 2004) statt. Das Laubendorfer Dorffest folgt am 28. August, das Langenzenner Altstadtfest mit Gewerbeschau am 11. September. Ausstellungen, Konzerte, Heimatabende und Brauchtumsveranstaltungen ergänzen das Festprogramm.


Weitere Auskünfte erteilt das Verkehrsamt, Klaushofer Weg 1, 90579 Langenzenn

(Tel. 09101-70 30,

Fax: 7 03 70

Internet unter: http://www.langenzenn.de


zurück