Michelsglöckle in Lohr


Vom Michaelstag (29. September) bis zum Josefstag (19. März) läutet auf dem Rathaus das "Michelsglöckle". Das Suchläuten geht auf eine Sage zurück, nach der sich ein Rienecker Graf im Wald verirrt hatte und erst am Morgen durch den Glockenklang wieder heimgefunden haben soll.

Eine solche Sage gibt es an mehreren Orten. Das Glöckchen auf dem Lohrer Rathaus wurde nach der Inschrift im Jahr 1453 gegossen und hat einen Durchmesser von 57 Zentimetern.


zurück