HIGHLIGHT

 

53. INTERNATIONALE ORGELWOCHE NÜRNBERG -

MUSICA SACRA 2004 vom 25. Juni bis 4. Juli 2004


Zum 53. Mal lädt die INTERNATIONALE ORGELWOCHE NÜRNBERG - MUSICA SACRA (ION), das größte und älteste Festival seiner Art, im Sommer 2004 Musikfreunde aus aller Welt nach Nürnberg ein. In der ersten Spielzeit, für die der neue Künstlerische Leiter der ION, der britische Musiker Robert King, verantwortlich zeichnet, nimmt das Festival eine neue Gestalt an und setzt zugleich die guten Traditionen der vergangenen Jahre fort.

Vom 25. Juni bis zum 4. Juli stehen unter dem Motto "Cum Sancto Spiritu" knapp 30 Veranstaltungen auf dem Programm. Dabei wird Musik aus sechs Jahrhunderten vorgestellt, fünf große Konzerte mit Orchester werden zu hören sein, vier international renommierte Chöre werden gastieren, ein Gala-Orgelkonzert mit sieben Organisten aus sechs Ländern sowie fünf weitere Orgelkonzerte sind vorgesehen, und zwei Konzerte mit erstklassiger Kammermusik runden das Programm ab.

 

Schwerpunkte im Programm sind die fünf große Abendkonzerte an den beiden Wochenenden. Eröffnet wird "Europas Fest Geistlicher Musik" am 25. Juni vom wohl renommiertesten britischen Knabenchor, dem Choir of Westminster Abbey. Am 26. Juni gibt Robert King als Dirigent des King"s Consort mit Bachs Messe in h-Moll seinen Einstand als Künstler bei der ION. Tags darauf widmet sich das weltbekannte Ensemble Musica Antiqua Köln der Musik des vor 300 Jahren verstorbenen Marc Antoine Charpentier.

Zum zweiten Festival-Wochenende ist am 3. Juli das Rundfunk Sinfonieorchester Saarbrücken unter der Leitung von Yan Pascal Tortellier mit einem rein französischen Orchesterprogramm zu Gast. Aus Anlass seines 100. Todestages 2004 geht die ION am 4. Juli mit einer Aufführung von Antonín Dvoráks Requiem zu Ende; dafür konnten mit namhaften Musikern aus Tschechien ausgewiesene Kenner dieses Repertoires verpflichtet werden.

 

Mit einem Couperin-Abend am Abend des 29. Juni ist Robert King noch einmal selbst als Musiker zu erleben, diesmal in der Evangelischen Kirche in Mögeldorf. Das traditionelle Konzert der Nürnberger Philharmoniker im Rahmen der ION leitet am 1. Juli der Dirigent Michail Jurowski mit Werken von Britten, Schoenberg und Skrjabin. Den nächsten Abend macht die ION am 2. Juli dann zu einem "City-Event": Nach einem kurzweiligen Konzert des legendären Rascher Saxofone Quartet"s wird auf dem Sebalder Platz der Stummfilm "The Phantom of the Opera" aus dem Jahre 1925 gezeigt; dazu improvisiert David Briggs live an der Orgel der Sebalduskirche.

 

Überhaupt bildet Orgelmusik traditionell den zweiten Schwerpunkt im Programm der ION: Im Gala-Konzert am 28. Juni stellt die ION ihren Gästen die erneuerte Hauptorgel der Lorenzkirche vor; dabei erklingt unter anderem die Uraufführung einer Auftragskomposition von Thomas Daniel Schlee im Siemens Arts Program für die ION 2004. Vom 28. Juni bis zum 2. Juli sind fünf der Organisten außerdem jeweils mit einem Orgel-Mittagskonzert in der Frauenkirche am Hauptmarkt zu hören.

Und schließlich findet vom 25. bis 30. Juni der Internationale Orgel-Interpretations-Wettbewerb um den "Johann-Pachelbel-Preis" der ION statt, von dem die zweite Runde am 28. und 29. Juni sowie die beiden Finaldurchgänge am 30. Juni öffentlich ausgetragen werden. Den Orgel-Teil des Programms komplettiert dann noch ein Meisterkurs, der sich am 30. Juni und 1. Juli in St. Martin der Orgelmusik von Felix Mendelssohn Bartholdy widmet.

 

Geistliche Säulen im Programm der ION 2004 sind ein Katholischer Festgottesdienst am 27. Juni in der Frauenkirche, eine Ökumenische Vesper am 3. Juli in St. Lorenz und ein Evangelischer Festgottesdienst am 4. Juli in St. Lorenz.


Informationen:

ION - MUSICA SACRA

Winklerstraße 13

90403 Nürnberg

0911/ 21 444 66, Fax 21 444 77

e-Mail: info@ion-musica-sacra.de

Internet: http://www.ion-musica-sacra.de

 


zurück