Der doppelte Pilatus

Entschleierung einer fränkischen Legende


Hörfunkfeature von Achim Schnurrer auf Bayern 2 Radio

Sendetermine: 10.06.2004 - 21.05 bis 22.00 Uhr,

Wiederholung 11.06.2004 -15.00 bis 16.00 Uhr


Natürlich waren weder Hausen noch Forchheim die Geburtsorte des Pontius Pilatus. Gleichwohl reklamieren die oberfränkische Gemeinde ebenso wie die nur wenige Kilometer entfernte Kreisstadt für sich, dass hier "der Legende nach" Pilatus geboren worden sei.

Die Hausener Fassung der Pilatus-Sage widerspricht in wesentlichen Teilen der Forchheimer Pilatus-Legende. Nicht nur Heimatforscher, sondern auch renommierte Wissenschaftler haben über die vielfachen Varianten der Pilatus-Sage gerätselt, geforscht und vor allem spekuliert.

Seit der Veröffentlichung des Buches "Das Pilatus-Puzzle" von Gerhard Batz werden die europäischen Spuren der Legende, ihre Ursprünge und letztlich auch die Entstehung der speziell fränkischen Ausprägungen deutlicher als je zuvor.


Der Hörfunkbeitrag folgt vom Kleinen zum Großen, vom Regionalen zum Europäischen einer Fülle von Pilatuswegen: Von Hausen über Burk nach Forchheim, dann nach Nürnberg, Bamberg und Mainz, schließlich nach Rom, Cäsarea und Jerusalem, sowie nach Vienne, Lausanne und Fortingall in Schottland.

Neben den verschlungenen räumlichen Wegen der Pilatus-Sage werden ebenso komplexe Zeitachsen nachgezeichnet: von den frühen Pilatusakten in den Apokryphen, über Investiturstreit und Kreuzzüge, verschiedene Pilatusprozesse bis hin zu den napoleonischen Kriegen und deren Auswirkungen auf die regionale Grenzziehung in der Gegend von Hausen, um nur ein paar Stationen zu erwähnen.

Eine Reihe von neueren Forschungsergebnissen ermöglicht es, die Hausener Pilatus-Sage zu entschleiern und wesentliche Erklärungsansätze zur Forchheimer Variante zu liefern. Beide Sagen sind mit spannenden historischen Ereignissen verknüpft, die erhellende Hinter-grundinformationen liefern - die jeweils zeitgeschichtliche Folie, vor der die Entstehung bzw. Verbreitung der Sagen leichter verständlich wird.

In zahlreichen 0-Tönen kommen Spezialisten, Historiker und Theologen zu Wort, um nicht nur ein Gebiet wildwuchernder Legenden, Sagen und volkstümlicher Erzählungen zu ordnen, sondern auch viele langlebige Missverständnisse und Fehldeutlungen auszuräumen.


zurück