Resümee zur Wanderausstellung

"Good Bye Bayern - Grüß Gott America"

Auswanderung aus Bayern nach Amerika seit 1683


Nach 4 Monaten Laufzeit endete in Nördlingen die Ausstellung "Good Bye Bayern - Grüß Gott America".

Bis dahin hatten beinahe 25.000 Besucher die Gelegenheit genutzt und sich in der Alten Schranne ein Bild gemacht über die Auswanderung von Bayern in die USA - oft mit ganz persönlicher Anteilnahme, weil Vorfahren, Verwandte oder Freunde in die Vereinigten Staaten gegangen waren.

Für die Schulen der Umgebung wurde ein Ausstellungsbesuch beinahe zum Pflichttermin: 206 Schülergruppen ließen sich in deutscher oder englischer Sprache durch die Ausstellung führen. Beinahe täglich kamen amerikanische Nachfahren von ehemaligen Auswanderern in die Ausstellung und verfolgten auf diesem Weg die Geschichte ihrer Vorfahren. Dies wurde ihnen durch einen eigenen englischen Ausstellungsführer und einen zweisprachigen Internetauftritt erleichtert.

Wer bisher einen Besuch versäumt hat, erhält dazu jetzt eine neue Chance:

"Good Bye Bayern - Grüß Gott America" wird von 10. Dezember 2004 bis 6. März 2005 im Lokschuppen Rosenheim zu sehen sein. Dank des Entgegenkommens der Leihgeber konnten bis auf vier Exponate alle anderen rund 400 Objekte verlängert werden. Sie helfen dabei, in dreizehn Abteilungen erstmals die Geschichte der Auswanderung aus Bayern nach Amerika von 1683 bis zur Gegenwart zu erzählen.


zurück