Kulturpolitische Gesellschaft und CCP


Seit 2004 ist die Kulturpolitische Gesellschaft e.V. Rechtsträger des Cultural Contact Points (CCP) und übernimmt damit die Funktion des Deutschen Kulturrates, die dieser seit Bestehen des CCP im Jahr 1998 innehatte. Der Kulturrat bleibt dem Informationsbüro als Mitträger in fachlicher Hinsicht verbunden und ist in seinem Beirat vertreten.

Der CCP ist ein von der Europäischen Union und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien finanzierte Informations- und Beratungsstelle, die Auskunft gibt über die Fördermöglichkeiten kultureller Projekte aus dem spartenübergreifenden EU-Programm "Kultur 2000". Das Programm wird einmal im Jahr ausgeschrieben und richtet sich an kooperierende Organisationen aus mindestens drei teilnahmeberechtigten Ländern.

Der CCP berät bei der Auftragsstellung und bietet an, die ausgefüllten Formulare auf Formfehler durchzusehen, bevor sie in Brüssel eingereicht werden. An der Auswahl der Projektanträge ist der CCP nicht beteiligt. Zum weiteren Service des CCP gehört ein ständig aktualisiertes Internetangebot. Es bietet neben den Programmunterlagen und allen relevanten Informationen praxisbezogene Tipps und Antworten auf die häufigsten Fragen. Eine strukturierte Link-Liste ermöglicht eine gute Orientierung über Kontakte und Netzwerke in Deutschland sowie auf europäischer Ebene.

Ergänzt wird der Informationsservice des CCP durch eine ab Frühjahr 2004 im Internet verfügbare Datenbank "Europa fördert Kultur", in der über 60 Programme der EU dargestellt sind, die auch für kulturelle Vorhaben in Anspruch genommen werden können.


Info:

Telefon: 0228/201 35 - 27, Fax: 0228/201 35 - 29

Email: info@ccp-deutschland.de

Internet: http://www.ccp-deutschland.de


zurück