Heitere Musik aus Alten Zeiten“


CAPELLA ANTIQUA BAMBERGENSIS

auf Musikinstrumenten des Mittelalters

am Sonntag den 24.04.2005

um 19,30 Uhr in der Kath. Kirche zu Rückersdorf


 

Die Musik unserer Kaiser und Könige, auf Burgen und im dörflichen Alltag ist

längst verklungen. Steinerne Figuren halten uns aber ihre Musikinstrumente

hin, farbige Bilder zeigen einen abenteuerlichen Reichtum an

Klangwerkzeugen. Die CAPELLA ANTIQUA BAMBERGENSIS spielt auf über 60

Instrumenten des Mittelalters wie Sackpfeifen, Platerspiele, Drehleier,

Krummhorn, Organetto, Psaltern, Blockflöten verschiedenster Größe, einem

historisches Glockenspiel, Harfe, Pommer, Tambor de Bombo, Schalmei, Cister,

Gemshörnern, Cymbeln und Tar. Die Capella Antiqua, unter der Leitung von

Prof. Dr. Wolfgang Spindler, sind Andreas Spindler, Anke Spindler, Thomas

Zapf, Stefan Hänisch und Thomas Spindler.

 

Heiterkeit und Lebensfreude zeichnete die Mönchsgemeinden der Iren, Kelten

und Schotten im frühen Mittelalter aus. Von ihnen kam Bonifazius und brachte

die Werte dieser Bildung mit. Vom frühesten Morgen bis zum Sonnenuntergang

war die Welt des Mittelalters vom Geang der Mönche und dem Klang der

Musikinstrumente erfüllt. Ohne Noten lernten die Schüler alle Melodien und

Rhythmen von Ihren Lehrern, bisn man im hohen Mittelalter in den Klöstern

erste Notensammlungen anlegte. Darunter befindet sich erstaunlich viel

Tanzmusik (u.a. aus spanischen Quellen seit dem späten 9. Jhd.). Dieser

facettenreichen und lebensfrohen Zeit widmen sich die Musiker der Capella

aus Schloß Wernsdorf. Quellen dieser Musik stammen z.B. von dem „Cancionero

de la Colombina“, „Codes Montpellier“, „Libre Vermell de Montserrat“, „Notre

Dame Organum“ oder dem bekanntesten Autor des Mittelalters dem berühmten

„Anonymus“.

Zu jedem Stück wird eine Geschichte aus dem Leben unserer Vorfahren von

damals erzählt, sodass sich die Türe in diese längst versunkene Zeit wieder

öffnet.

Karten an der Tageskasse, Infos unter: www.capella-antiqua.de

 


zurück