Das Marienbrünnlein von Zellingen-Retzbach


Das Marienbrünnlein neben der Wallfahrtskirche im Grünen Tal in Retzbach liefert nicht nur frisches Quellwasser:

Ihm werden auch heilende Kräfte zugesprochen. Es kommt als artesischer Brunnen aus zwei Metern Tiefe.

Die daneben stehende Kirche besitzt romanische Mauerreste und folgte auf eine Kapelle, die ins 13. Jahrhundert weist. Die Wallfahrt zum steinernen Marienbild soll in diese Zeit zurückreichen.

Die Quelle sei eine rechts zirkular polarisierte und schon den Kelten bekannt gewesen.


zurück