Fränkischer Weihnachtsschmuck in der Landesausstellung


 

Im Rahmen der Landesausstellung 200 Jahre Franken in Bayern" zeigen am 1.

und 2. Adventsonntag Mitarbeiter des Fabrikmuseums Roth, wie feine Gold- und Silberdrähte als so genannter Plätt" zu prächtigen Stickereien, Borten und Schmuckbändern weiterverarbeitet wurden. Diese waren gerade in der Weihnachtszeit als Schmuck für Adventkranz und Christbaum sehr beliebt. Und natürlich band man sie zu bunten, in Gold und Silber leuchtenden Schleifen um die Geschenke.

Und wenn Sie Ihre Weihnachtspäckchen typisch fränkisch verpacken wollen, können Sie sich aus dem Sortiment der verschiedenen Bänder und Schmuckfäden das Passende aussuchen.

Alle kleinen und großen Besucher können sich außerdem ihren fränkischen Christbaumschmuck selber machen und die aus Silberplätt gedrehten Eiszapfen " für 0,20€ mit nach Hause nehmen.

Die Vorführungen und das Basteln finden an den beiden Sonntagen, 3. und 10.

Dezember 2006 jeweils von 11 Uhr bis 17 Uhr im Museum Industriekultur statt.

Die Landesausstellung 200 Jahre Franken in Bayern" ist noch zu sehen bis 11. Februar 2007 im Museum Industriekultur, Äußere Sulzbacher Str. 62, in Nürnberg, Di. - So. sowie Feiertags 9 - 18 Uhr.

 

Geschlossen am 24./25.12., 31.12. 2006 und am 1.1.2007

 


Informationen:

Haus der Bayerischen Geschichte, Halderstraße 21, 86150 Augsburg

Tel. 0821 3295 0, E-Mail: poststelle@hdbg.bayern.de

www.franken-2006.de

www.hdbg.de


 

zurück