Planungen eines zentralen Limes-Museum

Obernburg


 

Der Mainlimes ist ein besonderer Abschnitt des obergermanisch-raetischen Limes, der heute die Bundesländer Hessen und Bayern durchzieht. Hier wurde von den Römern keine künstliche Grenzlinie errichtet – von Großkrotzenburg bis Bürgstadt diente der Main in römischer Zeit als Grenze.

Am Freitag, den 20. Oktober, wurde vom Förderkreis Römermuseum in Obernburg am Main die erste Mainlimes-Konferenz zur Ideenfindung bezüglich der Gestaltung der Zusammenarbeit der Anrainerkommunen am Mainlimes im Hinblick auf dessen neuen Status als Welterbe Limes veranstaltet.

 


 

Vor rund 200 Gästen befasste sich die erste Main-Limes-Konferenz mit der Frage, wie das

 

UNESCO-Welterbe "Römischer Limes" am Untermain

 

weiter erforscht und touristisch präsentiert werden kann.

 

Die Redner Prof. Dr. Ludwig Wamser, Direktor der Archäologischen Staatssammlung München, sowie dessen Mitarbeiter Dr. Bernd Steidl, Prof. Dr. Egon Schallmayer, Leiter des Saalburgmuseums, waren sich einig darüber, dass in Obernburg das zentrale Limes-Museum entstehen soll.

Standort und Trägerschaft sind lt. Bürgermeister Walter Berninger noch nicht definiert. Dr. Andreas Thiel, Geschäftsführer der Deutschen Limeskommission, präzisierte die Auflagen, die der Erhebung zum Welterbe folgen.

Fremdenverkehrsexperte Cornelius Orbier (Lüneburg) machte deutlich, dass das Maintal sich nicht an erster Stelle als "Römerregion" vermarkten lasse. Nach Eric Erfurth vom Obernburg Förderkreis Römermuseum soll ein Workshop erste touristische Aktivitäten zum Thema Mainlimes erarbeiten.

 

Zum Erfolg der ersten Mainlimes-Konferenz trugen aber auch nicht zuletzt die Mitglieder des Fördervereins Römermuseum Obernburg bei, die für die ausgezeichnete Organisation und den schönen Blumenschmuck sorgten. Darüber hinaus boten sie den Gästen zur Stärkung einen Eintopf nach einem Rezept des römischen Koches Apicius sowie als besonderes Getränk einen ersten fränkischen Mulsum – natürlich aus Frankenwein – an.

Im nächsten Frühjahr (2007) wird in Obernburg ein Workshop, unter Einbeziehung der Ergebnisse der Mainlimes-Konferenz, konkrete Maßnahmen und Projekte für die künftige touristische Präsentation des Welterbes Limes entlang des Mains ausarbeiten. Sicher ist bereits, dass das Römermuseum Obernburg als überregionales zentrales Mainlimes-Museum eingerichtet wird.

 

 

zurück