"brauchwiki" ist online

Ein Internetprojekt der Universität Augsburg, des Bayerischen Rundfunks und des Landesvereins für Heimatpflege


 

Ausgangspunkt für das gemeinsame Nachdenken war die Tatsache, dass der Brauchkalender mit mehr als 15.000 Aufrufen pro Jahr zwar durchaus erfolgreich war, dass andererseits aber mittlerweile auch mehrere ähnliche Datenbanken ins Internet gestellt worden waren. Angeboten werden sie von unterschiedlichsten Einrichtungen, von Universitäten über Kirchen und heimatpflegerisch orientierte Gruppen (z.B. Heimat- und Trachtenvereine) bis hin zu Medien wie dem Bayerischen Rundfunk.

All diesen Projekten - auch demjenigen des Landesvereins- war und ist jedoch gemein, dass sie aufgrund begrenzter personeller und finanzieller Mittel ihrem hohen Anspruch einer breit angelegten Wissensquelle nur in begrenztem Maße gerecht werden können. Auch ist zu beobachten, dass derartige Datenbanken oftmals nur solche Inhalte reproduzieren, die in gedruckter Form ohnehin bereits vorliegen.

 Das "brauchwiki" will Bräuche so sammeln und präsentieren, wie sie von den Menschen beobachtet bzw. erlebt werden. Schwerpunktmäßig sollen dabei Beschreibungen von Brauchabläufen erfasst werden, nicht jedoch Erläuterungen zu Herkunft oder Bedeutung von Bräuchen, da dieser Anspruch von interessierten Laien in der Regel nicht erfüllt werden kann. In diesem Sinne versteht sich das "brauchwiki" als Dokumentationsplattform, nicht aber als wissenschaftlich fundiertes Brauch-Lexikon.

Seit 1. Mai 2009 ist das neue Internet-Portal unter der Adresse "www.brauchwiki.de" frei geschaltet. Die Betreiber wünschen sich nun viele Interessenten und Beiträge für die neu geschaffene Plattform. Denn wie jedes andere Wiki "braucht" auch das "brauchwiki" zum Erreichen einer möglichst großen inhaltlichen Fülle und Qualität die aktive Beteiligung ihrer Nutzer.

 


zurück