Latrine-Funde in Miltenberg


Dass sie mit der ehemaligen Latrine unter dem Kellerboden eine Entdeckung gemacht haben, steht für die Mitarbeiter des Miltenberger Stadtmuseums schon lange fest.Jetzt, da die alte Hausmüllhalde leer geräumt ist, erhielten sie die amtliche Bestätigung:

Die Funde sind für den Untermain einzigartig, urteilte Michael Hoppe, Hauptkonservator beim Landesamt für Denkmalpflege Bamberg. 20 Tonnen kompostierter Exkremente wurden geborgen. 3000 Überreste bürgerlichen Alltagslebens befanden sich darunter - vom Ton-Kochtopf bis zum Zwetschgenkern.

Die Gegenstände stammen aus der Zeit vom 14. bis 19. Jahrhundert. Für das Museum fängt die Arbeit erst an: Hunderte Keramikscherben wollen zusammengepuzzelt, Holzstücke konserviert und alle miteinander wissenschaftlich erfasst werden. - Viel Erfolg!


 

zurück