Das Kastell in Wörth


 

In den vergangenen 25 Jahren ist das Bild vom Kastell in der Wörther Au durch Funde und Forschung deutlicher geworden.

Erbaut wurde das Römerlager in den Jahren 159/60. Zwei bronzene Scharnierfibeln, die im Wörther Kastellareal gefunden wurden, stammen aus einer Zeit, die etwa hundert Jahre vor 159/60 liegt.

Hier gefundene Münzen gehören ebenfalls ins erste Jahrhundert. Forscher gehen davon aus, dass eine Einheit 159/60 nach Wörth verlegt worden ist.

Eine Eisenfibel bringt gar die keltische Vergangenheit des Untermainraums ins Spiel (400 bis 100 vor Christus). Gab es in Wörth eine keltische Ansiedlung?

Die Vorgeschichte des Kastells birgt noch manches Geheimnis.


 

zurück