Ein Flügelaltar in der Kirche von Michelau


 

Ein Flügelaltar in der Kirche von Michelau an der Saale stand einst womöglich in der Kapelle der Homburg bei Gössenheim.

Heute ist die Wehranlage auf dem Setzberg über dem Werntal eine der größten Burgruinen Deutschlands. Von der Burgkapelle sind nur noch Reste zu sehen. Das kleine Gotteshaus war im gotischen Stil erbaut worden. Belegt ist die Stiftung eines Altars in der Kapelle im Jahr 1342. Ein spätgotischer Marienaltar steht in der Kirche von Michelau, das Werk wird auf den Beginn des 16. Jahrhunderts datiert.

Die Heiligendarstellungen sind Indiz dafür, dass der Altar von der Homburg stammen könnte. 1725 wurde die Homburg auf Anweisung des Würzburger Fürstbischofs aufgelassen, danach fanden Gottesdienste in der Burgkapelle statt. 1785 wurde die Kapelle dem Verfall preisgegeben.

 


 

zurück