Stadtpfarrkirche St. Jakobus in Miltenberg


Die Stadtpfarrkirche St. Jakobus birgt zwei altehrwürdige Kostbarkeiten:

den Alabaster-Altaraufsatz von 1624 in der Andachtskapelle und die mindestens 600 Jahre alte Dreikönigsgruppe im nördlichen Seitenschiff. Der Bildhauer Hans Juncker, aus einer der bedeutendsten fränkischen Bildhauerfamilien des 17. Jahrhunderts, schuf aus rotem Sandstein ein zwei Meter hohes Rahmenwerk, das ursprünglich für die benachbarte Kapelle "Maria uff den Staffeln" gedacht war. In sieben Szenen veranschaulicht Juncker auf Alabaster-Tafeln das Leben Mariens. Aus Gips-Mineralgestein ließ Juncker reliefartig das Geheimnis der Geburt des Gottessohnes hervortreten. Im nördlichen Seitenschiff entdeckt man die Dreikönigsgruppe mit Kaspar, Melchior und Balthasar, Maria und dem Jesuskind.

Die Gruppe stand an verschiedenen Orten: zunächst in der alten Pfarrkirche, später am Außenbau der 1825 abgebrochenen "Staffelkapelle", vor der Laurentiuskapelle, in der Pfarrkirche, zunächst am südlichen, seit der Innenrenovierung 2003 und 2004 am nördlichen Seitenschiff. Die Figuren sind aus rotem Sandstein gehauen.


 

zurück