Fund im ehemaligen Rothenbucher Forsthaus


Man spricht von einem einzigartigen Fund im ehemaligen Rothenbucher Forsthaus am Schlossplatz, das derzeit saniert wird. Die Archäologen haben einen Keller und einen Raum mit Herdstelle untersucht, den Arbeiter entdeckten. Der Fund gilt den Experten als wichtiger Beleg für die Bedeutung Rothenbuchs in Kurmainzer Zeit. Man nimmt an, dass die Räume am Ende des 18. Jahrhunderts errichtet wurden - weit nach dem Bau des Hauses.

Wozu damals Keller und Herdstelle? Zur Zeit der Mainzer Regentschaft im Spessart wurde die Jagd zu einem der bedeutendsten Elemente des höfischen Lebens. Keller und Herdstelle wurden nach den Worten der Archäologen dazu genutzt, das Wild zu verarbeiten.


 

zurück