Verdienstkreuz erster Klasse für Bernd Mayer


 

Auf Vorschlag des bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer hat Bundespräsident Christian Wulff 

Bernd Mayer mit dem Verdienstkreuz Erster Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

 

Der 68-jährige Bernd Mayer engagiert sich seit fast vier Jahrzehnten mit großem persönlichen Einsatz in außergewöhnlichem Maße für das Wohl der Allgemeinheit. Im Jahre 2003 wurde er bereits mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens ausgezeichnet. Seither hat er nicht nur wichtige Ehrenämter fortgeführt, sondern weitere übernommen und dabei hervorragende Arbeit geleistet.

Als Kommunalpolitiker ist Mayer seit 1972 Mitglied in verschiedenen Gremien im Stadtrat von Bayreuth. Von 1990 bis 2002 war er Zweiter und anschließend bis 2008 Dritter Bürgermeister. Er ist Kenner der Bayreuther Vergangenheit und hat sich auch als Autor zahlreicher Veröffentlichung zur Stadtgeschichte einen Namen gemacht. Neben mehreren großen Bayreuth-Bänden hat er etliche kleinere Bücher und Publikationen zur Heimatgeschichte herausgegeben und auch am Landkreisbuch von  Bayreuth mitgearbeitet. Aus den vergangen Jahren seien besonders die Bücher "Eine Stadt wird entnazifiziert", "Sternstunden von Neu-Bayreuth" und der Stadtführer "Bayreuther Rundwege" erwähnt. Sein journalistisches Lieblingskind ist der Heimat-Kurier, den er seit Jahrzehnten für die Kurier-Leser konzipiert und schreibt. Seine "Bayreuther Gschichtla" stellt er im Rundfunk und Fernsehen vor.

Seit 1957 hat er eine beachtliche Privatsammlung mit rund 120.000 Dokumenten zur Bayreuther Zeitgeschichte zusammengetragen, wie Postkarten, Fotos, Stiche, Texte und vieles mehr. die Sammlung ist eine schier unerschöpfliche Fundgrube für Heimatforscher und Geschichtsinteressierte. Anlässlich seines 65. Geburtstages hat er die komplette Sammlung in Form der "Bernd-Mayer-Stiftung" der Stadt Bayreuth übertragen. Die Stiftung soll Bürger der Stadt ermutigen, sich aktiv mit der Vergangenheit zu beschäftigen und dient gleichzeitig als Quelle für Historiker, Publizisten sowie interessierte Pädagogen und Schüler. Darüber hinaus wurde er 2005 zum Vorsitzenden des ältesten bayerischen Geschichtsverein, dem Historischen Verein für Oberfranken, gewählt.

Historisches Franken gratuliert recht herzlich zu dieser hohen Auszeichnung!


 

zurück