Burgkapelle Stein

- Machtzentrum des Mittelalters -


 

Die Geschichte des Ortes Stein und der Burg reichen weit zurück. So unscheinbar die Ortschaft zwischen Bad Berneck und Gefrees heute auch ausschaut: Stein war ein mittelalterliches Machtzentrum. Datiert wird deutlich vor der ersten urkundlichen Erwähnung zwischen 1028 und 1040. Das genaue Jahr sei hier übrigens nicht bekannt, da die zugrundeliegende Urkunde kein Datum hat. Anhand der benannten Personen und deren Vorkommen in anderen datierten Quellen kann man aber die Entstehungszeit der Urkunde auf den erwähnten Zeitraum eingrenzen.

Die Burg Stein diente zur Sicherung zweier Straßen. Und zwar des bedeutenden Handelsweges Via Imperii und des sich kreuzenden Weges von Marktschorgast Richtung Hermersreuth. Die seinerzeit bestehenden Turmhügel Wasserknoden, Altenberneck und Hermersreuth seien als vorgeschobene Posten zu werten. Außerdem diente die Burg Stein wohl der Grenzsicherung. Zur weiteren Geschichte der Burg sind die Namen Hirschbergern und Sparneckern als Besitzern erwähnenswert. Mit der Einrichtung einer Burgkapelle im Jahre 1677 in das damals letzte noch bestehdende Gebäude der Burganlage, konnte der endgültige Verfall gestoppt werden, weswegen die Burgkapelle Stein auch heute noch ein lohnendes Ziel darstellt.

Hinweis:

Heft "Burg Stein - Ein mittelalterliches Machtzentrum"


 

zurück