Das fränkische Cadolzburg und seine Burg


Die auf einer steilen Felsnase gelegene Hauptburg bei Fürth besitzt eine imposante Ringmauer, die wie Haupttor und Saalbau ("Neues Schloss") aus dem 13. Jahrhundert stammt. die Wohnbauten wurden in der Spätgotik repräsentativ ausgebaut. Vorgelagert ist eine geräumige Vorburg, in der zunächst die Höfe der Burgmannen und in der Renaissance ein Garten angelegt wurde.

Bei Kriegsende ging die Burg, die 1157 erstmals als Burg der Abenberger Rangaugrafen erwähnt wird, in Flammen auf und blieb jahrzehntelang in Trümmern liegen.

Heute hat die Bayerische Schlösserverwaltung den Burgfelsen und die Bausubstanz wieder hergestellt, für die kommenden Jahre steht noch der Innenausbau des Alten Schlosses mit dem Kapellenflügel an. Zweimal im Jahr ist die imposante Cadolzburg Kulisse für einen bunten markt der Handwerker.

Info:

Der Markt Cadolzburg liegt westlich von Nürnberg im Landkreis Fürth. Gegründet wurde der ort um 800 vom begüterten fränkischen Grundherrn "Cadoltus". Auf dem Bergsporn ins Farrnbachtal entstand die Burg unter den Grafen von Abenberg. Burggarten ganzjährig geöffnet; Eintritt frei. Führungen an Sonn- und Feiertagen um 14 Uhr.


zurück