Maria-Schnee-Kapelle

Röllbach


 

Die Gemeinde Röllbach blickt auf 525 Jahre Maria-Schnee-Kapelle zurück.

Mehrere Sagen ranken sich um deren Entstehung. Eine davon:

Ein Hirte trieb sein Vieh vor das Dorf, als plötzlich sämtliche Rinder an einem Wäldchen die Knie beugten. Der Hirte fand dort einen Wurzelstock, in dem sich ein hölzernes Bild der Muttergottes mit Jesuskind befand. Die Röllbacher wollten am anderen Dorfende eine Kapelle bauen. Doch die Baumaterialien gelangten mehrfach auf wundersame Weise an den Fundort zurück. So entschloss man sich, die Kapelle am Fundort des Gnadenbilds zu bauen. Danach stellte sich die Frage nach Größe und Gestalt. Die Antwort erhielten die Röllbacher auf wunderbare Weise. Mitten im Hochsommer war Schnee gefallen, in dem sich der Grundriss der Kapelle abzeichnete.


 

zurück