Veränderungen im Rothenbucher Dialekt


 

Eine wissenschaftliche Arbeit untersucht Veränderungen im Rothenbucher Dialekt in den vergangen 100 Jahren.

Bereits in den 1970er Jahren begann Hr. Krimm, ein gebürtiger Rothenbucher, damit, Wörter des Rothenbucher Dialekts aufzuzeichnen.

Seine Tochter Katharina stieß im Rahmen ihres Studiums für das Gymnasiallehramt an der Universität Würzburg auf Professor Helmut Spiekermann vom Institut für Deutsche Philologie.

Dieser unterstütze sie bei ihrer Arbeit, den Rothenbucher Dialekt zu untersuchen. Dabei hat sich gezeigt, dass der Dialekt einem zeitlichen Wandel unterliegt.

Vor allem seit den 1970er Jahren sei festzustellen, dass landwirtschaftlich geprägte Begriffe aus dem Wortschatz verschwinden.

Die Gemeinde will die Arbeit als Buch auflegen. Voraussichtliche Auflage: 500 Stück.


 

zurück