Herzog Alexander in Öl


Bildübergabe der Oberfrankenstiftung an: Schlösserverwaltung u. Förderverein Schloss Fantaisie

Im Gartenkunstmuseum des Schlosses Fantaisie ist jetzt ein neues Portraitgemälde von Herzog Alexander II. von Württemberg zu sehen.

Alexander II. von Württemberg spielte in der Geschichte von Schloss und Park Fantaisie eine Schlüsselrolle. Neben der Erbauerin Herzogin Elisabeth Friederike Sophie von Württemberg prägte niemand das Bild der Anlage so nachhaltig wie er. Von 1839 bis 1881 verbrachte Alexander jeden Sommer in Fantaisie und wandelte Schloss und Park in eine einzigartige Anlage des Historismus um.

Das Gartenkunstmuseum in Schloss Fantaisie verfügt nun endlich über ein repräsentatives Porträt des Herzogs. Der Bayerischen Schlösserverwaltung, der Oberfrankenstiftung und dem "Förderverein Schloss Fantaisie Donndorf/Eckersdorf" gelang es jetzt, ein bedeutendes Porträt von Alexander für Schloss Fantaisie zu gewinnen.

Das 1845 entstandene Gemälde stammt aus dem Atelier Franz Xaver Winterhalter, des bevorzugten Porträtisten des europäischen Hochadels, der auch Queen Victoria, Napoleon III. und Kaiser Franz Josef malte. Das Porträt wurde von der Oberfrankenstiftung für einen "ansehnlichen fünfstelligen Betrag" erwerben, die es der Schlösserverwaltung als Dauerleihgabe für das Gartenkunstmuseum überlässt.

 

 

 

 

 

 

zurück

 

 

 

Frau Schwarz (91 Jahre alt)

Ehrenmitglied des Fördervereins Schloss Fantaisie