"Ich mache noch lange nicht Schluss"

Hildegard Schwarz feierte ihren 90. Geburtstag


 

 

Ein Leben für die Kultur - genug davon hat sie aber noch lange nicht:

Hildegard Schwarz aus Bayreuth feierte im Kreise ihrer vielen Freunde ihren 90. Geburtstag

 

"Nicht, dass ihr denkt, dass ich jetzt mit 90 Jahren aufhöre", sagte Hildegard Schwarz auf ihrer Geburtstagsfeier im Schlosshotel Fantaisie, "ich mache noch lange nicht Schluss." sie fühle sich noch fit, erzählt sie, und so lange das so sei, wolle sie auch weiter aktiv in den Vereinen Mitglied sein. Denn die Vereine in und um Bayreuth sind eine Herzensangelegenheit für die Ur-Bayreutherin. Unter anderem ist sie Ehrenmitglied im Förderverein Schloss Fantaisie Donndorf und auch im Historischen Verein von Oberfranken.

Besonders gerne erinnert sie sich an die Bemühungen des Fördervereins, das Spindlerkabinett zurück ins Schloss Fantaisie zu bringen. "Mei, das war ein Kampf mit dem Stoiber, da haben wir geredet und geredet, das war schon anstrengend", erzählt Schwarz. 1922 ist Hildegard Schwarz geboren. Nach dem Krieg lernte sie ihren Mann kennen, 1947 heiratet sie und arbeitete danach in der Fahrschule des Mannes mit. Nachdem ihr Mann 1971 in Ruhestand gegangen war, arbeitete die 90-Jährige zehn Jahre lang im Bayreuther Stadtmuseum und engagierte sich immer mehr in den Vereinen. "Bis zum heutigen Tag ist das so", sagt Schwarz. Auf die Frage, was sie sich jetzt vorgenommen hat, schmunzelt Hildegard Schwarz erst, dann antwortet sie: "Schauen Sie, meine Falten habe ich mir redlich verdient mit 90 Jahren, aber na ja, auf jeden Fall werde nicht daheim sitzen und aus dem Fenster schauen, das wäre mir zu langweilig. Ich möchte weiter für die Vereine da sein, denn sie sind das Wichtigste für mich.


 

zurück