Grabungsarbeiten Kloster Einsiedel

Lohr-Ruppertshütten


 

Die um 1330 geschleifte Klosterkirche, deren Mauerreste Jahrhunderte unter dem Waldboden schlummerten, soll wieder sichtbar werden.

 

Mit Hilfe der ausgegrabenen Steine setzten die Helfer die 60 bis 90 Zentimeter dicken Mauern, wie sie einst standen, wieder zusammen.

Während im vorigen Winter Planen die Ausgrabungsstelle bedeckten, bleiben die Wände jetzt sichtbar.

Im nächsten Jahr sollen die Kirche und das Haus der Mönche wieder mit Mauern angedeutet werden.


 

zurück