Historie
Symbole
Bräuche
Sagen
Brunnen
Links
 

Osterbrunnen

in der Fränkischen Schweiz

 


Vor der Einrichtung der uns heute so selbstverständlichen, zentralen Wasserversorgung legte die Bevölkerung in den Dörfern der Fränkischen Schweiz Zisternen und "Hüllen" an, um das kostbare Nass aufzufangen.

Aufgrund der besonderen geologischen Verhältnisse des fränkischen Juras (wasserdurchlässiger Dolomit- und Kalkstein) mit seinen tiefen, mäandernden Tälern und langgestreckten Höhen lagen die natürlichen spärlichen Sammelstellen für das Wasser immer am Grund des Tales; hier sprudelten die Quellen, von hier musste früher das Wasser recht mühsam in die Höhe geschafft werden. Mancherorts wurden daher bis zu hundert Meter tiefe Stollen gegraben, um an das Grundwasser zu gelangen.

Das Schmücken des Osterbrunnens beginnt zunächst mit dem Säubern der Anlage, dem sogenannten "Brunnen fegen". Übten diese Tätigkeit früher nur die jungen Burschen aus, so tun dies heute entweder die den Brunnen schmückenden Frauen oder deren Ehemänner (manchmal auch vom Verein organisiert).

Danach wird der Brunnen geschmückt, im Volksmund spricht man dabei vom "Brunnen putzen". Als Schmuck dienen ausgeblasene und das Jahr über gesammelte Eierschalen, die einfarbig oder auch künstlerisch bemalt oder verziert sind.

Zum Schmuck des Baumes gehören weiterhin einzelne oder büschelweise gebunden Papierbänder, die sogenannten "Pensala".

Girlanden aus Fichtenzweigen um den Brunnen gewunden oder zu Gerüsten und Kronen geflochten, an welchen die in mühsamer Handarbeit hergestellten Eierschalen befestigt werden. In vielen Orten ziert zusätzlich echter Blumenschmuck die Osterbrunnen.

Die Osterbrunnen werden in der Regel bis Karfreitag geschmückt und sind bis etwa zwei Wochen nach Ostern zu bewundern.

 

Informationen dazu:

Tourismuszentrale Fränkische Schweiz,

Oberes Tor 1, 91320 Ebermannstadt, Tel. 09194-797779, Fax: -797776

 


Größter Osterbrunnen der Welt:

Als Besonderheit gilt der Osterbrunnen in Bieberbach, Gemeinde Egloffstein (Tel. 09197/202 oder 6 29 20, örtliche Touristinformation), er wurde im "Guinness-Buch der Rekorde" als

"größter Osterbrunnen der Welt"

(mit genau 11.108 Eierschalen von Enten, Gänsen und Hühnern) verewigt.

Eine Attraktion, die jährlich über 30.000 Gäste anlockt.  

 


Brunnenbilder
zurück